Frage von Necromancy, 102

Angst am Pferd, was kann ich tun?

hallo, ich habe seit ca. einem halben Jahr eine Reitbeteiligung auf meinem absolutem Traum Pferd. ich kann alles mit ihm machen, er ist nur leider nicht sehr einfach und recht flott. damit habe ich allerdings kein Problem und komme damit schon gut zurecht. inzwischen sind wir sogar schon ein tolles Team geworden und konnten sogar an "schreck" Situationen locker weiter gehen. unser Problem ist, dass er mir, seit es kälter ist, 4 mal durchgegangen ist. die Besitzerin meint es liegt am Wetter, da die Pferde da immer etwas anders drauf sind. Nur leider war es jedes Mal wenn ich mich draufgesetzt habe. manchmal konnte ich die ganze zeit traben und er ist erst im Galopp durchgegangen und manchmal war es schon im trab so und einmal sogar im schritt...es macht auch keinen unterschied ob ich in der halle oder am platz reite. Ins Gelände gehen wir sowieso noch nicht nicht da er draußen sehr schwierig zu halten ist. nachdem er mir das letzte mal durchgegangen ist war er daraufhin lahm. Tierarzt war da und hat bemerkt das etwas mit seiner Schulter nicht stimmt und er eine Entzündung im huf hat also erst mal 3 Wochen nur schritt gehen...entweder an der Hand oder oben drauf. ich habe ihn meistens an der Hand schritt geführt. jetzt ist alles wieder gut und ich kann ihn ab heute wieder langsam reiten...habe jetzt aber angst das er mir durchgeht. bin zwar bis jetzt nicht von ihm runter gefallen aber habe trotzdem angst weil es einfach ein schreckliches Gefühl ist die Kontrolle über das Pferd zu verlieren. letzte Woche bin ich einmal auf ihm für ca. 15 Minuten gesessen um schritt zu gehen und hatte die ganze zeit herzrasen und habe gezittert. ich habe beim reiten einfach kein vertrauen mehr zu ihm.

Was soll ich tun? er ist zwar "nur" meine Reitbeteiligung aber ich möchte nicht weg von ihm, da ich ihn einfach richtig ins herz geschlossen habe auch wenn das vertrauen beim reiten fehlt.

sorry für den langen Text...ich hoffe trotzdem das sich das wer durchliest und mir helfen kann.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von travel1bams, 64

Hallo :)
Wie wird das Pferd denn gehalten?
Jetzt in der kälteren Jahreszeit kommen leider nicht mehr alle Pferde regelmäßig raus, was dann zu angestauter Engerie führt und die Pferde "erleichtern" sich eben auch mal unterm Sattel, wenn sie sonst keine Möglichkeit durch Weide oder großen Paddock dazu bekommen.
Also sollte das Pferd nicht mehr täglich mehrere Stunden rauskommen - ich persönlich würde den Stall wechseln, aber da du RB bist und somit diese Entscheidung nicht treffen könntest - entweder mit dem Stallbesi sprechen, ob man da was machen kann, was ja für alle Pferde besser wäre, oder wenn es eben nicht geht, das Pferd täglich in der Halle laufen lassen. Ist immer noch besser, als gar nicht freizulaufen.

Sollte das Pferd aber täglich auf große Weiden/Paddocks rauskommen, liegt es vielleicht an der Entzündung in der Schulter (hab ich mir das jetzt richig gemerkt? :D). Eventuell auch mal Ostheo und/oder Physio kommen lassen. Manchmal sinds nur winzige Verspannungen etc. und das Pferd zeigts. Auch mal Sattel kontrollieren lassen.

Kommentar von Necromancy ,

bei uns im stall kommen die Pferde leider nur im Sommer auf gras koppeln...sonst gibt es keine Möglichkeit das die Pferde auf die koppeln können, da der stall mitten in der Stadt ist und da leider nicht wirklich platz für zusätzliche koppeln ist...haben eben nur gras koppeln und keine gatschkoppel. dafür hat er eine große Paddock dabei und ist es auch seit 3 Jahren so gewohnt :/ gibt leider nicht viele alternativen bei uns die vom preis auch noch passen...

er wird aber von uns täglich mindestens 2 stunden bewegt. also meistens 1 stunde reiten und dann noch spazieren oder Zirkus Lektionen oder gemütlich ausreiten. ostheo war letzte Woche da und hat ihn angeschaut und nur gemeint das er noch ne Woche geschont werden soll und das er massiert werden muss am rücken und bei den schultern was wir jetzt auch gemacht haben. am Sattel liegt es zu 100% nicht ist ein maßsattel und wurde erst vor ca. 2 Monaten angeschaut :)

Kommentar von travel1bams ,

großer Paddock dabei - meinst du eine Paddockbox oder einen gesonderten Paddock, auf dem mehrere Pferde gemeinsam stehen und sich auch genügend Bewegen können, sprich auch traben und gallopieren.
Was mir auch noch einfällt, wie ist denn sein Muskelzustand? Müsste man da evenuell noch was aufbauen, damit er euch besser tragen kann?
Na ja, wenn die Osteo da war und meint, man muss ihn schonen, würde ich das erst mal machen und abwarten. Vielleicht auch weniger reiten danach und mehr vom Boden aus arbeiten.

Kommentar von Necromancy ,

er hat eine ca. Roundpen große Paddock für sich alleine auf der er zwar traben und galoppieren kann, macht er aber nicht haha er geht da kaum raus und wenn steht er nur rum und schaut :/

also Muskeln hat er genug, da er wirklich jeden tag bewegt wird und keinen Ruhetag hat (ihm wird sonst langweilig weil er die Arbeit braucht). er ist ja auch kein Freizeitpferd sondern wirklich für den Sport und geht auch im Sommer regelmäßig mit der Besitzerin auf spring Turniere :)

vom Boden aus arbeiten ist leider schwer mit ihm, da ihm recht schnell langweilig wird und er sich dann ne eigene Beschäftigung sucht wie zb. in den Strick/Zügel beißen oder immer an der selben stelle stehen bleiben auch wenn man ihn "bestraft" (natürlich nicht mit Schlägen oder sonstigen). Und Longieren kann man ihn überhaupt nicht also bleibt da nicht viel was man vom Boden aus machen kann :/

Antwort
von VeraVerena, 102

Der Grund für sein Durchgehen dürfte eben genau diese Entzündung gewesen sein...

Da dies ja jetzt verheilt ist, sollte er dir nicht mehr durchgehen und wenn du ihn dabei immer schnell wieder im Griff hattest, sollte er nicht mehr auf die Idee kommen vlt doch noch mal zu schauen wie weit er gehen kann ... 

Ich kenne das selber auch und so leicht das jetzt gesagt ist, setzte ihm Grenzen und bleibe Konsequent, außerdem wird er spüren wenn du so unsicher bist und das macht ihn entweder nervös oder pingelig..

Damit du diese Nervosität ablegen kannst, hilft tatsächlich tiefe Atmenzüge und - so blöd das jetzt klingen mag - gutes Zureden nicht nur zu ihm, sondern vorallem zu dir, denn wenn du schon mit dem selbstverständlichen "Wir machen das jetzt. Punkt." auf ihn zugehst wird er das spüren.
Du kannst ihn, um die gemeinsame Arbeit langsam anzugehen und dein Zittern zu unterbinden, vorher ein bisschen longieren und Dige tun, die du mit ihm quasi im Schlaf machst - um das Vertrauen wieder aufzubauen helfen ein paar Unterordnungsübungen, National Horsemanship etc.  nach dem Longieren und vor dem Aufsteigen :DD

Viel spaß

Kommentar von Necromancy ,

DANKE :) ich hoffe das der Grund wirklich "nur" die Entzündung war. Leider ist so etwas nur bei mir passiert und nie bei seiner Besitzerin...und sowas lässt einem dann natürlich auch zweifeln ob man mit so einem Pferd wirklich zurecht kommt, auch wenn bis vor ca. 1-2 Monaten alles in Ordnung war.

Das mit den tiefen Atemzügen werde ich probieren auch wenn es erstmals bei Schritt bleibt und vielleicht Trab wenn ich mich sicher fühle :)

Longieren lässt er sich leider überhaupt nicht, da er vermutlich beim Vorbesitzer schlechte Erfahrungen hatte...aber Zirkuslektionen könnte ich mit ihm machen aber natürlich nur die wo er nicht aufgewärmt sein muss :D

was für Unterordnungsübungen gibt es denn? hatte mit so etwas noch nie wirklich was zu tun und könnte mir vorstellen, dass das hilft :) 

Danke für deine Hilfreiche Antwort :D

Kommentar von VeraVerena ,

Ich hab selber mit Pferden viel durchgemacht und ich kann dir sagen: Übung macht den Meister! :Dwenn du möchtest schreib ich dir ein bisschen was auf :D

Kommentar von Necromancy ,

ja bitte wäre sehr super :D

Kommentar von VeraVerena ,

Ich kann dir einen unglaublich wertvollen Tipp geben: Kopfsache
Wenn du mit Angst ran gehst, wird er das merken - entweder nervös oder gereizt darauf reagieren, dabei liegt es an dir :D

Pferde sind schließlich Herdentiere, du bist nicht bloß eine Freundin, sondern auch jemand der ihm seine Grenzen aufzeigt.
Wenn er zuvor nicht so "schlimm" war, bin ich mir zu 99,9 % sicher, dass es an der Verletzung lag, d.h. da diese ja jetzt vorbei ist, kann er auch ruhiger werden - manche Pferde gewöhnen sich das schlechte Verhalten an, deshalb musst du auf jeden falls konsequent klarstellen, dass das so nicht passt, wenn er Unfug aufführt

So viel dazu :D

Übungen:
An der Lounge erstmal führen, stehen bleiben - er darf dich nicht überholen, vor ihn hinstellen und rückwärtsrichten nur mit Strick, longieren ... gibt es tausend Möglichkeiten schau mal auf youtube unter National Horsemanship oder parelli :D

Kommentar von Necromancy ,

danke danke danke :D

eine frage noch: was kann ich machen wenn er durchgeht während ich oben sitze...also wie kann ich ihm zeigen das das so nicht weiter geht? denke nämlich er hat gemerkt das ich bei sowas recht hilflos bin und er findet das sicher lustig nur ich leider nicht haha :'D

beim führen geht er sogar brav neben einem ohne zu überholen außer er ist nervös :) also vom Boden klappt meistens alles und er weiß was ich will auch das rückwärtsrichten klappt sogar auf stimmkommando sobald ich "zurück" sage also da ist er wirklich brav. Nur ihm macht das im Kreis rennen beim Longieren wahnsinnig :(  

kann alles mit ihm machen und er ist immer brav und macht bei jedem Blödsinn mit hab vom Boden aus auch keine angst vor ihm...aber sobalds ans reiten geht fange ich an zu zittern :(

Kommentar von VeraVerena ,

Haha ja das kenne ich auch .. :D
Gut das du auch bemerkst, dass er dir wohl gern etwas auf der Nase rumtanzt ^^

Zuallererst mal Festhalten :D wenn er tatsächlich so gut auf deine Stimme hört, dann kannst du ruhig laut genug Stop oder Halt rufen. Wenn er losrennt und du kauerst bis jetzt bloß auf ihm oben, er dann aber wieder losrennt und du ihm plötzlich quasi energisch und konsequent eine Strich durch die Rechnung machst und ihn überrumpelst, wird er erst mal etwas verdutzt sein und in dieser Phase kannst du ihn prima ruhig stellen ..

Zb. Er galoppiert los, du machst dich groß, tief ein und ausatmen und daran denken, dass das so nicht geht, leicht nach hinten lehnen/groß machen, Beine etwas zusammendrücken und am besten kleiner werdende Kreise/Volten reiten - dabei dran denken: innerer Schenkel gibt nach, äußerer drückt ihn rein, innerer Zügel lenkt den Kopf in die richtige Richtung, äußerer begrenzt seine Schulter (wie eine Sperre, die er nicht überwinden kann - da kann man sich super reinversetzen; Vorstellungskraft/gedankliches Bildsenden funktionieren wirklich)

Die Übungen übrigens immer wieder wiederholen - sie machen Spaß, stärken die Bindung und das Vertrauen - und sorgen für gutes Zusammenarbeiten und Verhalten ;D
Außerdem sind sie grundlegend fürs Reiten; gutes Verhalten gehört belohnt (während dem Reiten nicht unbedingt mit Leckerlis), schlechtes Verhalten, wenn es nicht zu schlimm ist am besten ignorieren und zwar konsequent (nach dem Motto, ich Boss - du brav :D) oder mal laut Nein sagen
Gerten u.Ä. sind Mittel zum Vorantreiben nicht in schlechte Verbindung bringen, indem er jedesmal eine kriegt:D

Und noch einmal: Es spielt sich sauuu viel im Kopf ab, ich habe das gelernt.
Ich hatte vor etwa 4 Jahren einen Reitunfall, bin danach irgendwann hergegangen und habe gesagt "Nein, ich will nicht aufhören, ich setzte mich da drauf und du bist brav. Aus. Wir schaffen das!"
so habe ich vertrauen gewonnen und mit der Zeit hat's immer besser geklappt und irgendwann setzte ich mich drauf und ging davon aus, dass es funktioniert :D letztens ritt ich mit einer Freundin am Reitplatz, irgendwobei brauchte sie Hilfe sie stand in der Mitte und ich ging am äußeren Hufschlag fleißig Schritt, beim Aufwärmen, ich habe nicht nachgedacht, wollte ihr helfen und ziehe kurzer Hand die Hand, in der ich die Zügel hielt nach innen und drücke automatisch den innerern Schenkel etwas an - da ist mir aufgefallen wie leicht mein Schätzchen folgt wenn ich davon ausgehe dass das klappt. Einmal nicht nachdenken, wissen er kann das und zack ..

Sorry es is enorm viel :DD

Kommentar von Necromancy ,

ja er ist ein richtiger Clown und macht alles um einem zu nerven haha ist halt nicht so ein 08/15 Pferd

das mit den kleiner werdenden Volten hab ich bis jetzt immer gemacht hab mich nur leider aus schreck nach vorne gelehnt was natürlich total falsch ist :/ werde heute gleich darauf achten das ich immer fest im Sattel sitze ist nur leider nicht so einfach wenn man sich erschreckt haha

Zügel muss ich bei ihm immer recht locker haben sonst wird er noch nervöser...also ihn muss man immer über den sitz reiten (eh wie jedes Pferd nur bei ihm geht mit Zügel nichts wenn man stehen will :D ) die Besitzerin hat mir auch gesagt wenn er durchgeht soll ich mich fest in den Sattel setzen und tief ausatmen...klappt auch recht gut nur muss ich mal soweit kommen das ich mich traue auf einem durchgehenden, manchmal buckelnden Pferd ruhig drauf zu sitzen :'D

beim reiten wird er von mir immer mit stimme belohnt, da er darauf recht gut reagiert :) reiten tun wir immer ohne Gerte und ohne Sporen, da er von haus aus sehr fein auf Hilfen reagiert und fleißig vorwärts geht...die kennt er also nur von den Zirkus Lektionen :D

weiß gar nicht warum ich bei ihm angst vom reiten habe...er ist so ein braves Pferd :(  er geht zwar durch aber bis jetzt war es nie soweit das ich runterfallen würde...da schaut er glaube ich schon darauf. Er passt sonst immer auf seinen Reiter auf und schaut eben das der nicht hinunter fliegt

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 6

Ein Pferd spürt Deinen Atem und Deinen Herzschlag.

Wenn Du es  schaffst, in einem Schreckmoment schnell zur Ruhe zu kommen, reicht das meist schon, um das Pferd zu beruhigen.

Antwort
von LaraMariia, 27

Bodenarbeit, longieren und co! Lass dir etwas Zeit. Nimm Reitstunden.. am besten bei der Besi. Besprich alles mal mit ihr. :)

Antwort
von RuedigerXY, 97

man sagt schon richtig: "Kaltes Pferd ist schneller". Das ist aber ganz normal jetzt bei dem Wetterwechsel. versuch doch einfach, ihn vor dem Reiten warm zu machen, z.B. in dem Du ihn 20 min ablongierst. Du wirst sehen, das funktioniert.

Kommentar von Necromancy ,

Im Grunde eine gute Idee und würde ich sofort machen, nur leider lässt er sich überhaupt nicht Longieren. Er rennt dann nur unkontrolliert los und achtet nicht mehr auf einem und wird dann richtig gefährlich für alle beteiligten und für sich selbst. Wir vermuten, dass er beim Vorbesitzer schlechte Erfahrungen mit dem Longieren gemacht hat. Es funktioniert auch nicht im Roundpen ohne Longe da macht er genau das selbe...Trotzdem danke für deine schnelle Antwort :) 

Kommentar von RuedigerXY ,

Nicht aufgeben,auf gar keinen Fall. Geh mit Ruhe dran und übe auch an der Longe immer weiter. Das endet sonst im Chaos, auch beim reiten. (Aber Handschuhe beim longieren nicht vergessen, sonst kanns schmerzhaft werden !!!)

Kommentar von Necromancy ,

Die Besitzerin hat gemeint wir sollen ihn einfach nicht mehr Longieren, da er bei ihr einmal dabei so schlimm gestürzt ist das er fast ein halbes Jahr lahm war (ist passiert als er unkontrolliert losgerannt ist) das ist einfach viel zu gefährlich führ ihn :(

Kommentar von MrMo85 ,

Dann Probier das warm machen mit Horsemanship, da brauchst du nicht immer ne Longe. 

Kommentar von Necromancy ,

Wie genau funktioniert das? hab bis jetzt leider noch nie richtig mit Horsemanship zu tun gehabt :)

Kommentar von travel1bams ,

Informiere dich erstmal über Fachliteratur darüber und dann, ganz wichtig, hol dir jemanden, der davon wirklich Ahnung hat und probiere es mit ihm gemeinsam. Ich mag HMS auch sehr gerne, kann aber auch ganz schön nach hinten losgehen, wenn man da was falsch macht. Daher immer nur damit anfangen, wenn jemand dabei ist, der das Pferd einschätzen kann und die richtigen Tipps für euch hat. Mit Sicherheit findest du in deiner Gegend jemanden, der sich damit gut auskennt.

Kommentar von Necromancy ,

danke werde mich mal umhören ob im sich jemand bei uns im stall auskennt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community