Frage von Till87, 57

Angst als Besserwisser zu gelten?

Hallo, was kann man gegen diese Sorge tun? Ich hab oft die Sorge, dass ich über Dinge spreche die andere nicht interessieren. Z. B. Reden wir über irgendein Thema und ich sag dann:" Da ist halt die Frage, ob der Mensch überhaupt einen freien Willen hat ..." Und dann merk ich aber, dass das die Leute überhaupt nicht interessiert oder sie halt sich damit nicht befasst haben und die Situation fühlt sich ungut an. Oder ich hab auch oft die Art Menschen zu korrigieren, wenn ich nicht aufpasse. Mich belastet das etwas, bzw. fühlt es sich auch phobisch an. Ich achte oft schon sehr drauf, was ich rede, damit mir sowas nicht passiert. Wie geh ich damit um?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Lorelei50, 15

Ja, das kenne ich. Die Menschen sind sehr verschieden und schätzen es in der Regel nicht mit Themen konfrontiert zu werden, die über ihren Horizont / Interesse / Fähigkeiten hinausgehen. Wer in seiner "Welt" bleiben möchte, reagiert abweisend. Wer seinen Horizont erweitern möchte, wird dir zuhören. Das sind jedoch die wenigsten.

Meine Erfahrung ist, dass man mit besserem Zuhören und persönlichen Formulierungen wie "ich finde oft ..." oder "das passiert mir auch manchmal..." eine Brücke schlagen kann. Grundlegende Themen und wissenschaftliche Probleme kann man damit nicht in die Runde werfen, man fühlt sich aber nicht mehr so ausgeschlossen.

Ansonsten solltest du akzeptieren, dass du halt anders bist. Und Personen mit ähnlichen Interessen suchen.

Kommentar von Till87 ,

Ich will aber gar nicht der Lehrer sein, dem die Leute zuhören. Ich will eigentlich nur diskutieren über das Thema und bin, glaub ich, wirklich ungeschickt, zu erkennen, mit welcher Gruppe man es zu tun hat.

Antwort
von pythonpups, 12

Wenn es Dir wichtig ist, mit Menschen gut auszukommen, solltest Du lernen, Dein Publikum einzuschätzen. Du kannst nicht mit jedem über alles sprechen.

Wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, daß sich Dein gegenüber nicht mit Philosophie beschäftigt hat, und das auch nicht vorhat, ist es ziemlich sinnlos, das Gespräch darauf zu bringen, auch wenn es Deiner Meinung nach gerade gut passt. Das führt dann zu diesen peinlichen Pausen. Und wahrscheinlich zu einer unvorteilhafte Einschätzung Deiner Person durch Deine Gesprächspartner. Insbesondere wenn Du dabei auch noch belehrend rübergekommen bist. Das wirkt leider nicht sympathisch.

Lerne Smalltalk. Wenn nichts anders paßt, kann man sich damit immer noch gesichtswahrend aus der Affäre ziehen. Wenn Dir gar nichts ungefährliches zu sagen einfält, sag nichts und rette Dich in ein unverbindliches Lächeln.

Die großkalibrigen Themen heb Dir besser für Leute auf, die das zu schätzen wissen, weil sie mitreden können.

Kommentar von Till87 ,

Das mit dem Publikum einschätzen können, ist wohl das Schwierige oder das was ich nicht kann. Man muss echt vorsichtig sein. Danke ...

Antwort
von piadina, 27

Bei dem von Dir angeführten Beispiel handelt es sich aber nicht um Besserwisserei, sondern um den (möglichen) Beginn einer Diskussion. Wenn Dein soziales Umfeld kein Interesse an diesem Thema hat, gäbe es ja noch die Möglichkeit, sich passende Gesprächspartner zu suchen.

Recht haben kann man nur bei Tatsachen, nicht bei Meinungen. Über Meinungen zu bestimmten Themen kann man gepflegt diskutieren, aber nicht Recht haben.

Kommentar von Till87 ,

Ja, aber wenn die Leute von dem Thema keine Ahnung haben fassen die es vielleicht so auf. Ich war mal bei einem Familientreffen und hab das Thema Theater aufgebracht, weil ich mir gedacht hab, jetzt reden wir da alle fröhlich drüber, aber die hat das halt nicht interessiert und es war so eine Stimmung wie :"Über Theater will der reden, der kommt sich gescheit vor!" Und das hat mich belastet.

Kommentar von piadina ,

So etwas muß Dich nicht belasten. Wenn ein Thema, über welches Du gerne reden würdest, nicht für andere interessant ist, wird es eben in der Gruppe nicht erörtert. Viele Menschen reden lieber über Dinge, von  denen sie Ahnung haben - sie wollen nichts neues hören oder lernen.

Kommentar von Lorelei50 ,

Und glaube mir, im Leugnen von Tatsachen gibt es wahre Meister!

Antwort
von JillTuck2010, 32

Kommt drauf an, wobei du sie korrigierst. Wenn jemand zum Beispiel ständig Dinge wie "das einzigste" sagt, würde ich den auch korrigieren bis er es lernt. Wenn es allerdings Dinge sind, die aus einfachem Unwissen und nicht aus Dummheit heraus geäußert werden, würde ich das einfach ignorieren, wenn es nicht weiter schwerwiegend ist.

Und wenn du irgendwas sagst, versuch einfach, dabei locker zu bleiben. Das ist kein Besserwissen, das ist normale Kommunikation. Glaub mir, wäre das richtige Klugscheißerei würdest du es merken und man würde es dich auch eher früher als später merken lassen.

Antwort
von astroval18, 37

Ja hey ist doch wichtig mehr zu denken oder zu wissen, als die anderen. Ist doch klar, also entweder du redest mit, oder schweigst in dich hinein, lächelst und denkst dir: man sind die alle dumm

Antwort
von Crustifire, 25

Hallo Till

Ich hatte mal nen Kollegen in der Schule der war immer der absolute Besserwisser. Egal was der Typ gesagt hat, es war immer richtig und das Schlimmste dabei war, dass ihm der Rest der Klasse auch noch hinterhergelaufen ist wie eine Bande hyänen...... zumindest solange bis  alle begriffen hatten das der Typ nix drauf hat und, dass er nur reden kann. 

Jetzt aber mal zu dir. Du willst kein Besserwisser sein? Dann hör auf dir einzureden, dass nur deine Antwort die einzig richtige sein kann. Hör auf deinem Gegenüber  zu vermittel, dass du etwas besseres bist und dein Gegenüber minderwertig oder nicht intelligent. Sowas finde ich ekelhaft! 

Jeder Mensch hat ein wenig Respekt verdient auch wenn es nicht leicht für dich ist.

gruß crusti

Kommentar von Till87 ,

Das mach ich ja gar nicht und denke auch nicht so. Aber ich hab oft das Gefühl, dass Menschen, mit denen ich rede, das glauben.

Kommentar von Crustifire ,

Jap und da ist der Hund begraben. Du musst aufhören den Leuten dieses Gefühl zu vermittel, dass geht aber schlecht da dein Charakter eben nicht so aufgebaut ist. Da du diese Frage hier postest interessierst du dich wohl doch für die Meinung von Anderen. Also warum machst du es nicht auch so wenn du mit Leuten redest. Jeder kann etwas schlaues oder nicht schlaues beitragen, der Trick dabei ist die  Leute nicht danach zu beurteilen solange es nichts kränkendes ist. So funktioniert Kommunikation erfolgreich bzw. erscheinst du sympatischer.


Und nein ich werde dich jetzt nicht zu irgend einem Onlinekurs weiterleiten oder so einen Bull+#+ :D.



Kommentar von Till87 ,

Mir ist das völlig egal, ob jemand schlau ist oder nicht. Ich schau mir die Leute eigentlich immer auf der Basis an, ob jemand glücklich ist oder nicht. Aber gut möglich, dass ich irgendetwas ausstrahle, das den Leuten dieses Gefühl gibt, obwohl mir das wirklich völlig egal ist.

Kommentar von Crustifire ,

hm.. dann denken wir doch mal darüber nach was diese Ausstrahlung sein könnte. Mal angenommen jemand behauptet, dass Adolf Hitler noch lebt, was antwortest du der Person?

Kommentar von Till87 ,

Ha, versteh schon. ;) Wenn ich jetzt sage: "Glaub ich kaum." Ist es Ich-bezogen, wenn ich sage: "Warum glaubst du das?", würde es zeigen, dass man Interesse an dem anderen Menschen hat.

Ja, ich würde sagen: "Das glaub ich nicht, die Russen haben ja angeblich Teile seiner Leiche gefunden und die eine Zeitlang aufbewahrt und dann verbrannt und die Asche in einen Fluss gekippt."

Kommentar von Crustifire ,

Soweit so gut aber wenn du das gesagt hast, akzeptierst du dann auch, dass ich behaupte, dass er sich auf der Rückseite des Mondes eine Roboterstation baut bzw. würdest du mich überhaupt ausreden lasen oder mit den Augen rollen, oder reinbrüllen "so ein unsinn" obwohl ich fest davon überzeugt bin? 

Kommentar von Till87 ,

Ja, das wäre mir egal. Da würde ich mir denke, okay, interessant, dass du das glaubst.

Kommentar von Crustifire ,

Aha. Und wo zum Henker ist dann dein Problem? :D

Kommentar von Till87 ,

Vielleicht ist es mir wichtiger, was ich dazu zu sagen habe, als was du dazu zu sagen hast, das bedeutet aber nicht, dass man nicht gesellschaftsfähig ist. Dass ich recht habe, ist mir jetzt aber eigentlich nicht so wichtig, darum geht es mir irgendwie nicht so. Keine Ahnung ...

Kommentar von Crustifire ,

Warum startest du eine Konversation überhaupt wenn es dich nicht interessierst was die Anderen denken. Stell dir vor jemand will mit dir Sex haben aber lässt dich gar nicht mitbestimmen....sowas nennt man Vergewaltigung (erstaunlicherweise ;P) So ähnlich ist es auch mit konversationen. Eine Person fühlt sich ausgenutzt wenn du sie nur belehrst um dich selbst intelligenter zu fühlen. 

Antwort
von pritsche05, 1

Einfach mal den Mund halten, auch wenn du es besser weist !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten