Frage von Falkenfrau, 36

Angriff ist die beste Verteidigung...oder: Kontaktabbruch mit einem narzistischen Charakter. Wie damit umgehen?

Hallo zusammen, nach einer Auseinandersetzung mit einem Vorstandsmitglied bin ich aus einem Verein ausgetreten, welcher mir persönlich viel bedeutet hat. Besagtes Vorstandsmitglied, ein narzisstischer Machtmensch mit relativ viel Einfluss, hat mich hinter meinem Rücken verhöhnt und durch den Kakao gezogen - weil ich mich einmal öffentlich gegen ihn gestellt habe. Meine persönliche Schmerzgrenze war überschritten, als ich von den Verunglimpfungen hörte. Ich entschloss mich daher zu dem Schritt im Sinne von "der Klügere gibt nach", zumal ich meine knappe Freizeit nicht im Dunstbereich eines solchen Menschen verbringen will.

Mein Austritt hat relativ hohe Wogen geschlagen. Das Vorstandsmitglied greift mich nun persönlich an und erklärt, mein Austritt sei eine Trotzreaktion und gehöre ins Reich des Kindergartens. Wie soll ich darauf reagieren? Gar nicht? Oder gibt es etwas, womit ich ihn schriftlich schachmatt setzen könnte? Er kommt überhaupt nicht auf die Idee, dass der Fehler bei ihm liegen könnte, ganz nach dem Motto "Angriff ist die beste Verteidigung"... Herzlichen Dank für Eure Anregungen und Eure Unterstützung!!!

Antwort
von FouLou, 16

Wenn er so manipulativ ist wie du sagst würden weitere reaktionen warscheinlich nur zu deinen ungusten umgedreht werden. Ich würde mich warscheinlich von dem ganzen distanzieren und garnicht mehr auf den reagieren.

Wenn er einsicht zeigen würde gefähret er ja seine machtposition. Genauso wenn er nicht sagen würde das es eine unnötige trotzreaktion von dir ist. Das was er jetzt macht ist nicht viel anderes als seine position wieder zu sichern weil er angst hat diese zu verlieren. Daher musst du in dem falle als sündenbock herhalten.

Daher: Sich am besten gar nicht mehr auf kriegerein einlassen und mit der sache abschließen.

Antwort
von BBTritt, 4

Als Narzisst trifft ihn dein Austritt natürlich entsprechend hart. Er ist es gewohnt, dass alle ihn anhimmeln und nach seiner Pfeife tanzen.

Er hat Einfluss, den er einmal auf dich hatte, verloren und das kratzt an seinem Selbstwertgefühl. Gut so!

Reagiere nicht auf seine Sprüche, nimm sie als das, was sie sind: Sprüche.

Was du tun könntest, wäre, mit anderen Freunden, denen du vertrauen kannst, über die wahren Gründe für deinen Rücktritt zu sprechen. Vielleicht erkennen die dann auch, wie er ist. Wer weiß, wenn noch mehr Leute die gleichen Konsequenzen wie du ziehst, dann steht er immer schlechter da.

Antwort
von ErsterSchnee, 21

Er hat doch nicht Unrecht... Warum gibst du diesem Menschen so viel Macht über dein Leben?

Kommentar von Falkenfrau ,

Ja, er hat einmal relativ viel Raum beansprucht, weil ich beruflich von ihm abhängig war. Inzwischen bin ich das nicht mehr, weil ich vor einiger Zeit viel zu spät - kapiert habe, wie er die Menschen manipuliert und andere ständig entwertet, um sich aufzuwerten. Ich habe einen gewissen Anlauf gebraucht, um mich dagegen zu stemmen und neu zu orientieren (was mit 50+ nicht unbedingt einfach ist).

Antwort
von pn551, 8

Schreibe ihm doch, daß Du mit der Zeit gereift bist und zu der Erkenntnis gekommen bist, diesen von ihm genannten Kindergarten zu verlassen.

Danach aber KEINE Reaktion mehr von Dir. Der Narzisst will das letzte Wort haben. Gib ihm keine Möglichkeit dazu.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten