Frage von F1404, 61

Angezeigt wegen gefährlicher körperverletzung?

Hey leuz!

Ich (15)wenn ich bei der Polizei sage das ich es nicht war aber der der mich angezeit hat und auch deshalb beim artzt war kann man dann sagen aussage gegen aussage!? Und nichts passiert!? (Wenn es keine zeugen gab)

Antwort
von user8787, 28

Im Grunde langt in deinem Fall erstmal das Gutachten des Arztes. 

Da ihr alleine im Wald gewesen seid und der Richter nicht annehmen wird das dein Opfer mit einem Wildschwein gerungen hat bleibst nur du als Täter übrig. 

Entlasten könnte dich jetzt nur noch ein Zeuge. ^^ 

Aber vorsicht, bei Falschaussage drohen weitere Konsequenzen. 

Antwort
von Havenari, 29

Nein, das kann man so nicht sagen.

Antwort
von Novos, 56

Da Du vor Gericht die Wahrheit sagen musst oder schweigen musst, wird es schwer für Dich werden, da heraus zu kommen.

Kommentar von Havenari ,

Wenn er als Beschuldigter vor Gericht steht, darf er lügen, dass sich die Balken biegen. Nur als Zeuge ist man zur Wahrheit verpflichtet.

Antwort
von neuerprimat, 54

Die Art der Verletzung etc.. lässt sich mit der Aussage des Opfers zusammen als stärker bewerten als dein lahmes "War ich nicht (kicher)"

Jeder Staatsanwalt wird hier zu recht eine reine Schutzbehauptung wittern.

Kommentar von neuerprimat ,

Ach so. Es sei denn du machst rechten Terror auf Mitbürger ausländischer Herkunft. Dann muss man es natürlich immer ganz, ganz sicher beweisen und die Aussagen  der Opfer sind nicht so wichtig.

Das ist aber eine andere Geschichte.

Kommentar von nuffin96 ,

Tatsächlich ein Primat...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community