Frage von Blape, 157

Ich wurde angezeigt, was droht mir?

Hey Leute ich habe ne frage . ich wurde heute angezeigt weil ich bei Steam ein Bild von Facebook von einem Mädchen benutzt habe und mich dann umbenannt habe in Juden(dann ihr Gaming Name) jetzt ist die Frage was droht mir .bin 18

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Blape,

Schau mal bitte hier:
Polizei Anzeige

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 50

Hallo Blape,

wenn überhaupt dann sind durch die Tat allenfalls die folgenden Straftatbestände erfüllt:

  1. gem. § 185 StGB - Beleidigung (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_185.html)
  2. gem. § 22 KunstUrhG - Recht am eigen Bild http://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/\_\_22.html

Für beide Straftatbestände gilt, dass die Staatsanwaltschaft nur dann Klage erhebt, wenn öffentliches Interesse an der Strafverfolgung vorliegt. Dieses ist meines Erachtens nicht der Fall.

Der Staatsanwalt wird dementsprechend das Verfahren einstellen und auf dem Privatklageweg verweisen. Siehe: https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/\_\_376.html

Und nur wegen eines verunglimpften Fotos, wird die abgebildete Person ganz sicher nicht den Privatklageweg einschreiten.

Aus diesen Grund wirst Du mit gar keiner Strafe rechnen müssen.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Still ,

Ich garantiere dir, dass da (zu Recht) ein Faß aufgemacht wird. 

"Juden" zur Verunglimpfung zu benutzen wird ausermittelt und bestraft.

Kommentar von TheGrow ,

Na, dann kannst Du mir ja sicher:

  • das Gesetz (StGB ?),
  • den Paragraphen,
  • den Absatz und
  • die Nummer nennen,

nach der die Handlung:

ein Bild von Facebook von einem Mädchen benutzt habe und mich dann umbenannt habe in Juden(dann ihr Gaming Name)

strafbar sein soll.

Falls Du den § 130 StGB - Volksverhetzung meinst, so erfüllt die Handlung keine der in den Absätzen 1  bis 7 angeführten Tatbestandsmerkmale.

Hinzu kommt, das man den Straftatbestand des § 130 StGB nicht fahrlässig begehen kann, sondern dem Täter muss der Vorsatz nachgewiesen werden, dass das Tatbestandsmerkmal durch die Handlung erfüllt wird.   

Kommentar von Blape ,

Also muss ich echt mit Freiheitsstrafe rechnen?

Kommentar von TheGrow ,

Nein, musst Du nicht.

Ich denke still will auf den Tatbestand der Volksverhetzung hinaus.

Dier Tatbestand wäre aber nur dann erfüllt, wenn Du mit der Verwendung des Bildes und der Bezeichnung Juden XXX die Absicht hättest:

Auszug aus dem § 130 StGB (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__130.html)

  1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt‐ oder Willkürmaßnahmen auffordert oder
  2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet.

Aber in dem was Du getan hast, sehe ich noch die fett dargestellten Handlungen und noch weniger sehe ich, dass Du in der Absicht gehandelt hast, diese Handlungen durchzuführen.

Insofern liegt auch keine Straftat nach § 130 StGB vor, was diesbezüglich sowohl eine Geld.- wie auch Freiheitsstrafe ausschließt.

Antwort
von Blape, 59

Stolz darauf?? Weißt du wie ich mich in Grund und Boden schäm? Ich hatte noch nie ne Vorstrafe oder so das ist meine erste anzeige

Kommentar von Still ,

Und was hast du dir gedacht, als du sie so tituliert hast? Hinterher schämen ist ziemlich billig!

Kommentar von auchmama ,

@Blape, Du hast auch allen Grund dazu Dich zu schämen! Was meinst Du erst wie es der Person geht, die sowas über sich, für alle öffentlich sichtbar, im Netz findet?

Die Kunst erwachsen zu sein besteht darin, sich vorher über sein Tun Gedanken zu machen! Ich finde es absolut traurig, wie das Netz von einigen Nutzern, zum Schaden anderer Missbraucht wird!

In meinen Augen ist das tiefstes Mittelalter, jemanden virtuell an den Pranger zu stellen - nichts anderes ist hier passiert!

Die Strafe kann also nicht hoch genug sein und zum Schutz aller, geht die Tendenz wohl derzeit "endlich" in die richtige Richtung!

Antwort
von auchmama, 89

Dir droht eine Lebenserfahrung, aus der Du hoffentlich für die Zukunft lernen wirst! 

Wie die genau aussieht, wirst Du schon erfahren!

Und in Zukunft solltest Du Dir vorher gründlich überlegen, was Du im Internet tust und was Du besser lassen solltest! Ich persönlich finde es ausgesprochen gut, dass einige in ihrem Treiben, doch mal zur Verantwortung gezogen werden!

Antwort
von Still, 39

Normalerweise wäre das Pillepalle, zumal man dir einen geringen Intellekt unterstellen darf! Da du aber aus nicht nachvollziehbaren Gründen das Volk der Juden mit hineingezogen hast, ist dir die Strafverfolgung garantiert. Das ganze wird auch nicht mit knicken, lochen, abheften, sondern vom Staatsschutz bearbeitet!

Antwort
von uni61182, 82

ich denke dass das ganze als Mobbing in Zusammenhang mit Volksverhetzung geahndet wird.... so 2-3 Monatsgehälter also 60-90 Tagessätze sind da fällig.

Kommentar von Blape ,

Bin arbeitslos habe kein einkommen

Kommentar von uni61182 ,

dann sozialstunden ^^

Kommentar von Potts86 ,

Das interessiert den Richter leider herzlich wenig die tagessätze werden deiner finanziellen Lage angepasst

Kommentar von BalTab ,

Wegen so einem PillePalle? Bestimmt nicht. Und "Volksverhetzung" ist da NIRGENDWO erkennbar, Und "Mobbing" kommt nicht in Frage, weil es einmalig war.

Kommentar von TheGrow ,

Hallo BalTab,

Deinen Einwand stimme ich zu. Nur eine kleine Ergänzung / Korrektur:

 Und "Mobbing" kommt nicht in Frage, weil es einmalig war.

Ich hätte geschrieben:

" Und "Mobbing" kommt nicht in Frage, weil es den Straftatbestand des Mobbings nicht gibt."

Antwort
von Omnivore08, 50

Bis zu 3 Jahre Haft:

http://dejure.org/gesetze/UrhG/106.html

Zusätzlich noch zivilrechtliche Ansprüche wegen Schadensersatz und/oder Bereicherung deinerseits.

Anwaltkosten und Gerichtskosten nicht vergessen.

Bei solch einem kindischen Verhalten kannst du Glück haben, wenn sie dir eine Jugendstrafe geben.

Kommentar von TheGrow ,

Das Urhebergesetz findet hier keine Anwendung, da das Urhebergesetz nur bei Werken der Literatur, Wissenschaft und Kunst anzuwenden ist.

Kommentar von Omnivore08 ,

Tschuldigung: Kunsturhebergesetz

Antwort
von BalTab, 33

Vermutlich leider Nichts. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das wegen Geringfügigkeit oder Mangelndem Öffentlichen Interesse eingestellt

Kommentar von Still ,

keine Sorgen. Das Wort "Juden" hat ihm schon das öffentliche Interesse garantiert!

Kommentar von BalTab ,

Weswegen denn? Das ist kein Schimpfwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten