Frage von Wind2014, 33

Angestelltenverhältnis - haben jetzt einen Windpark gebaut, für diesen fungiere ich als Geschäftsführer. Wie geht das steuerlich?

Das Angestelltenverhältnis besteht seit Jahren. Nun habe ich auch die Geschäftsführung eines BWP übernommen und erhalte dort auch eine monatliche Vergütung. Wie ist dieses steuerlich zu betrachten. Angestelltenverhältnis Steuerklasse 3/1 - ist die Geschäftsführertätigkeit freiberuflich zu sehen und wird diese dann über die Steuererklärung abgerechnet?

Antwort
von MenschMitPlan, 25

Ist dieser Windpark eine GmbH, eine Personengesellschaft oder...? Bist du Gesellschafter? Hast du einen Arbeitsvertrag, wie und wo ist die Vergütung vertraglich geregelt?

Antwort
von Dirk-D. Hansmann, 11

Du bist ja lustig! Mensch mit Plan hat ja schon auf in der Regel ausreichende Infos hingewiesen. Aber wie kann man, ohne grundlegende Kenntnisse so eine Position als Geschäftsführer übernehmen?

Und da ist dann auch die Frage, ob Du überhaupt Geschäftsführer sein kannst oder nicht geschäftsführender Gesellschafter bist.

Eine Geschäftsführer-Tätigkeit kann durchaus auch stark beratende Elemente haben. Allerdings ist es schwer möglich damit auch die Haftung zu beschränken. Beispielsweise ein technisch beratender Geschäftsführer will nicht für Steuer- und Sozialversicherungsbeiträge in die Haftung geraten können.

Solche Dinge sollte man allerdings VOR Aufnahme einer solchen Tätigkeit und damit auch vor der Vergütung klären. Dazu kommt die steuerliche uns sozialversicherungsrechtliche Beurteilung der Vergütung.

Es kann sein, dass hier der Fremdvergleich nicht bestanden wird das Beschäftigungsverhältnis in bestimmten Zusammenhängen verworfen wird (das wäre wie nicht vorhanden, Schutz und Rechte für den Arbeitnehmer Geschäftsführer fallen weg).

An anderer Stelle wird man sich aber die Pflichten - weil man als faktischer Geschäftsführer tätig war - anrechnen lassen müssen.

Dazu kommt, dass die Arbeitgeberin womöglich jetzt verschiedene Schwierigkeiten bekommt und auch Du selber als Geschäftsführer.

Warum lässt man sich bei solchen Dingen nicht vorher beraten? Was will man vertraglich erreichen oder vermeiden? Dafür gibt es dann Rechtsanwälte und Steuerberater. Kostet zwar Geld, aber im Zweifel behaupte ich mal, dass es sich bei Deinen Gehältern jetzt um verdeckte Gewinnausschüttungen handelt.

Die Behandlung dieser Gewinnausschüttungen und auch anderer lasse Dir mal bitte auf Eure Rechtsform hin erklären. Es kann sich natürlich jetzt auch um eine Veruntreuung handeln. Also ich kann das nicht einschätzen, aber hier mit einem blauen Auge raus zu kommen wird schwierig werden.

Auch die Risiken haben sich potenziert und bleiben vielleicht über viele Jahre bestehen.

Entschuldigung, aber Ihr werdet nicht eine Wetterfahne auf dem alten Bauernhof als Windrad nutzen. Es geht also um richtig Geld. Wieso war auf der kaufmännischen Seite keine kompetente Person tätig, die sich um solche Sachverhalte gekümmert hätte?

Hoffe für den Windpark, dass die Risiken entweder schon sowieso bei Dir lagen oder noch begrenzt werden können. So etwas kann das Aus bedeuten. Stichwort -> Überschuldungsfalle.

Aber auch da ist eine qualifizierte Beratung nötig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten