Frage von jjooeeyy, 32

Angestellt: wer überweist die Krankenkassenbeträge?

Hallo zusammen, ich muss leider ein ganz banale Frage stellen rotwerd, da ich aufgrund meiner Selbstständigkeit noch nie angestellt war und ich erstaunlicherweise beim googlen keine direkten Antworten finden kann.

Wer bezahlt, wenn man angestellt ist, den Beitrag an die Krankenkasse? Ich meine wer das Geld überweist. Die Aufteilung in Prozenten etc. ist mir schon klar.

Danke an all die Angestellten, die das wissen und sich vermutlich nicht vorstellen können, dass ein Erwachsener das nicht weiss.

Antwort
von DerHans, 25

Der Arbeitgeber ist für die ordnungsgemäße Anmeldung seiner Angestellten verantwortlich. Außerdem überweist er gesammelt die Steuern und Sozialbeiträge an das Finanzamt und die Krankenkassen.

Er HAFTET sogar dafür, dass er diese Beträge ordnungsgemäß abführt.

Antwort
von Negreira, 12

Führt ein Arbeitgeber die Beiträge nicht, nicht rechtzeitig oder/und nicht korrekt ab, ist das strafrechtlich relevant.

Du als Arbeitnehmer kannst das ja nicht kontrollieren, bist also aus der Haftung heraus. Die Kassen klagen sich das ein und scheuen sich auch nicht, beim AG zu pfänden oder Konkursantrag zu stellen, wenn Fristen nicht eingehalten werden.

Antwort
von Hundele, 25

Das macht der Arbeitgeber.
Bekommst dein Nettogehalt.
Vom Brutto geht Krankenkasse, Arbeitslosenversicherung usw ab.

Antwort
von basiswissen, 12

Dein Chef ist für die Anmeldung und Beitragszahlung deiner Krankenversicherung zuständig. Eine Ausnahme wäre wenn Du in der PKV bliebest, aber davon gehe ich aufgrund deiner Fragestellung nicht aus.

Antwort
von noname68, 19

das macht das lohnbüro deines arbeitgebers oder seine bürokraft

Kommentar von jjooeeyy ,

Danke erstmal. Das bedeutet doch auch, dass bei nicht bezahlten Krankenkassenbeträgen den Arbeitnehmer keine Schuld trifft, da er ja nicht dafür verantlich ist?

Kommentar von noname68 ,

richtig, dein arbeitgeber meldet dich bei deiner kankenkasse an und muss an die die kompletten sozialversicherungs-beiträge inkl. seinen arbeitgeberanteilen melden und  zahlen.

macht er das nicht, ist er verantwortlich und bekommt reichlich ärger, aber du darfst dadurch keine nachteile erleiden, also deine versicherungen gelten alle als bezahlt

es gibt aber eine alternative, wenn er dir den arbeitgeberanteil der krankenversicherung auszahlt, damit du den zusammen mit deinem an deine krankenvesicherung überweist. die anderen beiträge zahlt er dann an seine pflichtkrankenkasse, meistens die ortsansässige AOK

Kommentar von DerHans ,

Da sind die Krankenkassen sehr schnell. Bei der AOK löst bereits ein tag zu spät eine kostenpflichtige Mahnung aus. 

Das weiß jeder Arbeitgeber

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten