Frage von spale, 44

Angenommen man hat Krebs an der Prostata.wen er streut geht er der reihe, nach oben angenommen oder kann er den Darm Lunge überspringen und im hirn sein?

Antwort
von Samika68, 35

Wenn Krebs "streut", gibt es keine logische Reihenfolge der befallenen Organe.

Wandernde Krebszellen werden mit Blut oder Lymphe im Körper verbreitet. Bei vielen Karzinomen bilden sich Fernmetastasen in Gebieten, in die Tumorzellen über das Blut zuerst gelangen.

Darmkrebs streut meist in die Leber, da das vom Darm kommende Blut zunächst in die Leber fließt. 

Bei Brustkrebs sind oft die Lymphknoten in der Achselhöhle befallen.

Es ist aber auch möglich, dass sich die Metastasen an ganz anderen Stellen ansiedeln.

Antwort
von kugel, 27

Ausbreitung

Vom seinem Entstehungsort, meist in der peripheren Zone, breitet sich der Tumor zunächst bevorzugt nach unten in Richtung Prostataspitze (Apex) aus, oder auch auf die anderen Zonen (lokal begrenztes Prostatakarzinom; zu den Zonen s. Anatomie). Dann kann er die Prostatakapsel durchbrechen, besonders entlang der durchtretenden Gefäße und Nerven, und in die Nachbarorgane wie Samenblase, Harnblase, Mastdarm oder Becken einwachsen (lokal fortgeschrittenes Prostatakarzinom).

Metastasen (Tochtergeschwülste) entstehen in der Regel zunächst lymphogen (über die Lymphgefäße), später hämatogen (über den Blutweg). Die ersten Lymphknotenstationen (regionäre Lymphknoten) liegen im kleinen Becken (in der so genannten Fossa obturatoria), weitere vor dem Kreuzbein, in der Leiste und entlang der großen Blutgefäße im Becken-, Bauch- und Brustraum. Die hämatogene Aussaat betrifft selten die inneren Organe, häufig aber das Skelett, anfangs insbesondere die Lendenwirbelkörper, Oberschenkelknochen und Beckenknochen.

Quelle: www. Prostata.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten