Angenommen man beobachtet wie sich ein fremder auf dem eigenen Grundstück zu schaffen macht, darf man ihn ungestraft in Todesangst versetzen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der gesunde Menschenverstand sagt, dass dir nix geschehen kann, aber da wir in D leben, weiss ich es nicht, hier wird die Täter und Opferrolle gerne mal vertauscht.

Aber naja, du wirst dennoch, auch wenns theoretisch verboten wäre ja immernoch auf Notwehr plädieren können, das Vorgehen muss halt angemessen sein. Also ihm zu drohen, das er und seine gesammte Familie nun einen grausamen Tod sterben würden, wäre halt zu übertrieben, aber etwas zu machen um ihn zu vetreiben, da wirst du wohl mit Notwehr gut durchkommen.

Aber die Laserpointersache würde wohl eher deswegen abschrecken, weil der Typ dann wissen würde, das er gesehen wurde, ich glaub kaum dass er dann echt angst bekommt, gleich erschossen zu werden^^. Aber Schreckschuss wäre ja soweit ich weiss erlaubt, ich weiss nicht wie es wäre, nen Armbrustbolzen vor seine Füße zu schiesen oder halt etwas anderes, was eindeutig als Waffe definierbar ist. Ich würde mich da auch nicht auf Antworten von Gute Frage verlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonneclixx
16.08.2016, 23:11

Das mit dem Laserpointer war ja nicht zum Spaß gemeint. Es soll den Zielerfassungslaser des Gewehrs vortäuschen. Er soll denken, er wird anvisiert...dazu das Geräusch

0
Kommentar von DocIsBack
17.08.2016, 07:45

Du musst in Notwehr gar nix ankündigen, das wäre auch ziemlich dämlich.

2

Ein Laserpointer kann zu einer Erblindung oder anderen ernsthaften Augenschäden führen. Das ist kein Scherz. Und Du kannst nicht so genau ziehlen, NICHT sein Gesicht zu treffen.

Mit Laserpointern andere Menschen zu blenden, ist strafbar mit bis zu zehn Jahren Haft. Mit Laserpointern Piloten zu blenden, wird zum Beispiel als gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr geahndet.

Du magst das als Scherz empfinden, ist es aber nicht. Lass das besser.

In einer Notwehrsituation mag das ein Mittel der Wahl sein. Aber dazu müsste ersteinmal eine Notwehrsituation da sein. Dazu zählt nicht jedes Betreten Deines Grundstücks, sondern nur ein Angriff. Und bei einem Angriff vergeht Dir sicher das Lachen und die Lust auf schlechte Scherze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von segler1968
17.08.2016, 06:39

Davon abgesehen darf der so Angegriffene u.U. selbst in Notwehr handeln und Dich angreifen oder sogar töten. Du sagst, es liegt aus Deiner Sicht kein Angriff von dem anderen vor. Aber du greifst ihn - zumindest aus seiner subjektiven Sicht - mit einer tödlchen Waffe an. Er muss ja damit rechnen, dass Du in wenigen Sekunden abdrückst. Dagegen darf er sich wehren. Es liegt zwar ein objektiver Irrtum vor, aber kein subjektiver. Und damit geht er selbst dann straffrei aus, wenn er Dich tötet, weil er zufällig eine echte Waffe dabei hatte und ihm das als einziges Mittel erschien.

Es gab vor einigen Jahren einen diesbezüglich ähnlichen Fall: Ein SEK hat die Wohnung eines Rockers gestürmt und vergessen, sich dabei zu erkennen zu geben. Der Rocker hatte subjektiv Todesangst, dass eine revalisierende Gang ihn gleich umbringt. Er hat dann einen Polizisten durch die geschlossene Tür erschossen. Und er wurde zu Recht wegen Notwehr freigesprochen. Objektiv lag keine Notwehr vor. Aber das konnte er in dem Moment nicht wissen und daher durfte er sich wehren. Das schießen mit einer echten Pistole ist durchaus ein geeignetes Mittel, wenn mich jemand (vermeintlich) umbringen will.

0
Kommentar von DocIsBack
17.08.2016, 07:44

Notwehr ist gerechtfertigt wenn ein Angriff auf ein schützenswertes Rechtsgut bereits andauert oder unmittelbar bevorsteht. Eigentum (Grundstück) ist ein schützenswertes Rechtsgut, nicht nur Leib und Leben! Im vom FS geschilderten Fall dürfte man noch viel drastischere Mittel anwenden als einen Laserpointer. Die fremde Person kann sich nicht in gerechtfertigter Notwehr verteidigen, da es gegen Notwehr keine Notwehr gibt! Tödliche scharfe Schüsse können durchaus auch gerechtfertigt sein wenn keine direkte unmittelbare Lebensgefahr besteht, was du ja selbst anhand des Beispiels mit dem Hells Angel geschrieben hattest.

1
Kommentar von bonneclixx
17.08.2016, 09:14

Ich will keinen mit einem Laserpointer blenden.

1

HAHAHAHAHA sau geile idee 😂 würds aber doch lassen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö kannst du gerne machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier hört ihr, wie es klingt, wenn man so ein Teil durchläd

Bei Minute 04:33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das "auf die Brust" zielen sollte kein Problem sein und dafür sorgen, dass er abhaut..

Erschrecken wird es Ihn auf alle Fälle, so oder so - und er weis, dass da jemand ist, der ihm zusieht..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ne gute Frage 

Denke darfst du aus Notwehr machen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonneclixx
16.08.2016, 23:04

Ist das Notwehr? Ich wehre mich doch gar nicht...ist doch nur Fake

0

hör bitte nicht auf die leute die sagen das das kein Problem ist.

Du drohst jemanden mit einer Waffe, ob sie echt ist oder nicht spielt keine rolle. 

Selbst wenn jemand bei dir einbricht (solange er dich nicht angreift)
darfst du nichts machen, außer ihn festhalten bist die Polizei da ist. 

Du würdest also eine Anzeige wegen Bedrohung bekommen, in Deutschland bist du sehr eingeschränkt was die Verteidigung von eigenem hab und gut angeht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bonneclixx
16.08.2016, 23:35

Du drohst jemanden mit einer Waffe, ob sie echt ist oder nicht spielt keine rolle.

Ja nee, aber so ist es ja nicht. Die Waffe ist nicht nur nicht echt, sie existiert nicht mal.

1
Kommentar von DocIsBack
17.08.2016, 07:48

Selbst wenn jemand bei dir einbricht (solange er dich nicht angreift)
darfst du nichts machen, außer ihn festhalten bist die Polizei da ist. 

Blödsinn! Ich muss mich nicht selbst in Gefahr bringen. Und wenn ich Panik habe und nicht weiß wie gefährlich der Einbrecher ist, darf ich ihn situationsbedingt sogar erschiessen wenn kein direkter Angriff auf mein Leben bevorsteht.

0
Kommentar von DocIsBack
17.08.2016, 07:48

Du drohst jemanden mit einer Waffe, ob sie echt ist oder nicht spielt keine rolle. 

Und? Ist im Notwehrfall überhaupt kein Problem.

2
Kommentar von GerhardRih
17.08.2016, 19:28

ich sage dazu: wer Nachts vor meiner Kellertür angetroffen wird, wird morgens vor meiner Kellertür gefunden

0

Was möchtest Du wissen?