Frage von Schneeburg82, 113

Angenommen ich wohne mit Freundin zusammen und wir bekommen ein Kind und sie will dann nicht mehr arbeiten was müsste ich dann langfrist alles bezahlen?

Wichtig ist für mich ob man nach 10 Jahren als eheähnliche Gemeinschaft gilt? Mein Hauptanliegen: Ich will sozial und finanziell für mein/unser Kind ein lebenlang immer da sein, doch wenn die Beziehung endet, dann will ich nicht wie in einer Ehe mich hinterher ärgern weil es vorbei ist und ich hinterher trotzdem dumm und arm zahle (Rentenpunkte, Unterhalt, Versorgungsausgleich usw).

Antwort
von NotYourDarling, 52

Solange du nicht verheiratet bist, musst du für deine (ex)freundin nicht bezahlen.... aber natürlich für dein kind, sofern die Vaterschaft anerkannt ist. Das wird vom Jugendamt anhand deines gehaltes berechnet. Du bist deinem kind gegenüber solange Unterhaltspflichtig, bis es seine erste Ausbildung absolviert hat oder ohne Ausbildung arbeiten geht. Also unter Umständen nicht nur, bis es 18 ist. Aber wie gesagt, deine Freundin hat kein recht auf geld von dir....

Kommentar von Schneeburg82 ,

Super. Auch nach 20 Jahren darf ich keinen Anwaltsstreit wie bei jeder Scheidung fürchten?

Kommentar von NotYourDarling ,

Nein... keine heirat=keine Verpflichtungen.... allerdings auch keine Rechte (Erbschaft, rente,.....)

Kommentar von Schneeburg82 ,

Kein Problem. Ich wäre nicht der erste der in der Rente heiratet damit Frau versorgt ist. Ein Scheitern ist dann auch unwahrscheinlicher bzw wäre der Schaden dann nur minimal sofern man Gütertrennung vereinbart

Kommentar von NotYourDarling ,

ich meinte bei den rechten eher, das wenn man lange mit einer frau zusammen ist und man nicht verheiratet ist, kein recht auf Hinterbliebenenrente hat oder auf das erbe, auch bei medizinischen dingen hat man keine handhabe, wenn man nicht verheiratet ist

Antwort
von VanesLavin, 55

Hallo

Wenn du jetzt schon über das Aus und das Bereuen dir gedanken machst, dann lass es gleich sein! 

Kommentar von Schneeburg82 ,

Finde das vernünftig. Schließlich wird jede 2. Ehe geschieden, Rosenkrieg und Existenssorgen inklusive

Kommentar von VanesLavin ,

Ja ich kann es auch nachvoll ziehen aber die schönsten Erfahrungen im Leben erfordern Risiken. Du kannst nicht immer auf alles vorbereitet sein.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Oh Doch, Ehevertrag+Gütertrennung machen und Frau suchen sie immer arbeiten will. Finde es nur pervers am Ende einer Ehe fürs Ende sich arm zahlen zu müssen. Die Beziehung (Ehe) ist ja schließlich aus und vorbei. Das muss auch für die Zahlungen so sein. Zumindest meiner Meinung nach.

Kommentar von VanesLavin ,

Übrigens was ihr gemeinsam Kauft gehört auch euch beiden. Das heisst auch wenn ihr euch trennt muss es aufgeteilt werden auch wenn ihr nicht verheiratet seit. Schliesslich war sie gehindert am Arbeiten wegen euren gemeinsamen Kind und das wird übrigens auch als Arbeit angesehen.

Noch als kleine Info: ich habe mich von meinen Ehemann geschieden und habe ganz bewusst auf alles verzichtet. Nur für den Unterhalt meines Sohnes habe ich gekämpft. Also es muss nicht immer für den Mann arm enden 😉

Kommentar von toomuchtrouble ,

Angesichts der Tatsache, dass schon mindestens 35% aller Ehen geschieden werden, kann es auch bei einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft Sinn machen, wenn sich die Partner einmal kurz zusammensetzen und die finanziellen Angelegenheiten für den Fall regeln, dass die Beziehung scheitern sollte.

Mag sein, dass solche ein Verhalten unsexy ist, aber immer noch besser als blöd.

Kommentar von VanesLavin ,

Wenn man jemanden aufrichtig liebt dann sollte man auch genug Stärke haben den Wohl des (ehemals) geliebten Partners auch bei einer Trennung zu  berücksichtigen. 

Wenn er Angst hat das die Partnerin ihn ausbeuten wird dann ist entweder sie nicht vertrauensvoll oder er ist egoistisch. Irgendetwas läuft da nicht richtig finde ich.

Ich meine es nicht böse gegenüber den Fragesteller, aber anscheind ist da nicht genug Vertrauen da.

Antwort
von eostre, 11

Mal ganz ehrlich, ist heute wirklich noch eine Frau blöd genug darauf einzugehen?

Antwort
von Mignon3, 62

Das Kind wäre völlig unschuldig bei euren Beziehungsproblemen/eurer Trennung. Du bist ihm gegenüber trotz Trennung unterhaltspflichtig und das ist auch gut so.

Kommentar von Schneeburg82 ,

Logo, das war auch nicht die Frage. Genau das will ich ja aber nicht für die Mutter wenn wir uns trennen. Müsste man in einer Bedarfsgemeinschaft auch die Krankenversicherung des anderen übernehmen oder zahlt das wenigstens das der Staat? Die Ausgaben für Miete, Essen. Leben usw. sind ja auch schon genug

Kommentar von NotYourDarling ,

ihr müsstet dann zusammen einen antrag auf hartz4 stellen, wenn sie kein normales alg1 bekommt... dein gehalt wird (sofern ihr noch zusammen seid) angerechnet. das heißt du stehst finanziell für sie ein, solange ihr zusammen lebt. wenn ihr getrennt seid, dann hast du nur dem kind gegebüber unterhatspflicht.....

Kommentar von Schneeburg82 ,

Bitte nicht falsch verstehen, will mich nur informieren. Der Fall wird so eh nie eintreten. Angenommen ich arbeite und irgendwann hat sie Alg2 Status bekommt aber logischerweise nix, da ich ja genug verdiene. Könnte Sie dann z.B. monatlich 500€ Taschengeld für z.B. Schuhe usw. einklagen oder wie funktioniert das genau? Krankenversicherung, Essen und Wohnung muss ich ja schon übernehmen.

Kommentar von NotYourDarling ,

wenn du genug verdienst und ihr keinen Anspruch auf alg2 habt, musst du für sie zahlen. dazu gehört auch Kleidung, etc. ob man da allerdings etwas einklagen kann, wenn du deiner “Fürsorgepflicht“ nicht nachkommst, weiß ich nicht.....

Antwort
von MelHan, 23

Ich finde es sehr traurig, dass du nur wegen Geld nicht die Ehe eingehen möchtest.

Wenn du bereit bist mit jemandem ein Kind zu zeugen, solltest du mit dieser Person auch für immer zusammen sein wollen.

Kommentar von Schneeburg82 ,

So ein Schwachsinn kann nur von einer Frau kommen. Bei einer Ehe geht es einzig ums Geld/Rechtliche mehr nicht. (Unterhalt, Versorgungsausgleich, Rente) Die Tatsachen werden erst bei der Scheidung geregelt und zum schönen Heiratsanlass gerne übersehen :-) Wäre ja auch unromatisch die Hochzeit mit Geld zu vergleichen.

Eine Ehe ist eine Unterschrift vieler Verpflichtungen, mehr nicht. Zusammen sein kann man auch ohne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten