Angenommen es gibt eine zweite Erde in der Leben existiert. Noch dazu genau solches Leben wie hier auf der Erde (also auch Menschen). Würde es dort dann auch..?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das meiste Leben auf der Erde sieht uns nicht einmal ansatzweise ähnlich. Es hat nicht mal ein Gesicht, und das obwohl wir gemeinsame Gene haben. Leben auf anderen Welten hat hingegen keine Gene mit uns gemeinsam, eine andere Evolutionsgeschichte und entwickelte sich unter anderen Umweltbedingungen. Es ist eine irrtümliche menschliche Tendenz, anzunehmen, dass uns außerirdisches Leben ähneln könnte oder sollte. 

Wenn du hingegen voraussetzt, dass eine Welt genauso ist wie unsere und auch eine Spezies wie unsere existiert, ist die Frage trivial und sinnlos. Die korrekte Frage ist vielmehr, ob es überhaupt Leben wie unseres geben könnte oder ob das Spektrum möglichen Lebens so breit gefächert ist, dass es fundamental anders sein wird ,als wir es uns selbst in Sci-Fi Geschichten ausmalen. Daher nochmal: Das meiste Leben auf der Erde hat nicht mal ein Gesicht.

Was allerdings die Tendenz zum Glauben oder zumindest zum Aberglauben angeht, lässt sich diese auch in anderen Tieren als uns nachweisen. Denn Aberglaube hat einen ganz allgemeinen evolutionären Grund: nämlich den, dass du in der Wildnis ein Rascheln im Gras als eine reale Bedrohung annimmst, obwohl du nicht weißt, was wirklich da ist. Wenn es nämlich eine Bedrohung ist und du das Rascheln nicht ernst nimmst, bis du tot und kannst deine Gene nicht weitergeben. Daher wird die Selektion immer dazu führen, dass jedes Rascheln als reale Bedrohung angesehen wird. Wenn man dies weiterspinnt, kann man damit den Aberglauben an alle möglichen Dinge erklären. 

Selbst Vögel kann man durch einen Trick dazu bringen, abergläubig zu sein, und da es ein sehr allgemeiner Vorgang ist, kann man es auch in anderen Spezies erwarten. Das bedeutet aber nicht, dass eine Spezies Götter hat, denn das ist ein ganz anderes Konzept und ist eng mit der Sozialstruktur unserer Spezies verknüpft. Eine andere Spezies hat auch andere Instinkte und damit andere Emotionen als wir bei den gleichen Dingen und Situationen. Wenn die Gefühls- und Gedankenwelt anders ist, dann kann man nicht erwarten, dass sich Aberglauben und Geschichten so ausdrücken wie bei uns - und jede Religion ist genau dies: eine Mischung aus Aberglauben, Geschichten und Gefühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sgn18blk
22.09.2016, 03:48

Dessen was Du in Deinem ersten Abschnitt geschrieben hast, war ich mir nicht bewusst. Nein, also genau wie unsere Welt so meinte ich das nicht. Dann würde meine Frage (wie Du bereits erwähnt hast) keinen Sinn ergeben.

0
Kommentar von sgn18blk
22.09.2016, 03:49

Außerdem sehr toller Beitrag von Dir. Vielen Dank ;-)

0

Hallo,

wenn dort tatsächlich Menschen leben, die evolutionstechnisch auf dem gleichen Stand sind wie wir, dann wahrscheinlich schon. Die Fähigkeit zum religiösen Denken ist in unseren Gehirnen verankert. Deswegen fällt es vielen auch schwer, alte Glaubensansichten loszuwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube schon, dass Religionen sich entwickeln würden, wenn die gleiche Sorte Mensch wie wir sich unabhängig von uns bilden würden.

Religion ist etwas zutiefst menschliches und auch für den sozialen Zusammenhalt einer Gruppe sehr wichtig. Ich vermute, dass der Mensch von Natur aus mit Ansatzpunkten ausgestattet ist, aus denen sich die Religion bilden kann, ebenso wie Sprache oder Hierarchien, etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann durchaus möglich sein, dass anderes Leben im All, sofern es tatsächlich existiert, an Religionen glaubt. Sollte dieses Leben weiter entwickelt sein als wir, dann sind sie hoffentlich so schlau und haben Religionen abgeschafft - die Wurzel allen Übels.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WombatCC
22.09.2016, 06:52

Religion an sich ist für kein Übel zuständig. Wenn du Kreuzzüge oder Hexenverbrennung meinst, dann hast du gute Beispiele, wie Menschen genau das Gegenteil von dem, was die Religion sagt, machten.

2
Kommentar von danhof
22.09.2016, 07:59

Hmmm... ich dachte, Atheismus ist die Wurzel allen Übels...

0

Das haengt davon ab, wer den Planeten kontrolliert, und wie bewusst die Menschen ihrer Selbst sind.

Du als Bewusstsein kannst ja so tun, als ob du begrenzt bist um Spiele zu spielen, du tust dann so, als ob du nicht weisst, was passieren koennte oder was nicht passieren koennte, nur dann macht ein Spiel Spass.

Religionen machen nur dann einen Sinn, wenn die Menschen nicht wissen, wer sie wirklich sind! Sonst wuerde es keinen Sinn machen, wenn du weisst, dass du das Leben selbst bist, der Raum, also dich erkennst.

Wenn du das Spiel durchschaust. dann macht Spielen keinen Spass mehr und du steigst aus dem Spiel aus und zischt ab in die Unendlichkeit oder hilfst denen, die im Spiel feststecken, bewusster zu werden, damit auch sie frei werden und sich selbst erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über solche Spekulationen würde ich mir keine Gedanken machen. Sie sind in meinen Augen sinnlos. Denn Gewissheit kannst du sowieso nie bekommen.

Erstens müsstest du eine außerirdische Existenz mal nachweisen. Hinfliegen zu einem (vermuteten) Planeten, sagen wir in der Nähe des Sirius, kannst du nicht. Das Licht braucht mehrere Jahre, um dorthin zu gelangen, das Licht, wohl gemerkt. Man müsste also einen Raketenantrieb erfinden, der eine Rakete auf Lichtgeschwindigkeit bringt. Die Rakete
würde aber, je näher sie der Lichtgeschwindigkeit kommt, immer
schwerer werden; eine Rakete also, die an Bord auch noch zusätzlichen
Treibstoff mit sich führen müsste. Wann sollte so ein Treibstoff
erfunden werden, und hält ein Mensch die Lichtgeschwindigkeit
überhaupt aus?

Wenn nun alle Planeten im Umkreis des Sirius öde und leer sind wie der Mars, was dann? Von der Erde aus kann man kaum erkennen, ob ein gesichteter Planet in der Nähe des Sirius überhaupt bewohnt ist. Vom Andromedanebel will ich erst gar nicht reden; der ist 2,6 Millionen Lichtjahre entfernt.  Wenn es hoch kommt, kann man mit einem Riesenteleskop einen Planeten in der Nähe des Sirius allenfalls als Lichtfleck erkennen, wenn überhaupt. Im Andromedanebel sieht man nur Fixsterne (Sonnen), 300 Milliarden an der Zahl, die meisten zu Nebeln zusammengeballt.

Für mich steht fest: die Erde ist der einzige von Lebewesen bewohnte Planet im Universum. An andere, ähnliche Planeten kann man allenfalls glauben, glauben bis in alle Ewigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, denn die erde ist einzigartig und alles im kosmos ist nur da, damit der mensch ein vollmensch wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sgn18blk
23.09.2016, 22:29

Wie kommst Du zu dieser unüberlegten Annahme? Wenn dem so wäre, wovon ich niemals ausgehen würde, dann würdest Du das mit Sicherheit nicht am besten wissen. Genauer gesagt es kann kein Mensch wissen. Wenn wir nicht mal ganze 1% des Universums erforscht haben, dann kann man zu so einer Annahme nicht kommen.. Wäre für mich blödsinnig. Wobei wir ja nicht wissen was es alles dort draußen gibt. Ich gehe aber davon aus, dass mindestens 95% des Universums noch unerforscht sind.

0

Wenn sie ähnlich weit entwickelt sind wie wir, dann schon.

Denn Religionen sind wahrscheinlich ein natürlicher Teil der Evolution, damit die Menschen einen Sinn im Leben haben.

Ich denke gerade auch in der Steinzeit bis zum Mittelalter war Spiritualität und Religion mit eine sehr starke Motivation für viele Menschen auch unter den unmöglichsten Umständen weiter zu leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, die Wahrscheinlichkeit ist so hoch nicht, schon gar nicht auf intelligentes Leben.

Hinsichtlich Religion wäre es fraglich, ob da noch Glauben wäre, samt und sonders wären derartige Zivilisationen um tausende Jahre älter als die Menschheit.

Wissenschaft betreibt die Menschheit erst seit 400 Jahren, den Homo Sapiens gibt es jedoch seit 40.000 Jahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Muhtant
22.09.2016, 06:45

Gemessen an das ganze Universum, ist die Wahrscheinlichkeit wohl doch sehr hoch!!! Die Frage ist nur, wann man aufgrund der Größe eine solche CIV finden würde. Auch die Zeitepoche spielt eine wichtige Rolle ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Drake-Gleichung

0
Kommentar von Bolonese
22.09.2016, 07:43

Da es nur 1 Gtott gibt und das hat er ja selber gesagt, würde dieser auch für alle Aliens "gelten" die es im Universum gibt (angeblich) das finde ich nur logisch. Aber ich bezweilfe das es die gibt, als Christ kann ich mich da schwer damit anfreunden noch Brüder/Schwestern im All zu haben :)

0
Kommentar von sgn18blk
22.09.2016, 12:31

Ich habe nicht gesagt, dass es einen Gott gibt. Ich habe mich nur gefragt, ob es den "Glauben an Gott" gibt ;-))

0

Daß die Evolution auf anderen erd-ähnlichen Planeten auch zu einer Spezies Mensch führen würde, ist sehr unwahrscheinlich.

Sollten aber tatsächlich sich irgendwo "Urmenschen" bilden, die zu detaillierter Sprachkommunikation und Selbstreflexion fähig werden: Ja, dann würden die auch erst "primitive Religionen" entwickeln, wo man Tier und Menschenopfer darbringt. Und diese Religionen würden dann auch irgendwann vergeistigter und esoterischer werden wie die christliche. Und auch die Endentwicklung ist absehbar: Daß dann der ganze faule Zauber abgeschüttelt wird und man sich als unschikaniertes freies Wesen begreift, das keine Götter braucht um sein Leben zu fristen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm vie glauben die an den Gott " Logik" und Gott " Vernunft" 

ich hab mal gelesen das der mensch ein Ritual liebendes Wesen ist..ist schon was dran

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir behindern doch nicht den freien Lauf Deiner Fantasie! Gegenfragen:

Wieviel Backenzähne hätten 3 Meter lange Giftschlangen auf einem Exoplaneten? - Welche Blattform würde ein Apfelbaum auf einem Exoplaneten hervorbringen? - Welche Schule besuchte Rotkäppchen? - Wieviel Flügel hätte ein fliegender Regenwurm? - Wie breit wäre eine Erdkugel-Durchbohrung? - Wann kommen die Dino-Saurier zurück?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn es eine exakte Kopie der Erde gäbe, auf der sich auch noch intelligentes Leben entwickelt haben sollte, bezweifle ich stark, dass es genau so aussehen würde wie wir.

Ich glaube aber, dass sich bei intelligentem Leben schon so etwas wie Religiosität entstehen würde - zumindest, so wie ich "intelligentes Leben" verstehe:

Ein Kennzeichen von "Intelligenz" ist m. E. der Drang, sich Dinge und Vorgänge zu erklären - und in einem gewissen (relativ frühen) Entwicklungsstadium einer intelligenten Zivilisation wird es den Drang geben, Dinge zu erklären, die man (noch) nicht "wissenschaftlich" erklären kann, und dort kommen dann Götter o. ä.  ins Spiel ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf den Entwicklungsstand an.

Sollte diese Zivilisation weiter als wir sein, benötigen sie sicherlich keine übernatürlichen Wesen mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die Theorie in der Physik, das unser Universum nur eine Art von Hologramm ist. Z.B. Denken die Simpsons, dass Springfield in 3d anstatt in 2d ist. Und wenn man nah genug zum TV geht erkennt unteranderem das Homer eigentlich nur aus Pixeln besteht.

1. Frage:  Ja und Nein

2. Frage: Ja und Nein

Jedes mal, wenn wir eine Entscheidung treffen könnte ein weiteres entstehen.

Um mehr zu erfahren kann man das hier Lesen:

http://www.spektrum.de/magazin/das-holografische-universum/830304

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auch gut zum Thema Außerirdischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung