Frage von Weisenheimer100, 50

Angemessener Schulweg zum Gymnasium?

Unsere Tochter ist 7 Jahre. In einigen Jahren will sie zum Gymnasium gehen. In ein paar hundert Metern von unserer Wohnung ist auch ein öffentliches Gymnasium, welches auch geeignet für sie wäre. Gibt es ein Gesetz oder eine Verordnung (in Hessen) auf das sich Eltern berufen können, welches den kürzesten Schulweg für Kinder zu ihrer Schule verbindlich vorsieht? Denn ich habe gehört, dass manche Kinder offenbar „ganze Weltreisen“ – also lange Schulwege (mit Busfahrten usw.) in Kauf nehmen müssen – um zu ihrer (weiterführenden ) Schule zu gelangen? Wie ist da die Rechtslage in Hessen? Aktuell geht sie noch zur Grundschule, welche ca. 10 Minuten Fußweg von unserer Wohnung entfernt ist (ist also angemessen).

Antwort
von Hexe121967, 26

lass deine tochter doch erstmal die grundschule hinter sich bringen. ist dieses gymnaium stark ausgelastet oder warum hast du angst, das dein Kind da nicht hingehen kann?

Kommentar von Weisenheimer100 ,

Genau! Offenbar geht jetzt schon auch bei den anderen Eltern das "Geschacher" um Plätze an anderen Schulen in der Nähe los. Ideal wäre es, wenn meine Tochter das Gymnasium quasi vor der Wohnungstüre nutzen könnte!

Kommentar von Hexe121967 ,

der wohnort wird bei der plätzevergabe bestimmt berücksichtigt wenn das Kind auch die nötige qualifikation fürs gymnasium hat. anmelden kann man das kind eh erst im 4. schuljahr wenn abzusehen ist, welche schulform die beste ist.

Antwort
von Funfroc, 18

Hallo,

erst mal wird sich doch die Frage stellen, ob deine Tochter die Eignung fürs Gymnasium hat. Wenn Sie jetzt 7 ist, kommt Sie vermutlich erst in die 2. Klasse.

Da kann man ja nun noch nicht 100% abschätzen, ob es dann für Gymnasium reicht oder nicht.

Es gibt Definitionen davon, was ein angemessener Schulweg ist. Bei Zu vielen Anwärtern für eine Schule, muss also eine entscheidungsgrundlage her, wer auf diese Schule darf und wer auf eine andere muss.

In einem Fall vor 1 Jahr in Dresden wurde das per Los entschieden, da man so Klagen wegen Benachteiligungen entgegenwirken wollte. Das hatte zur Folge, das eine Schülerin, die genau gegenüber des Gymnasiums wohnte 1x durch ganz Dresden mit dem Bus fahren musste.

Am besten ist du fragst beim zuständigen Schulamt nach, wie das in deiner Gegend gehandhabt wird. Das sind die einzigen, die dir eine sichere Auskunft geben können. Schriftlich anfragen, dann bekommst du vermutlich auch eine schriftliche Antwort.

Einen Fall in Hessen findet man über google auch relativ schnell...

http://www.op-online.de/region/roedermark/roedermark-gericht-weist-klage-schulwe...

LG, Chris

Antwort
von Spezialwidde, 29

10 Minuten Fußweg?! Das ist doch wohl ein Witz,oder? Ich hab anderthalb Stunden pro Fahrt (also doppelt pro Tag) im Bus gesessen! Gesetzliche Grundlagen gibts da jedenfalls keine.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten