Frage von sternchen813, 68

Angebot zur Vollfinanzierung der Sparkasse?

Hallo,

Ich plane, mit meinem Partner ein Haus zu bauen. Einige Objekte haben wir uns schon angesehen. Eventuell ist unser Traumhaus schon dabei. Wir sind beide Mitte 30 und noch nicht verheiratet.
Aber in drei Monaten ist die Hochzeit geplant. Unsere beiden Gehälter betragen zusammen etwa 3.600 Euro netto. Unsere Miete ist im Moment 580 Euro warm.

Jetzt haben wir ein Haus im Blick und das ist Baujahr 2001. Das sind zwei Wohnungen und das Grundstück ist etwa 720 qm groß. Der Zustand des Hauses ist okay. Der Kaufpreis soll 210.000 Euro betragen.

Jetzt habe ich eine Vollfinanzierung Sparkasse und hier ist ein Angebot. Das Darlehen der Sparkasse beträgt 160.000 Euro bei einem Zinssatz von 3,4 % und Laufzeit ist 28 Jahre. Die monatliche Rate ist 720,00 Euro.

Dann von der Kfw und hier ist das Darlehen 50.000 Euro und Laufzeit ist 20 Jahre, der Zinssatz ist 2,8 % und monatlich müssen wir 283 Euro bezahlen.

Das sind also 1003 Euro und das ist eigentlich zu schaffen.

Was denkt ihr darüber?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kutti123, 49

Ich denke auch, dass eine Vollfinanzierung ohne Eigenkapital sehr schwer wird.

Hier verlangt auch die Sparkasse mindestens 20 bis 25 % am Eigenkapital.

Diese Raten sind ja überschaubar, aber ja keine Sondertilgungen in Anspruch nehmen.

Vielleicht vorher einen Berater konsultieren, dann gibt es euch mehr Sicherheiten.

http://www.hausbau-forum.de/threads/hauskauf-vollfinanzierung-meinungen-zu-angeb...

Das ist ein ähnlich gelagerter Fall.

Vielleicht gibt es dort auch neue Erkenntnisse.

Antwort
von Januar07, 64

Ich denke, daß man ohne Eigenkapital von mindestens 30% die Finger vom Immobilienerwerb lassen sollte.

Das Angebot der Spaßkasse finde ich von daher als nicht seriös.

Kommentar von Joschi2591 ,

ja, sehe ich genauso. Ohne EK ist so ein Hauskauf eine wackelige, waghalsige Sache.

Antwort
von Joschi2591, 56

Du hast offensichtlich die Kaufnebenkosten vergessen.

Das macht nochmal ca. 10% vom Kaufpreis, je nachdem, ob über Makler oder nicht.

Das sind bei 210.000 € eben mal schlappe ca. 20.000 €.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten