Frage von ViviensWorld, 128

Angeblicher Auffahrunfall ohne Schaden?

Hallo zusammen, folgende Situation:

Letzten Dienstag habe ich angeblich einen anderen PKW gerammt. Es stimmt zwar, dass ich unbeabsichtigt ziemlich nah an das andere Auto heran gefahren bin, aber von einem Auffahrunfall habe ich nichts mitbekommen, es gab keine Erschütterung, kein Geräusch und meiner Meinung nach kann dieser gar nicht stattgefunden haben. Die Frau im Auto vor mir ist jedoch direkt ausgestiegen und hat eine Szene gemacht. An ihrem Auto war an der Stoßstange ein Mini-Kratzer (der meines Erachtens nach nicht mal auf der Höhe meiner Stoßstange ist, mein Auto ist tiefer gelegt). Sie meinte direkt, sie möchte meine Kontaktdaten aufnehmen und den Unfall in der Werkstatt begutachten lassen. Habe ihr dann alle meine Daten gegeben und bin heim gefahren. Bei mir zuhause angekommen habe ich 5 verschiedene Bekannte meine Stoßstange untersuchen lassen - mit dem Ergebnis, dass dort nicht einmal ein Kratzer drauf ist.

Am nächsten Tag meldete sich die Frau und meinte, ich hätte ihren Rückfahrsensor auch beschädigt. Ich habe ihr dann gesagt, dass nie ein Unfall stattgefunden haben kann, weil mein Auto keinen Schaden hat und ich nichts von dem Unfall mitbekommen habe. Sie hat dann lange geschwiegen und als ich gefragt habe, ob sie noch dran ist, einfach aufgelegt.

Ich habe die Nummer dann blockiert, weil mir die ganze Sache zu dumm war.

Gestern haben sich dann durch Zufall mein Partner und ihr Partner bei uns im Treppenhaus getroffen, weil ihr Partner dort einen Bekannten besuchen war. Dumme Situation, denn er hat beim Anblick meines Namensschildes auf der Klingel direkt angefangen, auf meinen Freund einzureden, ich soll doch gestehen, es gäbe angeblich einen Unfallzeugen und der Unfall würde angeblich 700!!!€ kosten, 500 fürs Lackieren und 200 für den Rückfahrsensor, schätzt ER, nicht die Werkstatt, in der sie angeblich das Auto haben untersuchen lassen, denn die hat sich ja angeblich nicht zu den Kosten geäußert.

Kurz und knapp zusammengefasst: Er wollte meinen Freund erpressen, dass ich den Schaden zahlen soll, sonst gehen sie zur Polizei. Wie gesagt, ich habe das Auto meines Erachtens nach nicht berührt. Komischerweise ist bis Dato noch keine Schadenmeldung erfolgt und der Partner der "Unfallgegnerin" hatte auch überhaupt kein Interesse mit mir zu reden, wie es mein Partner vorgeschlagen hat, sondern meinte lediglich, er soll mich doch überreden, den Unfall zu gestehen.

Nun zu meiner Frage: Was würdet ihr in so einer Situation machen? Ich nehme nämlich an, dass der Zeuge kein richtiger Zeuge ist, sondern ein Bekannter, welcher lediglich dazu dienen soll, mich ebenfalls zu beschuldigen, denn am "Unfallort" hat sich keiner bemerkbar gemacht.

Denkt ihr, dass da jetzt irgendwelche Konsequenzen folgen oder die Sache wegen mangelnder Beweislast fallen gelassen wird, wenn weder an meinem noch an ihrem Auto Lackspuren oder Schäden auf gleicher Höhe zu finden sind?

Antwort
von DerTroll, 66

Ich hätte an deiner Stelle schon vor Ort die Polizei gerufen und darauf bestanden, daß die den Unfall aufnimmt, also auch mit dem Kratzer, der augenscheinlich nicht von dir stammen kann.

Aber wenn du mich fragst, nimmst du jetzt Kontakt zu deiner KFZ-Versicherung auf und schilderst denen den Fall und auch, daß du erhebliche Zweifel daran hast, daß der Unfall durch dich verursacht wurde. Und klar können die die Polizei rufen. Die sind in der Nachweispflicht, wenn sie Forderungen gegen dich geltend machen wollen. Habt ihr denn Vorort ein Unfallformular gemacht und Fotos von dem gemacht? Auf dem Unfallformular schreibst du ja auch deine Sichtweise und wenn du geschrieben hast, daß du nicht glaubst, daß der Unfall von dir verursacht wurde, dann bist du erst einmal sicher. Klug wäre auch gewesen, wenn du umherstehende Zeugen festgehalten hättest, aber mindestens den Unfall durch die Polizei aufnehmen lassen sollten man grundsätzlich immer. Ich habe zwar auch mal gehört, daß man die Polizei bei Bagatellschäden nicht rufen darf, aber wenn du schon den Verdacht hast, daß man dir einen Unfall unterjubeln will, kannst du die Polizei immer hinzuziehen! Wenn du mich fragst, zahlst du nichts und streitest den Unfall ab. Die sollen ruhig die Polizei rufen. Die wird zu dem Zeitpunkt auch nichts machen können, außer vielleicht die Fahrzeuge noch mal begutachten. Sie ist aber nicht dafür Zuständig, dir Geld abzunehmen oder ähnliches. Für mich klingt das so, daß die mit der Polizei drohen, weil sie einfach nur Druck machen wollen, daß du schnell zahlst. Davon einfach nicht beeinflussen lassen.

Kommentar von ViviensWorld ,

Danke für die Antwort, so ähnlich dachte ich mir das nämlich auch... War im ersten Moment froh, dass sie nicht die Polizei angerufen hat, weil sie mir als Fahranfängerin (grade Ende der Probezeit) so Druck und Angst gemacht hat, dass ich erst echt dachte, es wäre was passiert und ich hätte es nicht mitbekommen... Fotos habe ich hinterher von meinem Auto auf Anraten meiner Bekannten gemacht, damit ich Beweise habe, sie hat nichts unternommen... Ich weiß noch nicht einmal wie die Frau heißt und wo sie wohnt, da sie mir keinerlei Kontaktdaten gegeben hat, habe nur ihre Nummer...

Kommentar von DerTroll ,

Bleib einfach ruhig. Es liegt erst einmal an ihr, tätig zu werden und dabei muß sie den Rechtsweg einhalten. Und da bist du so ziemlich auf der sicheren Seite. Ich gebe dir nur den Tip, jetzt regelmäßig dein eigenes Auto vorne zu kontrollieren, bevor du losfährst. Ich würde ihr auch zutrauen, daß sie im Nachhinein noch einen Kratzer zufügt, damit es so aussieht, als ob du einen Unfall hattest. Gerade wenn sie mit der Polizei wiederkommen will, kann ich mir gut vorstellen, daß man das zur Vorbereitung macht. Aber du sagst, du bist Fahranfängerin. Vermutlich siehst du auch noch sehr jung aus. Ich kann mir gut vorstellen, daß sie deshalb gerade dich rausgepickt hat, dem sie jetzt Druck macht, weil die Wahrscheinlichkeit größer ist, daß du in Panik schnell das zahlst, was die behauptet, was du zu zahlen hast.

Kommentar von ViviensWorld ,

Das ist auch mein Gedanke und der von meinem Partner... Ich kontrolliere mein Auto tatsächlich schon jeden Morgen, wobei sie es ja eigentlich mit Ihrem nochmals anfahren MÜSSTE damit es aussieht wie ein Auffahrunfall, und ich parke schon nur noch vorwärts ein, damit sowas nicht passieren kann... Auf jeden Fall danke für die Tipps und fürs Mut machen, jetzt geht es mir tatsächlich etwas besser!

Antwort
von skibbadeee, 53

Teile ihr doch einfach mit, dass sie das mit deiner Versicherung bitte klären möge und gib dir die Details deiner Versicherung. Die Versicherung wird dich dann darum bitten, Stellung zu nehmen zu dem Sachverhalt. Wenn die Versicherung sich deiner Meinung anschließen wird, dann wird die Versicherung eine Regulierung des Schadens ablehnen. Dann bleibt der anderen Partei nur noch der Gerichtsweg. 

Antwort
von teutonix1, 52

Geh doch einfach mal aufs Polizeirevier und schildere denen den Vorfall, vielleicht haben die auch eine Meinung. Und kosten tut es nichts, es ist ja (höchstwahrscheinlich) kein Schaden entstanden und Unfallflucht war es auch keine. Und deine Versicherung würde ich auch kontaktieren, die wollen das sicher auch wissen. Vielleicht hat ja die "Unfallgegnerin" ihrer Versicherung einen Schaden gemeldet, kassiert, nichts machen lassen und versuchts jetzt ein 2. Mal bei dir.

Kommentar von ViviensWorld ,

Danke für die Tipps, habe mir auch schon überlegt mal zur Polizei zu gehen und das aufnehmen zu lassen... Ich denke nämlich auch dass sie mir was unterjubeln möchte, zumal ihr Partner angemerkt hat, sie haben kein Geld für die Reparatur...

Antwort
von Artus01, 54

Melde den vermeintlichen Unfall Deiner Versicherung und schildere Deine Sicht der Dinge. Versicherungen zahlen nicht gerne wenn es nicht unbedingt sein muß, warte also ab was die Versicherung macht.

Antwort
von martinzuhause, 48

du rufst einfach bei deiner versicherung an und schilderst ihnen das so. auch das du keinen unfall verursacht hast.

dei dame darf sich dann gern an deine versciherung wenden. die werden einen gutachter beauftragen der dann rüfen wird ob an beiden fahrzeugen beschädigungen sind die auch zueinander passen

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 32

Hallo ViviensWorld,

dein geschildeter Fall ist sehr ärgerlich und ich spreche selbst aus Erfahrung, da mir so etwas auch schon mal unterstellt wurde.

Bitte wende dich an deine Versicherung und melde diesen Schaden. Erwähne aber, dass du keinen Schaden wahrgenommen hast,
damit deine Versicherung den Schadensfall gegenüber der Geschädigten abwehren kann.
Deine Versicherung schickt eigentlich von Ihrer Seite einen Gutachter zu dir, damit er sich ein Schadenbild machen kann.
Dabei wird genauestens geprüft, ob der Schaden auch mit dem Schaden der Geschädigten übereinstimmt. Hier kann gegebenenfalls
eine Lackprobe genommen werden. Auch wird geprüft, ob die Höhe deiner Stoßstange mit der Höhe des Kratzers übereinstimme kann.
Hierzu kannst du, von deiner Versicherung, eine Gegenüberstellung der Fahrzeuge anfordern.

Durch die Meldung bei deinem Versicherungsunternehmen sicherst du dich rechtlich ab, falls die Geschädigte diesen Schaden bei der
Polizei nachträglich noch melden sollte.

Ein kleiner Tipp von mir:
Gib bei der Schadensmeldung an, warum und weshalb keine Polizei zum Unfallort gerufen wurde.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

Wünsche dir viel Erfolg.

Liebe Grüße

Lisa, aus der KFZ-Abteilung München

Antwort
von Dotter1981, 48

Du solltest auf keinen Fall etwas eingestehen, wovon du selbst nicht überzeugt bist. Sie macht dir einen Vorwurf, sie müsste dir also deine Schuld beweisen, nicht du deine Unschuld. Ich würde in so einem Fall erst wieder auf rechtliche Schritte ihrerseits reagieren. Wenn man irgendwo gegen fährt, dann merkt man das auch. Und beachte die Antwort von martinzuhause.

Antwort
von KeinName2606, 44

Ich würde an deiner Stelle zur Polizei gehen und das schildern wie es war. Ein Gutachter kann feststellen, ob da ein Kontakt zwischen den 2 Autos stattgefunden hat oder nicht. Vielleicht ist sie wo dagegen gefahren und will es dir nun unterjubeln weil sie keine Vollkasko hat ;)

Antwort
von FGO65, 45

Taktischer Fehler von Dir, keine Polizei gerufen zu haben.

Ihr ward nach dem "Unfall" nicht einer Meinung, also hättet ihr die Polizei zu Klärung/Aufnahme holen sollen.

Jetzt steht Aussage gegen Aussage und wenn sie den Zeugen aufbietet, bist Du in der Beweislast, dass er nicht am Unfallort war.

Kommentar von ViviensWorld ,

Aber man kann mich doch nicht zur Rechenschaft ziehen, wenn mein Auto keinerlei Beweise bietet, dass ich sie gerammt habe, oder? Ist ja wie als würde mich jemand wegen Mord anklagen und es gibt keine Leiche... 

Kommentar von FGO65 ,

Das ist deine Sicht der Dinge, sie hat wohl eine andere !!!

Das hätte die Polizei in wenigen Sekunden festgestellt und gut wäre es gewesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community