Frage von TaylorLover2000, 100

Angebliche Neutralität von Schulen?

Seid wann ist es gang und Gebe das die Schulen auf der einen Seite von Neutralität in Politischen Sachen reden, und im gleichen Satz sagen, wir dürfen Verbieten Rechts zu sein und dürfen sagen das Rechts Sche*ße ist?

Antwort
von Andracus, 53

Wir sollen also im 21. Jahrhundert die Meinung in Ordnung finden, dass Ausländer grundsätzlich nur Probleme machen, dass Menschenrechte im Grunde nur für Hellhäutige, am besten auch nur innerhalb der eigenen Landesgrenzen gelten und dass alle anderen ohnehin kriminell und dumm geboren werden. Klar. Stimm ich dir völlig zu. Die ganzen Geschichtsbücher stellen Hitler auch in einem völlig falschen Licht dar. Alles Meinungsmache.

Sag mal gehts noch

Antwort
von SkR1997, 34

In der Schule sollten euch idealerweise verschiedene Standpunkte darlegen, damit ihr zum Nachdenken angeregt werdet und euch eine eigene Meinung bilden könnt.

Es wird euch aber keine Schule Material geben, dass euch dazu anregt, die Grund- und Menschenrechte oder die Verfassung grundsätzlich in Frage zu stellen.

Und was man immer noch beachten muss: Der Lehrer hat auch immer noch eine Meinung. Im Idealfall erkennt er andere Meinungen als gleichwertig an und schätzt das Diskussionstalent seiner Schüler, aber so sind leider nicht alle Lehrer.

P.S. Was bezeichnest du als rechts? Äußerst konservativ oder rechtsradikal?

Antwort
von Bolleka, 62

Ist von Person zu Person natürlich unterschiedlich. Ich nehme aber an dass z.B. Lehrer eher die Rechtsextremität verurteilen. Generell ist der Anteil an überzeugten Rechten an Schulen relativ gering. (Freie Meinungsäußerung haben natürlich alle, aber kein Lehrer darf euch vorschreiben was oder wen ihr zu wählen habt.)


Antwort
von atzef, 13

Schulen sind parteipolitisch zur Neutralität verpflichtet aber eben auch dazu, den Standpunkt der Verfassung einzunehmen.

Keine Schule verbietet, rechts zu sein und keine Schule wird sagen, dass rechts "Sche*ße" ist.

Insofern betreibst du nur Lügenpropaganda und die Selbstinszenierung von Rechtsextremen als "arme Opfer".

Schulen dürfen und müssen allerdings sich mit politischen Strömungen kritisch auseinandersetzen.

Antwort
von hydrahydra, 33

Neutralität ist nicht gleichbedeutend mit Indifferenz.

Antwort
von Zoroastres, 31

Neutralität gabs an Schulen noch nie. Ganz einfach daswegen weil niemand sagen kann was neutral ist. Und ganz schlimm war es vor 80 Jahren, stellenweise auch bis vor 27 Jahren.

Antwort
von AalFred2, 14

Was verbietet die Schule dir? CSU-Anhänger zu sein? Wohl kaum. Über ein Verbot der Verbreitung von Nazipropaganda willst du dich ja wohl kaum beschweren.

Antwort
von voayager, 17

Irgend etwas scheint dich durch den Wind gewirbelt zu haben.

Antwort
von DrUrensohn, 38

Du hättest wohl gerne, dass dich der Lehrer morgens mit dem Hitler Gruß begrüßt. Das läuft aber nicht!

Antwort
von Hacker48, 33

Inwiefern hat ein Lehrer genau seine polit. Neutralität verletzt? :)

Wer hat was genau verboten und wer hat was in welchem Kontext gesagt?

Antwort
von leucolone, 14

Seitdem deine Rechtschreibung so sche**e ist.

Antwort
von Sachsenbruch, 9

Tja, mit deiner Nazieinstellung  hast du da zu Recht ganz schlechte Karten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten