Frage von tatjana183, 115

Angeblich telefoniert am steuer! Jetzt 60 Euro und ein Punkt, geht's das so einfach?

Hallo ihr lieben, ich wurde vorhin aus dem Verkehr gezogen. Es stand wohl irgendwo ein polizist in zivil und hätte mich beobachtet wie ich telefoniert hätte mit links beim fahren, wobei ich Rechtshänder bin und ein freund noch mit im Auto war und es bezeugen konnte das es halt nicht so war.. jedenfall hat der nette mann das an seine Kollegen die weiter vorne standen weiter gegeben die mich dann rausgeholt haben und ich nun 60 Euro zahlen muss plus einen Punkt. Geht das so einfach? Also über den Mobilfunkanbieter lässt es sich ja nachweisen das ich zu diesem Zeitpunkt nicht telefoniert habe und ein freund das bezeugen kann. Der Polizist selbst war wohl alleine im Auto der mich da "erwischt" haben will und somit auch keine Zeugen oder Beweise dafür?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 58

Möglich wäre: Wenn ein Bußgeldbescheid kommt, lege Widerspruch dagegen ein und beantrage gleichzeitig, dass man beim Provider die Verbindungsdaten abfragt. 

Aber: selbst wenn du nicht telefonierst hast, sondern nur das Handy in der Hand gehabt, hast du ordnungswidrig gehandelt.  

Deshalb: solltest du dir sehr sicher sein und dein Zeuge auch, ob du wirklich das Handy nicht in der Hand gehalten hast, wenn du Widerspruch einlegst. 

Ansonsten: zahlen. 

Antwort
von FMQuest, 83

Hallo!

Nun, ich weiß natürlich nicht, was genau dort passiert ist. Selbstverständlich kannst du dich aber gegen diese Maßnahme beschweren, gegebenenfalls sogar Klage einlegen. Die Polizei muss Beweise vorlegen, ansonsten steht es Aussage gegen Aussage. Das mit dem Mobilfunkanbieter ist an sich eine gute Idee, allerdings ist das, fürchte ich, nicht ausreichend als Gegenbeweis. Es gibt zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten, die nicht über den Mobilfunkanbieter laufen. Bestes Beispiel: WhatsApp Anrufe. Die laufen über das Internet und dein Anbieter kann bestimmt nicht sehen, was du im Internet gemacht hast. Wenn doch, wäre das ein extrem fraglicher Datenschutz, wenn du mich fragst. Naja, viel Glück noch bei der Sache!

Hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen! :)

Antwort
von user8787, 54

Natürlich kannst du Widerspruch einlegen und über detaillierte Mobilfunkverbindungen beweise das du doch nicht telefoniert hast. 

Auch müssten entsprechende Verläufe in deinem Handy gespeichert sein. Für den Provider wäre das etwas arbeit. 

Ich stelle mit halt trotzdem die Frage warum die Polizei sich das ausdenken sollte.....auch die haben Regeln zu befolgen. 

Kommentar von tatjana183 ,

natürlich um Gottes Willen, aber es sind auch nur Menschen die sich irren können. Ich kann nur ehrlich sagen das ich nicht telefoniert habe ob man mir das nun glaubt oder nicht. Ich mein Okay hätte ich telefoniert würde ich sagen Okay dumm gelaufen selbst schuld aber es ist echt nicht so gelaufen.

Kommentar von user8787 ,

Wie gesagt, lege Widerspruchbein und warte wie umfangreich du beweisen musst....

Kommentar von tatjana183 ,

Das werde ich auch tun. Ich bin nicht unschuldiger als andere und hatte schon oft Schwein wegen zu schnellem fahren oder unangeschnallt wie auch immer.. 

Ich fand es nur heftig das sie meinten es wird dann noch teurer für mich werden wenn ich halt echt nichts getan habe..naja abwarten was nun kommt 

Kommentar von user8787 ,

Ich fände es der Hammer sollte es sich hier um falsche  Anschuldigungen handeln....^^ 

Antwort
von tatjana183, 40

stimmt an whats App anrufe habe ich jetzt ehrlich gesagt nicht gedacht. Ich habe jedoch noch einen freund der mit im Auto saß und es bezeugen kann falls das etwas bringt. Ich habe selbst jedoch auch eine freisprechanlage die sich automatisch mit dem Handy verbindet. Wirklich genervt war ich jedoch erst als die Polizisten meinten wenn ich widerspruch einlege wird es wohl noch teurer für mich.. 

Vielen lieben Dank für die schnellen Rückmeldungen !! :)

Antwort
von Bitterkraut, 34

In dem Bußgeldbescheid findest du auch eine Rechtsbelehrung, lies die. Du kannst widersprechen.

Antwort
von Karl37, 34

Wenn die Polizei einen Beamten in Zivilkleidung postiert um gegen die Telefonier beim Fahren vorzugehen, dann wurde auch ein Foto geschossen. da kannst du sicher sein.

Stifte also nicht dein Freund zur Falschaussage an, denn diese wäre strafbewehrt Hast du das Telefon am Ohr gehabt, dann zahle brav deine Strafe und sei nächstens vorsichtiger.

Das Telefonieren, Email schreiben am Steuer ect., sind in jüngster Zeit eine Plage geworden und stellen bald die hauptsächlichste Unfallursache dar.

Kommentar von tatjana183 ,

natürlich würde ich keinen zur falsch Aussage Anstiften. Er hat es von sich aus gleich bezeugt vor Ort. Wäre ich schul sag ich Okay dumm gelaufen erwischt zahlen ist halt so. Aber es war echt nicht so das nervt mich halt daran. Und wenn er ein Foto hätte würde es beweisen das ich NICHT telefoniere. 

trotzdem danke für die schnelle Antwort

Antwort
von schleudermaxe, 14

Wieso denn telefonieren? Das ist doch keine Voraussetzung für den Punkt.

Zudem kennen die das schon und sitzen/stehen deshalb auch zu zweit an der Ampel und suchen den Gurt und das Telefondings.

Viel Glück.

Antwort
von Antitroll1234, 46

Wenn Du weder mit dem Telefon in der Hand telefoniert hast noch das Telefon einfach so in der Hand gehalten hast, dann lege gegen den Bußgeldbescheid Einspruch ein.

Dir muss die "Tat" bewiesen werden, ein Polizist ist zwar ein sehr glaubwürdiger Zeuge der nichts davon hat zu lügen, nur kann er sich ja auch irren, und wird bei einem Einspruch auch nochmal genauer befragt ob er sich täuschen konnte.

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 22

Vorhin?

Na, dann warte den Bußgeldbescheid ab. Der muss ja erstmal vorliegen und ob er wirklich kommt, bleibt abzuwarten. Wenn, legst du Widerspruch ein. Während der Wartezeit lässt du dir vom Anbieter einen Verbindungsnachweis erstellen und legst ihn bei.

Fertig.

Gruß S.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten