Frage von Soeber, 33

Anfang einer Sucht?

Ich rauche - davon bin ich süchtig, normale Kippen halt. Jedoch ist mein Problem leider ein anderes! Ich habe das erste mal mit 16 Jahren gekifft... Und danach manchmal... Alle 3 Monate ein mal... Und nun habe ich mir 3 mal was bei einem Dealer geholt. Ich habe es gut dosiert da mein Körper schnell auf Drogen abspingt bzw ich werde schnell High. Gestern um 0 Uhr habe ich dann wieder im Bett gekifft und am Freitag letzte Woche und Samstag auch!Ich habe noch ein joint aufbewahrt und noch 2 wo 10 Züge zusammen raus kommen. Gestern habe ich gar nicht geschlafen und bis 4 Uhr morgens wach geblieben..Wegen dem Gras weil ich im Bett ja gekifft habe!! Und nun habe ich jetzt erneuert das verlangen und spiele mit den Gedanken das ich wieder heute Nacht was nehme! Den ganzen Tag geht das schon so. Aber ich kann mich halbwegs wehren... Gestern war ich zu schwach. Kommt nur mir das so vor das ich auf dem Weg der Suche bin? Was kann ich nun tun? Ich habe Angst ein Junkie zu werden!!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von john201050, 19

du bist schon lange drogenabhängig. und zwar von nikotin.

das nikotin macht viel stärker abhängig. wenn du jetzt einen rauchen willst, dann rauchst du einfach ne kippe. das nikotin im joint ist das, was du willst.

Kommentar von Soeber ,

Nein, eigentlich den Rausch eher gesagt und das ich da sehr zur Ruhe kommen kann eine Zeit lang ohne Probleme etc

Antwort
von ririririri, 33

Wenn es dir auffällt ist das auf jdn fall schon mal gut.. Naja ansosten hört sich das fast so an aber das liegt alles an der selbststeuerung.. Du musst dich halt im griff haben Aber wenn du jetzt sagst, nur am freitag zum beispiel dann sieht dein körper das noch mehr als belohnung.. Am besten wäre, wenn du es auf das "normale" kiffen beim feiern/ mit freunden reduzierst und dir selbst gar nix mehr beim dealer holst..

Antwort
von piobar, 26

Wie es bereits mein Vorgänger erwähnt haben ist das ein, relativ, gutes Zeichen. Sucht ist nicht gleich Sucht. Sucht entsteht meist zunächst psychisch und später auch physisch.

Generell sollte man die Finger von jeglichen Drogen lassen - warum auch nehmen? Warum gegen das Gesetzt verstoßen wollen? Mit was ist das besser oder mit was wird einem weitergeholfen? Abgesehen von der juristischen Lage sollte jeder auch die physischen und psychischen Konsequenzen bewusst sein...

Versuche eine Distanz Zugwagen und entsorge die restlichen Drogen! Falls es dir nach mehren Tagen immer noch annagt, so suche einen Arzt auf!

---
Weiter zum Thema Drogen. Als Arbeitgeber lehne ich automatisch jeden Bewerber der überhaupt mit Drogen in Verbindung stand - auch wenn es sich um harmlose Drogen handelt...

Kommentar von LukasVorn ,

Auch Bewerber in Verbindung mit Alkohol oder Nikotin?

Körperlich sind Alkohol und Nikotin deutlich schädlicher als die meisten anderen Drogen.  Deswegen interessieren mich ihre Gründe. LG

Kommentar von mairse ,

Cannabis macht nicht physisch abhängig.

Würdest du jeden Bewerber ablehnen der mit (harmloseren) Drogen in Verbindung stand, hättest du keine Mitarbeiter. So gut sie jeder Mensch nimmt Drogen - Koffein, Nikotin, Alkohol, Medikamente, sogar in Schokolade sind psychoaktive Stoffe.

Antwort
von AppleTea, 24

Klar kann das sein. Wenn du angst hast, geh mal zur Suchtberatung.

Antwort
von wombatsupply123, 25

Versuch ein paar Tage nicht zu kiffen. Wenn das klappt dehn den Zeitraum auf ein paar Wochen aus. Schaffst du es nicht such dir Hilfe.

Antwort
von ladyhero, 23

Bevor das noch schlimmer wird, würde ich mir mal eine Hilfe suchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten