Frage von HoernchenSoldat, 72

Anfahren - Wie mache ich das?

In der Fahrschule hat mir mein Fahrlehrer immer wieder gesagt, ich müsse die Kupplung vollends kommen lassen, bis ich überhaupt daran denken könne, Gas zu geben.

Jetzt ist es nun eben so, dass ich von vielerlei Seiten höre, man solle beim Anfahren, z. B. an Stellen mit Steigungen, mehr Gas geben, wenn man anfährt. Ergibt für mich wenig Sinn, da ich erst die Kupplung kommen lassen muss, damit ich Gas geben kann, wobei es aber meist gar nicht erst möglich ist die Kupplung gänzlich kommen zu lassen, da der Wagen dann schon abgesoffen ist - was unter anderem ein Grund dafür ist, warum ich Steigungen meist meide und dafür lieber hunderte Meter an Umweg in Kauf nehme.

Ich verstehe einfach nicht wie man anfahren soll/muss/kann.

Ich habe seit knapp 3 Jahren meinen Führerschein und bin bestimmt schon gute 30.000 Kilometer gefahren, wenn nicht sogar noch mehr, aber dennoch weiß ich bis heute keine Antwort.

Antwort
von Peter42, 41

wenn dein Fahrlehrer dir eine Erklärung gibt, die bei einem stärkeren Diesel-Pkw und im Flachland gilt, dann ist das schon mal toll. Das mag sogar für die Prüfung auf so einem Pkw hilfreich sein.

Bei hügeligem Gelände und bei Benzinern ist der Sachverhalt aber anders - die brauchen Gas zum Anfahren, und zwar schon während(!) die Kupplung kommt. Sonst gehen sie aus - auch wenn der Fahrlehrer was anderes erzählt hat. Müsste er dir das Fahren in einem Benziner beibringen, dann wäre seine Aussage "gleichzeitig mit dem Kommenlassen der Kupplung schon Gas geben". Probier' es mal aus - öfters, und auch wenn sich der hochdrehende Motor zunächst etwas komisch (ungewohnt) anhört.

"Wieviel Gas bei wieviel Kupplung" ist eine reine Übungssache.

Kommentar von HoernchenSoldat ,

Übung bei so einer Sache ist natürlich auch 'ne ziemlich witzige Angelegenheit. Ich habe das schon diverse Male ausprobiert, nur würgt der Wagen dann eben immer ab. Ich behindere also den Verkehr. Und würde ich nun, nur zum Zwecke der Übung, auf abgelegenes Gelände fahren, würde ich doch rechtswidrig handeln, weil ich ohne wirkliches Ziel umherfahre, oder?

Kommentar von Peter42 ,

so schnell beschwert sich schon niemand, wenn du am Wochenende auf einem verwaisten Parkplatz mal ein paar Anfahrübungen machst - und falls doch, hast du doch eine prima Erklärung für die Damen und Herren in Uniform.

Übrigens ist das "finden des richtigen Zusammenspiels" ganz einfach: beobachte hierbei den Drehzahlmesser  - im Leerlauf hat so ein Motor etwa 900 upm, und diese Drehzahl geht runter, wenn du die Kupplung kommen lässt (bis hin zum "aus" = abgewürgt). So, und deshalb gib' dabei so viel Gas, dass sich die Drehzahl nicht ändert. Kein Drehzahlmesser? - macht nix, "Radio = aus" und dann mache es nach Gehör - das funktioniert genauso.

Und keine Bange, das übt sich schnell - mein Sohn hatte anfangs genau die gleichen Probleme, und nach 'ner halben Stunde auf 'nem Parkplatz war das Thema erledigt, jetzt lacht er darüber.

Antwort
von mAnUeLSG09, 53

Bei der Kupplung hast du einen sogenannten Schleifpunkt. Das ist dieser Punkt wenn du langsam von der Kupplung gehst und das Auto sich ohne Gas in Bewegung setzt. Ab diesem Punkt wird dann Gas gegeben (aber nicht zu viel). 

Mfg 

Antwort
von Mikkey, 44

Das Anfahren ohne Gas zu geben klappt nicht mit jedem Auto.

Ideal dafür sind Hubraumstarke Diesel. Am anderen Ende, nämlich kleine Benziner ist so etwas kaum möglich.

Wenn Du nur mit Gas anfahren kannst, dann ist das eben so.

Kommentar von HoernchenSoldat ,

Ist halt auch 'ne tolle Antwort.

Woher soll man sowas wissen, wenn einem der Fahrlehrer nie von einer solchen Möglichkeit erzählt hat.

Die Aussage seinerseits war stets: "Erst die Kupplung kommen lassen, dann Gas geben!"

Das Auto spricht leider nicht mit mir und sagt mir, dass es nicht an dem Auto sondern an mir liegt. 

Ich muss mich darauf verlassen können, dass mein Fahrlehrer mich nicht nur auf den Mini Countryman vorbereitet, sondern auf das Autofahren mit jedem Auto.

Ich lerne ja schließlich auch keinen Hausbau um später das Wissen dazu verwenden zu können, einen Todesstern im Dogobah-System anzupflanzen, der dann mittelalte Sandleute sprießen lässt.

Kommentar von Mikkey ,

Der Fahrlehrer bring Dir in der Regel das bei, was Du zum Bestehen der Prüfung benötigst. Manchmal ist da noch die schonende Behandlung des Fahrschulautos dabei (wie bei Dir).

Früher gab es Benziner mit Vergaser und wenig Leistung. Da wäre man nie auf die Idee gekommen, ohne Gas anzufahren, das war fast unmöglich. Heute hat fast jedes Auto eine Einspritzanlage und ein Motorsteuergerät. Das sorgt für eine ausreichende Leerlaufdrehzahl (gibt also quasi selbst Gas, damit der Motor nicht ausgeht). Bei kleinen Motoren darf dabei die Kupplung nicht zu schnell "fassen", sonst gehen sie aus, weil die Regelung nicht nachkommt.

Übe halt ein Wenig, damit Du den Schleifpunkt automatisch findest und gleichzeitig (mit etwas Vorlauf) Gas gibst. Die Drehzahl darf ruhig etwas ansteigen damit der Motor genug Drehmoment entwickelt.

Antwort
von schlappeflicker, 50

Wenn du am berg stehst fehlt dem auto die kraft um allein mit der kupplung anzufahren. Deswegen gibt man etwas gas dazu das des auto mehr kraft hat. Man hält die kupplubg dann etwas am schleifpunkt bis das auto ins rollen kommt, dann kannst du von der kupplung runter 

Kommentar von HoernchenSoldat ,

Gut, dann ist die Sache mit der Steigung geklärt, nur wie ist das denn an z. B. einer stinknormalen Ampel? Ich habe schon so oft beobachtet wie Leute mit einem Affenzahn anfahren - und ich spreche auch wirklich von manuellen Schaltgetrieben. Ich habe auch schon andere Leute mit meinem Fahrzeug fahren lassen, die ebenfalls tierisch schnell angefahren sind, bei mir klappt das nicht. Lasse ich die Kupplung zu schnell los, um eben Gas geben zu können, würgt der Wagen immer ab.

Kommentar von schlappeflicker ,

Wenn ich schnell anfahren will mache ich es so, das ich die kupplung schnell zum schleifpunkt kommen lasse und gleichzeotig das gaspedal runterdrücke. Wenns rollt lasse ich sie Kupplung ganz los und gebe schnell mehr gas

Kommentar von HoernchenSoldat ,

Schnell zum Schleifpunkt ist gut ... Wenn ich mich nicht ganz langsam rantaste geht der Wagen aus. 

Antwort
von Klaro98, 47

Du musst die Kupplung kommen lassen und gleichzeitig gas geben

Kommentar von HoernchenSoldat ,

Dann hat mein Fahrlehrer mir also vollkommenen Stuss erzählt. Geil. 

Kommentar von Klaro98 ,

das ist abhängig vom auto. Es gibt autos die haben eine Anfahrhilfe( Fahrschulautos haben das häufig), bei denen musst du beim anfahren kein gas geben, bei den meisten autos allerdings ist das nötig. Das hast du aber sehr schnell raus. :)

Kommentar von HoernchenSoldat ,

Merke ich. 3 Jahre sind schon rum und ich fürchte mich noch immer vor Steigungen. Geht echt schnell.

Antwort
von Butler8070, 49

Anfahren mit Gas während du die Kupplung kommen lässt...sonst kommst du nicht vom Fleck

Antwort
von 716167, 48

Das Abwürgen des Motors vermeidest du aber, indem du schon beim Kommen der Kupplung Gas gibst. Gehalten wird der Wagen dann von der Handbremse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten