Anfängerhunderassen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hi Mister Dog,

wenn Du auf der Suche nach einem geeigneten Begleiter bist, solltest Du niemals nach der Optik auswählen, sondern nach Rasse/ Zuchtziel/ Eigenschaft und ursprünglicher Verwendung des Hundes gehen.

Überleg Dir im ersten Zug, wie Deine Lebensumstände und die des Hundes aussehen. Wenn Du beispielsweise viel Besuch hast und den Hund mit an den Arbeitsplatz nehmen willst, ist ein Hund, der zu territorialem Verhalten neigt, kein geeigneter Kandidat (z.B. Herdenschutzhunde)

Wenn Du Kleintiere im Haus hast oder gerne lange Spaziergänge machst, auf denen der Hund frei laufen kann, ohne dass Du permanent ein Auge auf ihn hast, solltest Du die Finger von Jagdhunden lassen.

Wenn Du einen Hund möchtest, der sich eng an Dich bindet und mit Dir kooperiert, solltest Du die Finger von Rassen lassen, die auf selbstständiges Arbeiten und darauf gezüchtet sind, ihre Entscheidungen im Alleingang zu züchten (Nordische, viele Jagdhunde, Herdenschutzhunde etc.)

Wenn Du spontan, viel unterwegs bist, ein eher unruhiges Leben führst und eher extrovertiert und aufbrausend bist, würde ich Dir keinen übermäßig sensiblen Hund empfehlen.

Wenn Du keine Lust hast, mit dem Hund täglich intensiv zu arbeiten, solltest Du Dir keine Arbeitsrasse aussuchen.

Die Liste lässt sich noch weiter fortführen und ist in einigen Punkten viel zu vereinfachend, aber in diese Richtung solltest Du im ersten Schritt denken.

Im zweiten Schritt kannst Du dann nach Optik auswählen, solltest aber immer noch keine Entscheidung treffen, sondern Dich mit rassetypischen Erkrankungen und Eigenheiten auseinandersetzen.

Im dritten Schritt kannst Du dann entweder Züchter kontaktieren, oder auf den Notseiten der Rasse bzw. in Tierheimen nach einem geeigneten Hund suchen. Hier musst Du Dir überlegen, ob es ein Welpe oder erwachsener Hund sein soll.

Ich würde Dir empfehlen, bei der Suche die Hilfe eines erfahrenen Trainers in Anspruch zu nehmen. Viele Hundeschulen bieten diese Beratung kostenlos an und können gerade dann wertvolle Hilfe leisten, wenn man selbst Ersthundebesitzer ist und sich noch nicht so gut auskennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorallem sollte sich der Hund dich aussuchen, sprich bist du zb beim Züchter und bist bei der Rasselbande solltest du nicht so denken : Oh der ist aber hübsch den will ich: sondern der Hund der zu dir kommt, weil der Hund sich den Besitzer aussucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich bei der Auswahl nach einem neuen Familienmitglied nach dem Aussehen zu richten finde ich erstmal keinen guten Ansatz. Ebenso die Tatasache, dass du deinen Hund quasi für Präsentationszwecke nutzen möchtest "ich hätte gerne einen, den man nicht so oft sieht der aber trotzdem ziemlich hübsch ist."

Wie sehen denn deine momentanen Lebensumstände aus? Wie viel Zeit hast du für den Hund? Was würdest du mit ihm unternehmen? Bist du ein recht aktiver Mensch oder eher gemütlich?

Als Anfänger würde ich dir grundsätzlich von Jagd- Hüte- und Herdenschutzhunden abraten. Schau doch mal im nächstgelegenen Tierheim vorbei. Da kann man dich sicher gut beraten, ob es dort einen Hund gibt, der zu dir passt.

Wenn es ein Rassehund sein soll und du von Samojeden so angetan bist, informiere dich doch mal über den japanischen Spitz. Da sie als reine Begleithunde gezüchtet wurden, haben sie weder Jagd- noch Hütetrieb, binden sich aber häufig auch sehr stark an ihre Menschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bezweifle ein wenig das du für einen Hund bereit bist. Das klingt nämlich als wolltest du nen Hund mit dem du auffällst. 

Besonders die Rassen die man hier kaum sieht und die, so wie du sagst, besonders sind sind häufig schwer zu halten.

Man sucht sich einen Hund nicht nach dem Aussehen aus sondern nach dem Charakter und dann geht man nach dem Aussehen.

Bist du dir denn bereits bewusst was ein Hund alles braucht?

Ein welpe braucht bis zum 6 Monat 24/7 Betreuung und sollte nicht alleine gelassen werden (mal abgesehen von den Momenten wo man ins Bad geht, Müll raus bringt usw) 

Er muss Tag und Nacht alle 1-2 stunden raus.

Hast du die nötige Zeit ihn rund um die Uhr zu betreuen?

Dann kannst du dem Welpen ab dem 6 Monat langsam beibringen für mehrere stunden alleine zu bleiben. Wenn du glück hast bist du dann nach ein bis zwei Monaten bei 1-2 stunden. Ein erwachsener Hund der es gelernt hat sollte nie länger als 5-6 stunden alleine sein.

Ein erwachsener Hund (nicht die spezielleren wie Huskys usw) braucht täglich 2-4 stunden Auslauf bei jedem wettter. Da wird dann aber nicht nur stur gelaufen sondern gearbeitet. 

Dann brauchst du täglich Zeit für Pflege, Erziehung (die endet nie) und Kopfarbeit. 

Kannst du das zeitlich garantieren?

Ein Hund ist teuer, bist du dir darüber bewusst?

Anschaffung eines Rassehund Welpen: 1.000-2.500€

Dann muss die ganze Erstausstattung usw bezahlt werden.

Dann sind es monatlich 100-200€

Und du musst jederzeit damit rechnen teure Medikamente oder Operationen zu bezahlen. Also kann eine Rechnung vom Tierarzt von 100€ bis weit über 1000€ gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst doch auch nach Mischlingen ausschau halten. Jeder von denen ist anders!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine "Anfängerrasse". Bevor du über eine Rasse nachdenkst, mußt du dich zunächst informieren, was ein Hund braucht und wie du ihn artgerecht und rassegerecht halten mußt. Der Hund kann nichts dafür, dass du Anfänger bist. Er darf nicht unter deiner Unkenntnis leiden.

Fazit: Untersuche zuerst, ob DU alle Bedürfnisse eines Hundes befriedigen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau mal im Tierheim vorbei, da sind viele tolle Hunde die auf ein Zuhause warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry für die vielen Rechtschreibfehler und Wiederholungen 😂😂😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck dir mal Elos an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anfänger-Hunde gibt es nicht. JEDER Hund macht Arbeit und Dreck. Jeder Hund muss erzogen werden. So Leute wie ihr sind dann vllt der Grund, wieso die Tierheime voller werden. Werde dir am besten klar, ob du genug Zeit für einen Hund hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Plüschhund.ich denke es gibt keine andre möglichkeit,wenn du so einen grossen haben willst...aber warte...wie ist es mit einem königspudel? :) der ist gross und besonders und joah mach dich mal schlau

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?