Frage von Sciencamatic, 103

Andersgläubige Freunde im Islam, was sollte man beachten?

Selamun Aleykum, Nutzer dieser Seite und meine muslimischen Geschwister.

Ich habe eine Frage an die Schließung von richtigen Freundschaften. Ich schätze es zu wissen, nicht mit schlechten Freunden zusammen zu sein, die Sündigen und mich schließlich zu solchen Taten führen können. Aber dennoch möchte ich etwas wissen: Wäre es verständisvoll, mich mit Menschen anzufreunden, die mit jeder Rede mein Wissen erweitern. Besser formuliert: Ein andergläubiger Freund mit dem ich über wissenschaftliche Themen reden kann und dadurch mein Wissen vermehre, sprich, mit dem ich mein Wissen teile. Es ist aus meiner Hinsicht in solch einer Gesellschaft schwer, einen gläubigen Freund zu finden, der sich mit seiner Religion beschäftigt, und sich nebenbei exzessiv für die Naturwissenschaften & CO. interessiert. Deshalb meine Frage: Kann ich mich [mit Allah's (swt.) Erlaubnis] mit solchen andergläubigen Freunden anfreunden?

PS: Versuche natürlich einen gläubigen Freunden zu finden, der die selben Interessen hat, aber das soll mal nur nebenbei geklärt sein.

Würde mich auf eine angemessene Antwort freuen.

Antwort
von uyduran, 46

Suche deine Freunde nach ihrem Charakter aus und nicht nach ihrer Religion. Ist ein Mensch mehr wert, wenn er sich zwar als Muslim bezeichnet, mit seinen Mitmenschen aber nicht gut umgeht und verwerfliche Charakterzüge hat? Natürlich nicht.

Ich finde, wenn wir Muslime ständig Toleranz für uns einfordern, dann müssen wir im Gegenzug auch Toleranz für andere zeigen. Die Denkweise, die du uns in deinem Fragetext präsentiert hast, ist zutiefst diskriminierend. Wie würdest du über einen Atheisten denken, der fragen würde, ob er sich mit Muslimen anfreunden darf? Oder über einen Deutschen, der selbiges im Bezug auf Türken fragt?

Kommentar von RosaliaMagnolia ,

Das ist eine sehr schöne Antwort. Sollte ein AfDler lesen, der Islam ist eben nicht der Untergang des Abendlandes, sondern eine Bereicherung, wenn beide Seiten tolerant sind. 

Kommentar von bluestyler ,

schöne Antwort!

Kommentar von Agentpony ,

...sondern eine Bereicherung, wenn beide Seiten tolerant sind. 

Die "Bereicherung des Abendlandes" ist der Akt der Toleranz, das Akzeptieren der freien Meinung des Anderen - und nicht die gegensätzliche Ideologie, wegen der die Toleranz überhaupt nötig ist...

Kommentar von Sciencamatic ,

Erstmal danke für die Antwort :). Natürlich befreunde ich mich mit Andergläubigen. Man sagt aber schon oft, man solle sich achtsam verhalten und darauf achten, ob der Freund dich beeinflusst. Wenn man jetzt jeden aufgrund seiner Religion ablehnen würde, dann würde man vielleicht ohne Freunde rum stehen. Als erstes sollte man sich das Innere anschauen statt das Äußere, denn es kann auch täuschen. Im Islam ist Toleranz eines der höchsten Gebote gegenüber eines Nicht-Muslimen (Wie du es richtig erwähnt hast). Diese Frage habe ich nur zur Aufklärung einer Spekulation aufgestellt. Danke nochmals

Lg

Sciencamatic ✌

Antwort
von lalala321q, 35

ich finde es gut dass du weniger mit Leuten zu tun hast die Alkohol trinken oder Zigaretten rauchen. Das ist nichts gutes, solche Leute sind manchmal komisch, haben einen unsensiblen Charakter oder so ähnlich, sind aber auch nicht alle wirklich so wie beschrieben, ich kenne auch viele Leute, auf der Arbeit z.B. die Rauchen und trinken bestimmt auch ab und zu ihr Feierabendbier, sind aber sonst voll ok. Ich persönlich nehme keine Drogen außer ab und zu mal n Milchkaffee.  
Ich glaube schon an Gott, finde aber vor allem vieles was man so von Moslems hört sehr fragwürdig, übertrieben, nicht tolerant. Ich finde es richtiger, solange der andere einem nichts macht, dass man ihn und seinen Lebensstil respektiert. Gott hat uns nämlich den freien Willen gegeben und die Möglichkeit unseren Charakter selber zu definieren. 

Es ist halt so, die Moslems glauben dass nur ihr glaube >allein< die einzige Wahrheit ist. Genau das gleiche habe ich auch schon von den Christen, den Hindus und von, und von den Juden und von vielen anderen gehört. 
Wer hat aber nun recht??? Jetzt sagst du besitmmt >ich<. 
Ich kann dir nur sagen, ich kann es dir nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, und meiner Meinung nach können es auch die meisten Moslems auch nicht >mit absoluter Sicherheit< sagen. Sie glauben einfach das was in ihrem Buch (Koran) steht, aber ob sie wirklich eine richtige Gotteserfahrung gemacht haben.. das wage ich mal zu bezweifeln. Eine Gotteserfahrung ist aber auf jeden Fall möglich.

Nun ja, das Leben ist nun einmal so wie es ist, Es ist, hier auf der Erde nicht perfekt, könnte aber viel besser sein wenn Kriminalität, übertriebene Geldanhäufung, Egoismus und schlechte Drogen, etc. nicht wären. dafür Zusammenhalt, Toleranz, Brüderlichkeit usw..
Wenn du suchst dann findest du bestimmt einen wie du sagst >Nichtgläubigen< aber, da die Moslems nicht den besten Ruf haben, bzw. manche Leute vorsichtig sind ob man da nicht einen intoleranten Extremisten vor sich hat, kann es sein dass du auch auf Ablehnung stoßen wirst. Genau so wie die Moslems die scheinbar Ungläubigen ablehnen. 
Aber glaube mir, viele Leute die du als Ungläubige ansiehst glauben schon an Gott aber sie haben halt ihr Leben zu leben, müssen arbeiten gehen und glauben einfach irgendwas was in irgendwelchen Büchern steht, sie leben einfach, das ist ein Unterschied.

Kommentar von lalala321q ,

müssen arbeiten gehen und glauben NICHT einfach irgendwas was in irgendwelchen Büchern steht, sie leben einfach, das ist ein Unterschied.
Sie leben einfach ihr leben, versuchen ein guter Mensch zu sein und gesund zu bleiben und schauen sich das einfach mal an was da jemand behauptet.

Und ja, deine Frage war, was sollte man bei Ungläubigen/Andersgläubigen beachten: wie ich oben schon beschrieben haben, einfach zueinander tolerant sein, jeden so akzeptieren wie er ist (solange er was aggressiven oder unmenschliches Macht, sowas muss man nicht akzeptieren, natürlich)


Kommentar von lalala321q ,

was sollte man noch beachten: Du darfst nicht darauf pochen dass du mit deinem Koran als einziger Recht hast und das was alle anderen sagen ist Unsinn, nicht denken dass die anderen sowieso Idioten sind. Glaub mir, viele Leute in der westlichen Welt, die meisten sogar, glauben an Gott aber sie haben halt trotzdem ihr Leben hier auf der Erde zu leben, müssen arbeiten gehen usw. 
Für euch Moslem, so scheint es ist das Leben wie ein Kampf, das Leben ist Leiden, nicht viel wert. für uns Westler eher ein Abenteuer, das Leben ist wichtig. Aber das gilt natürlich auch nicht für alle.

Kommentar von lalala321q ,

 die meisten Innovationen, Erfindungen wurden in westlichen Ländern gemacht... komisch wenn die Moslems doch, wie sie denken, die Größten, Besten, am Gottgefälligsten sind wieso  haben sie es mit Ihrer ,,super Intelligenz" dann nicht geschafft auch nur 5% von den Sachen zu erfinden die unser heutiges modernes Leben so lebenswert machen (aber auch die Umwelt zerstört, z.B. und vor allem Produkte aus Erdöl, wie Plastik etc.)

schau dir mal das Video hier an und sag dann ob es die Wahrheit ist oder nicht: https://www.youtube.com/watch?v=hZZMXV\_PRXk

Antwort
von RosaliaMagnolia, 57

Ich kann nicht für deine Glaubensvertreter sprechen, aber: 

Egal welcher Religion du angehörst, lehne nie Freunde ab nur weil sie einen anderen Lebenstil haben oder anders denken. Man lernt immer voneinander. Wenn du dich immer mit Gleichgesinnten umgibst entwickelst du dich nie weiter. 

Kommentar von Sciencamatic ,

Ja Mit dem "Voneinander lernen" hast du recht. Denn nicht jede Nation ist eine muslimische Nation. Man kann von Menschen mit anderem Lebenstil und anderer Herkunft halt vieles von ihrer Kultur erfahren, falls man sie nicht ganz kennen sollte. Danke für Antwort

LG

Sciencamatic ✌

Antwort
von bluestyler, 23

Ist kein Problem. Die Nachbarn von Mohammed sallallah aleyhin wa selam waren Juden. Er hat sie nicht getötet,gehasst,verstoßen etc. :)

Wir sollen die anderen Religionen respektieren und tolerieren. 

Antwort
von Jogi57L, 13

Kenne Deinen Feind !

Heute, wenn eine Person gefragt wird
, "Würden Sie Shaytaan als Ihr Freund nehmen, für ihn stimmen oder seiner Polizei beitreten?"

Wird er ganz bestimmt antworten: "Nein" .

Allerdings, wenn du diese Person die gleiche Frage stellst, aber das Wort Shaytaan durch "Kafir" ersetzt, wäre seine Antwort wahrscheinlich :

"Ja natürlich ! Es ist eine Pflicht für mich es zu tun", obwohl diese Aussage Kufr (un-islamisch) ist und es gibt absolut keinen Unterschied zwischen einem Shaytaan und ein Kafir.

aus: http://www.ahlu-sunnah.com/threads/27529-Kenne-dein-Feind

( Kafir = Nicht-Muslim ) 

___________________________________________________________

Sofern das stimmt, dann solltest Du wohl keinen Kafir als Freund haben...

 (da dieser mit Shaytan gleichgesetzt wird )

....und wenn es nicht stimmt, dann irrt sich ahlu-sunna aber gewaltig...

Kommentar von earnest ,

Ahlu-sunna ist eine salafistische Webseite. Wen wundert's?

Kommentar von Jogi57L ,

Danke für den Hinweis..  also quasi eine Seite, wo alle sonstigen Muslime enormen Protest dagegen aussprechen wollen....

Antwort
von Punisher23, 38

Soweit ich weiß ist das überhaupt kein Problem ! 

Antwort
von earnest, 16

Guten Morgen, Menschenbruder. 

Was für eine Frage ...

Freundschaften orientieren sich nicht an der Weltanschauung. Das ist nur bei vernagelten Fundis anders. 

Gruß, earnest


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten