Frage von mellorca, 42

Anderer Kameratyp oder neues Objektiv?

Hallo,

eines vorneweg: Ich bin absolute Hobby-Fotografin und trotz viel Spaß daran, den richtigen Bildausschnitt zu finden und auszuprobieren, bleibt in der Praxis nur die Urlaubszeit für Fotografie und keine Zeit für Nachbearbeitung danach. Auch kann ich nicht mit vielen Fachausdrücken (Vignettierung etc.) glänzen, hoffe jedoch trotzdem auf eure Antworten. Ich frage mich, ob ich die richtige Kamera habe und diese mit einem anderen Objektiv ausrüsten sollte oder ob der Kameratyp falsch gewählt ist. ich habe mir vor einigen Jahren die Canon EOS 1000D gekauft, das Kit-Objektiv EFS 18-55mm war dabei. Ich fotografiere hauptsächlich auf Reisen und habe mir daher als "Immerdrauf"-Objektiv das Sigma DC 18-200mm gekauft. Allerdings ist die Qualität der Fotos insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen (schlechtes Wetter, weißer Himmel etc.) nicht gut, die Bilder wirken alle farblos und grau. Jetzt ist die Frage, ob für mich eine andere Kamera-Art oder aber ein anderes Objektiv die richtige Wahl wäre unter folgenden Voraussetzungen: - Mir macht Fotografie zwar großen Spaß, aber ich stelle fest, dass es mir an der Zeit für lange Nachbearbeitungen jedes einzelnen Bildes mangelt. Nichtsdestotrotz finde ich Variabilität mit Tiefenschärfe, Belichtungszeit etc. wichtig. - Anlass zum Fotografieren sind hauptsächlich Reisen, daher sollte die Kamera/das Objektiv nicht zu schwer werden und auch das Mitnehmen von mehreren Objektiven wäre mir zu viel. - Kosten der gesamten Kamera / eines neuen Objektives sollte unter 1.000€ liegen, damit der Verlust bei Diebstahl, Nässe, etc. nicht unglaublich hoch liegt. - Foto-Qualität sollte besser sein als mit aktuellem Objektiv, auch an Schlecht-Wetter-Tagen

Ich hatte nach einigen Recherchen das Canon Objektiv 15-85mm (600€, gebraucht ca. 350€) ins Auge gefasst. Was meint ihr? Oder wäre eine andere Kameraform besser für meine (Laien-)Fotografie geeignet? (Systemkamera?)

Vielen Dank vorab und viele Grüße, Melanie

Antwort
von Jeansprinzessin, 1

Mach mal lieber einen vernünftigen Fotokurs irgendwo, bei einem guten Fotolehrer!

Das ist jetzt nicht böse gemeint, du könntest aber einen Haufen Geld sparen.

An deiner Ausrüstung ist für Reisefotografie grundsätzlich nichts verkehrt, es stimmt einfach nicht, dass man mit Kitobjektiven oder Reisezooms keine guten Bilder machen kann. Man kann schon, wenn man kann.

Wenn ich mit einer Profikamera und einer sündhaft teuren Optik bei schlechtem Licht ein lustloses Bild gemacht habe, wird das ooc auch immer aussehen als hätte ich bei schlechtem Licht ein lustloses Bild gemacht.

Warte auf besseres Licht oder such dir derweil ein besseres Motiv.

Die Optik mit der Kamera dahinter bildet nur die Realität ab.

Je teurer das Werkzeug umso detailreicher kann dieses Abbild ausfallen, davon wird es aber nicht unbedingt schöner.

Es bringt auch nichts grundsätzlich schlechte Bilder aufwändig nachzubearbeiten und aufzuhübschen.

Der Fotolehrer wird dann trotzdem sagen, dass die Komposition Müll ist oder die Bildaussage nicht dicht genug.

Antwort
von sinnsah, 5

Versuche dich einmal mit einer günstigen Festbrennweite (das 50mm 1.8 von Canon gibt es für knapp 100€). Schult das fotografieren ungemein!

Ansonten gibt es ein paar gute Zoomobjektive für den Einstieg. Das Tamron 17-50mm 2.8 SP Di II VC ist auch für den Anfang top.
Einzig der Autofokus ist ähnlich wie vom Kitobjektiv (Dank Stangenmotor laut und langsam).

Antwort
von migebuff, 20

Du hast aktuell die beiden schlechtesten Objektive auf der Kamera, die man sich nur vorstellen kann. Wenn das Objektiv der Kamera nur Matsch liefert, kann man auch eine 10.000€-Kamera ranhängen - die nimmt dann halt rauschärmeren Matsch oder 10 Matschbilder pro Sekunde auf - bringt dir nur nichts.

Die 1000d ist nicht die neueste, aber trotzdem noch eine absolut brauchbare Kamera, deren Potential du aktuell bestenfalls zu 5% nutzt.

Wenn du Wert auf Bildqualität legst, kommst du um den Objektivwechsel nicht herum.

Antwort
von luca2711, 11

Hallo ich würde dir empfehlen erstmal keine neue Kamera zu kaufen ich würde dir zu einem Lichtstärkerem Zoom raten weil das 15-85  auch nicht gerade Lichtstark ist z.B. gäbe es z.b. das Sigma 17-70 2,8 es hat einen ordentlichen Zoombereich und ist mit durchgehender 2,8 Blende auch Lichtstark.
Schau dich etwas um und überlege dir welche Brennweite du benötigst.

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 26

Das 15-85 ist genausso lichtschwach. nämlich 3,5-5,6, soweit ich lesen kann. Hättest Du statt dem Kit gleich ein 17-50 f2,8 (Tamron/Sigma) genommen sähe die Sache schon ganz anders aus. Auch eine neue Kamera wird dir wenig bringen, ohne bessere Optiken. Sytemkameras sind definitiv kleiner, manche auch besser als die 1000D aber die Optiken ggf auch teurer und bei solch riesen Zoomweiten von 18-200 ebenfalls nicht besser, gerade wenn Du freistellen möchtest.


Antwort
von PennyPunny, 17

Die Frage ist jetzt, fotografierst du manuell oder mit Halbautomatik ODER hast du auf der Vollautomatik. Wenn du mit Vollautomatik fotografierst, dann hol dir ne tolle Systemkamera. Ist meines Erachtens besser.

Wenn du manuell oder mit AV/TV fotografierst, dann rat ich dir zu Fixbrennweiten. Die Zooms die du hast sind schlecht. Wenn du ein Zoom holen willst, dann das 24-70 2.8 (Tamron is ne Super Alternative!) und das 70-200 2.8! Aber die kosten halt ne Kante! Nimmst du aber mit ins Grab.

Andernfalls rat ich dir in 2-3 Fixbrennweiten zu investieren. Das 50 1.8 kostet ca 100€. Ist klein, handlich und leicht. Da kannste nix falsch machen. Vor allem lernst du mit Fixbrennweiten richtig fotografieren, weil du dich erstens bewegen musst und zweitens nicht abgelenkt vom zoomen bist. Du kannst dich also mehr aufs fotografieren selbst konzentrieren. Das Einzige, dass das 50mm an deiner Kamera (Cropfaktor 1,6) schon eher im Telebereich ist (sprich 50*1,6 =80), also ob das auf Reisen funktioniert... Landschaften wirst du damit nicht toll einfangen können. Dann wohl eher das 35mm 1.4 ART von Sigma, das kostet halt wieder ein wenig. Aber es ist allemal das Geld wert. Generell gilt es beim Objektivkauf zu sagen: 2.8 und darunter sind gut! (4 geht auch noch, aber besser unter 2.8) und wenn du mal auf eine Vollformat umsteigen willst dann nur mehr EF Linsen und keine EFS mehr! Sind auch qualitativ um Welten besser!

Und das 18-55 EFS ist eigentlich garnicht so schlecht! Weiss nicht was die Intention war das 18-200 zu kaufen, warscheinlich der Zoom, aber das ist meines Erachtens ein Fehler gewesen.

Wegen Nachbearbeitung: Du kannst auf RAW + Jpeg stellen und in der internen Bearbeitung schon etwas rumprobieren. Man kann dort allerhand einstellen und die Jpegs kommen schon bearbeitet raus. Du kannst da an den Farben drehen, Kotrast, Schärfe undundund einstellen. Lies dich da mal ein und üb ein wenig, es lohnt sich! Was du nicht vergessen darfst, die RAW datei bleibt die RAW Datei! Die Bearbeitung wirkt sich nur aifs Jpeg aus. Auch am Bildschirm auf der Kamera wird das Jpeg angezeigt. Du kannst also immer noch das Raw nachbearbeiten, falls dir das Ergebnis nicht gefallen sollte.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Lg, Penny

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community