Frage von EmilausKiel, 32

Andere Dienstleistung als Freiberufler als beim FA registriert?

Hallo, ich bin freiberuflich als Berater selbständig und möchte eine Nebentätigkeit aufnehmen, die mit Beratung nichts zu tun hat, aber auch eine Dienstleistung ist.

Normalerweise ist das ein 450Euro-Job.

Meine Frage ist, ob es alternativ auch möglich wäre, diese Dienstleistung der Nebentätigkeit über meine Freiberuflichkeit in Rechnung zu stellen? Beim Finanzamt laufe ich als Berater. Darf ich trotzdem etwas anderes verkaufen?

Und wenn ja, welche Vor-und Nachteile hätte die Rechnungsstellung?

Vielen Dank für Eure Hilfe und Grüße von Emil

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Zapethor, 27

Hallo, ist diese Nebentätigkeit denn der freiberuflichen Arbeit zuzuordnen oder evtl. doch einer gewerblichen Tätigkeit? Ggf. müsste eine Gewerbeanmeldung erfolgen sowie getrennter Rechnungsschreibung. Falls beides die selbständige Arbeit betrifft ist nur auf die "Scheinselbständigkeit" zu achten, d.h. es sollten z.B. durch mehrere Auftraggeber entsprechende Einnahmen erzielt werden. LG

Kommentar von EmilausKiel ,

Danke für die schnelle Antwort.

Die Haupttätigkeit Beratung betrifft u.a. Berufswahl bei Schülern, damit wechselnde Klienten.
Die Nebentätigkeit ist die Begleitung einer Seniorin zum Arzt oder zu Behörden, also nur eine Klientin.

Ich denke, Scheinselbständigkeit dürfte mir damit niemand vorwerfen können. Hmmm, aber der Gedanke, dass die Nebentätigkeit möglicherweise gewerblich sein könnte, war mir noch gar nicht in den Sinn gekommen…

Antwort
von Zapethor, 18

Da die Grenzen der freiberuflichen Tätigkeit zum Gewerbebetrieb teilweise schwer auszumachen sind würde ich den Sachverhalt auf alle Fälle bei einem Steuerberater oder mit dem Finanzamt abklären, da die spätere Einstufung als Gewerbe unter Umständen sehr unangenehm sein kann. Oder wie schon in der Frage erwähnt, als geringfügige Beschäftigung (450 EUR) abrechnen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community