Frage von Jozudenhannes, 84

Anbauantrag von Marihuana?

Ich habe gelesen vom DHV, dass man jetzt einen Antrag stellen, dass man Marihuana anbauen darf. (Med. Zwecke)

Meine Frage ab wann zählt es,dass man Marihuana medizinisch brauch? Man kann ja vieles mit Medikamenten behandeln, aber Marihuana kann ja oft mehr helfen bei bestimmten Erkrankung.

Dies ist ja ein RIESEN Schritt für die generelle Legalisierung von Marihuana Was meint ihr ? Wenns geht beide Fragen beantworten!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von brentano83, 21

Naja, erlaubt ist so wohl nicht ganz richtig. Schwer kranken darf der Anbau für medizinische Zwecke nicht grundlegend verwehrt werden, wenn keine Möglichkeit besteht es so zu erwerben (Apotheke/Kosten). Das ist ja der eigtl Grund warum angebaut wird, es hat keiner monatlich mal eben 1000€ oder mehr zur Verfügung um sich seine Medizin kaufen zu können  - ändert sich ja aber auch bald.... 

Die Genehmigung kann beantragen wer schwer krank und eigtl aus Therapiert ist... Sprich bei HIV , Krebs und co... Theoretisch gäbe es da noch wesentlich mehr Möglichkeit für den medizinischen Gebrauch, aber da werden die Pharmaindustrien wohl erstmal gegen ankämpfen... 

Was jetzt hinzu kommt ist das die Kassen die kosten für medizinisches Cannabis über nehmen sollen/müssen, das ist auf jeden Fall schonmal ein riesen Erfolg für alle Patienten. 

Die Legalisierung wird kommen, definitiv, das ist nur noch eine Frage der Zeit, und theoretisch stehen die Chancen für 2017 gar nicht mal so schlecht. Aber wir werden ja sehen wann es wirklich soweit ist ;-) 

Kommentar von Jozudenhannes ,

Ja, tut mir Leid meinte die Notlage habe es nur nicht geschrieben

Kommentar von brentano83 ,

Brauch dir nicht leid tun ;-) 

Der Regierung muss es leid tun weil sie solange damit gewartet haben ;-) 

Kommentar von Jozudenhannes ,

Aber die Argumente mit dem Geld ist schwachsinn:D kennst die Galileo Folge?:D

Antwort
von BertRollmops, 30

Leider sind hier viele Menschen nicht gut informiert. Auf der Seite des DHV dagegen ist auf der rechten Seite ein link zum Thema "Medizin", dort ist eine Liste aller Diagnosen einzusehen, für die, nach Ausschöpfung konventioneller Methoden, auch Cannabis als Medikation in Frage kommt. https://hanfverband.de/sites/hanfverband.de/files/patienten_ratgeber_v10_web_fin...

Kommentar von Jozudenhannes ,

Seh ich auch so

Antwort
von wiki01, 32

ab wann zählt es,dass man Marihuana medizinisch brauch

Du müsstest schon todkrank sein. Für einen Schnupfen darf man das sicher nicht. Obwohl schnupfen ja auch gehen soll☺

Kommentar von Jozudenhannes ,

Tod Krank würde ich jetzt nicht denken aber :D

Kommentar von Rennpferd100 ,

Todkrank stimmt in gewisser weiße.

Kommentar von Jozudenhannes ,

Ja habe mich falsch ausgedrückt meinte nicht nur Todeskrank , also auch aber nicht nur

Antwort
von aXXLJ, 5

Google mal Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin. Sei gründlich und geduldig, und dann wirst Du mit Sicherheit auf der Webseite einen seriösen Überblick darüber erhalten, ab wann man als Patient medizinischen Cannabis bekommen kann. Cannabis-Legalisierung zu Genusszwecken und Cannabis wegen medizinischer Notwendigkeit  sind allerdings zwei paar Schuhe.

Kommentar von Jozudenhannes ,

Ja war mir klar, dass das zwei verschiedene Schuhe sind.

Antwort
von martinzuhause, 40

"Man kann ja vieles mit Medikamenten behandeln, aber Marihuana kann ja oft mehr helfen bei bestimmten Erkrankung."



aber es gibt zum glück da vorher fast immer eine andere möglichkeit an medikamenten

Kommentar von brentano83 ,

Nur mit dem unterschied das viele Medikamente eigtl viel zu starke Nebenwirkungen mit sich bringen, und zum teil auch nicht gerade harmlos sind was das sucht Potenzial betrifft. Les dir mal den Beipackzettel von manch einem Medikament durch.... Es gibt genügend Menschen die allein wegen "verschriebenen" Medikamenten im Entzug Sitzen... 

Mein Vater zb hat Krebs und muss zig Medikamente nehmen, die ihn eigtl nur mehr kaputt machen, Gleichgewichtsstörungen, starke Übelkeit, Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Sehstörungen, Magenprobleme usw uvm ..... Theoretisch könnte er alle Medikamente weg lassen und nur medizinisches Cannabis konsumieren, dann wäre ihm ebenfalls geholfen und er hätte diese ganzen Nebenwirkungen nicht... Frag dich mal warum so viele alte Menschen plötzlich Demenz werden, das liegt nicht selten an den Medikamenten.... Oder schau dir das Video mit einem kleinen jungen (USA) an, der seid seiner Geburt an der schwersten Form von Epilepsie leidet, der bekam bis er vier oder fünf war so viele Tabletten, das der junge vollkommen zu gedröhnt war, und trotzdem noch täglich Anfälle hatte. Dann bekam er CBD Öl, und ist seid dem Anfallsfrei, und nimmt auch kein einziges Medikament mehr, außer dem Öl. Der junge ist weder berauscht oder sonstiges und kann erst jetzt Kind sein! ..... Da sollte einen zum nachdenken bringen.... 

Kommentar von martinzuhause ,

"Mein Vater zb hat Krebs und muss zig Medikamente nehmen, die ihn eigtl nur mehr kaputt machen, Gleichgewichtsstörungen, starke Übelkeit, Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Sehstörungen, Magenprobleme usw uvm ..... Theoretisch könnte er alle Medikamente weg lassen und nur medizinisches Cannabis konsumieren,"

und schon wäre er kerngesund. die droge würde nichts an seinem zustand ändern.

Kommentar von brentano83 ,

Wie uninformiert bist du eigentlich?! Cannabis ist nachweislich in der Lage das Tumor Wachstum zu stoppen oder zu minimieren (auch das streuen).. In verbindung mit einer Chemotherapie ist es sogar in der Lage die Zellen des Tumors zu zerstören, und das effektiver als eine reine Chemotherapie.  

Keins der Medikamente die er aktuell einnimmt , schafft das, das sind reine Chemie Bomben..... Und von geheilt war auch keine Rede, aber das leben wäre wieder lebenswert.... Du solltest dich mal informieren anstatt deine idiotiscje Ideologie zu verfolgen die alles andere als zeitgemäß ist.... Bist ja schlimmer als manch ein troll.... 

Das kann man übrigens alles nachlesen, dazu gibt es mehr als genügend Studien...... Herr anti Cannabis troll.... 

Kommentar von martinzuhause ,

"Das kann man übrigens alles nachlesen, dazu gibt es mehr als genügend Studien...... Herr anti Cannabis troll.... "

man kann im internet und vielen studien alles nachlesen was mn gerade braucht. da gibt es beweise von leuten die durch ausserirdische netführt wuredn. einige waren sogar auf deren planeten.

es gibt studien das bestimmte weichmacher vollkommen ungefährlich sind und andere studien belegen das sie hochgradig krebserregend sind. jede seite ignoriert die studien der anderen seite.

das ist auch bei deiner wunderdroge so

Kommentar von brentano83 ,

Also UFOs und co jetzt damit zu vergleichen ist schon sehr absurd... 

Die Studien die ich meine stammen aus aktuellen medizinischen Studien, jene die das gegenteil belegen wollen sind schon zum teil Jahrzehnte alt und es hält keiner für nötig das neu zu prüfen, da wird an der eigene idiologie festgehalten ..... Und wenn dem nicht so ist, wie erklärst du dir bspw Epilepsie Patienten, die durch Cannabis keinen einzigen Anfall mehr bekommen? Aber mit den medikamenten immer noch welche hatten?! Oder Leute die am Tourette syndrom leiden, die haben dann keine ticks mehr. Alles zufall und Placebo nicht wahr?! .. Und wieso sollte man es als Medikament zulassen wenn es doch angeblich keins ist?! Denk mal nach... Du gibst Dinge von dir die mehr als lächerlich sind..

Aber gut, keine Lust mit dir weiter zu diskutieren, macht eh keinen Sinn... So engstirnig und intolerant wie du bist, da geh ich jetzt lieber Blumen gießen... Das führt wenigstens zu etwas... 

Kommentar von martinzuhause ,

"wie erklärst du dir bspw Epilepsie Patienten, die durch Cannabis keinen einzigen Anfall mehr bekommen? Aber mit den medikamenten immer noch welche hatten?!

und da gibt es natürlich eine studie wo 500 zufällig ausgewählten patienten canabis verabreicht wurde und 500 anderen nur ein placebo? unter unabhängiger beobachtung??

ich kenne jemanden der epilepsie hat und ihm hilft klassische musik. muss das nun bei jedem helfen??

Kommentar von brentano83 ,

Selbst wenn es nicht bei jedem helfen sollte, muss man es dann jenen  vorenthalten wo es wirklich hilft? Ich denke nicht.... Manchen helfen auch gewisse Medikamente nicht, dennoch werden sie anderen verschrieben weil sie da wieder helfen...... 

Aber ist eigtl auch egal, es ist jetzt eh für den medizinischen Gebrauch zugelassen und die kosten werden zukünftig auch von den Kassen übernommen...... Gott sei dank..... 

Kommentar von martinzuhause ,

sie werden übrnommen wenn viele bedingungen erfüllt sind. das heisst jetzt nicht das jeder auf kosten der allgemeinheit kiffen kann wie er gerade möchte.

Kommentar von brentano83 ,

Bis dato wird noch gar nichts übernommen, jene die eine genehmigung für medizinisches Cannabis besitzen müssen für die kosten selbst aufkommen, was sich aber zukünftig ändert.. Hab ich in irgend einem Satz über den freizeitkonsum gesprochen?! Und das das ganze für einen Patienten an zig Bedingungen geknüpft ist, is wohl klar.... Was willst du mir jetzt eigtl erzählen?! .... Ich Stempel dich mal als troll ab .... *wenn es ganz legalisiert ist muss für manche echt ne Welt zusammen brechen.... Scheu klappen abnehmen wäre ganz gut.... 

Antwort
von FGO65, 27

Einer Person wurde der Anbau erlaubt.

Und die Begründung war so detailliert, das man dieses jetzt auf keinen Fall verallgemeinern kann

Kommentar von Jozudenhannes ,

Am Mittwoch wurde der erste  Antrag wurde vor JAAHREN gestellt und durchgekommen, jetzt sollen Anträge behandelt werden, nicht so wie vorher

Antwort
von Rennpferd100, 36

Wenn du Drogen nehmen musst um eine Krankheit auszuhalten, dann hat das keinen medizinischen Zweck sondern dient einfach nur dazu die Situation überhaupt noch erträglich zu machen. Bspw. Krebs.

Es sollte daher auf gar keinen Fall als Medikament bezeichnet werden, es betäubt einfach nur.

Ein Schritt für die Legalisierung ist es nicht wirklich. Krebsmedikamente kannst du auch nicht einfach so kaufen, es würde also wie ein Medikament behandelt und das hat für gesunde  Menschen keine Auswirkung.

Außerdem ist es äußerst fragwürdig sowas zu rauchen und zu legalisieren, die Frage ist ob du das dann mit 40, wenn du total langsam und hängengeblieben im Kopf bist wegen Drogen, immer noch cool und sinnvoll findest.

Kommentar von Jozudenhannes ,

Das ist eig schwer zusagen, das wenn du Kiffst dumm wirst..

Gras betäubt Gehirnzellen und tötet sie nicht, wenn man also net Jahre lang ohne Pausen raucht  wird man nicht

total langsam und hängengeblieben im Kopf bist wegen Drogen

Kommentar von BertRollmops ,

Hört sich an, als würdest Du es selber nehmen müssen und wärst sehr unzufrieden damit. Das dürfte aber kaum der Fall sein. Woher also Dein Urteilsvermögen? Genau, reine Spekulation. Das hilft Betroffenen aber leider nicht weiter. Also weiter vom hohen Ross herunter spucken, so kennt man das ja..

Kommentar von Jozudenhannes ,

Meinst du mich?

Kommentar von BertRollmops ,

Nein, das Rennpferd. Egal. Wer seine Meinung hat, darf sie behalten. Aber andere bitte nicht bevormunden. Es gibt genug Argumente gegen die Pharmaindustrie, aber diese Lobby gibt eben auch im Bundestag den Ton an. Armes Deutschland. Pille schlucken, Klappe halten und bezahlen. So läuft das hier. Eine kostenlose Pflanze zu illegalisieren und dann "medizinische Blüten" (was für ein Witz!) für 15€ das Gramm in der Apotheke verkaufen. Und wieder wird die Lobby bezahlt. Dabei müsste man das gar nicht. Wer merkt hier was?

Kommentar von Jozudenhannes ,

Hat sein Kommentar gelöscht, ja eine Pflanze anzubauen ist da wesentlich billiger, außerdem kann sich das kaum jemand leisen für 15€!

Kommentar von Lauftbeimirgeil ,

Na n Spezi am Werk
wenn man cannabis als Medikament halten darf heißt das aus das cannabis Medikamente bald hergestellt dürfen und die betäuben nicht nur ...

Kommentar von Rennpferd100 ,

Hättest du richtig gelesen hättest du bemerkt, dass ich geschrieben hab, dass es auf keinen Fall als Medikament bezeichnet werden sollte, diese Aussage von dir ist also falsch.

Du kannst mir gerne erklären welche Wirkung Canabis, auf bspw. Krebszellen, die sich in der Leber befinden, haben soll.

Da bin ich ja sehr gespannt.

Kommentar von brentano83 ,

Was für ein Schwachsinn.... Informiert sich hier auch jemand, oder wird einfach nur die eigene idiologie in den Raum gestellt?! 

Cannabis ist nachweislich in der Lage das Tmor Wachstum so wie das bilden neuer Metastasen zu minimieren oder gar zu verhindern! 

Wird Cannabis in Begleitung einer Chemotherapie verwendet, schrumpft der tumor sogar schneller und effektiver als ohne Cannabis. 

Neue Studien belegen das Cannabis bzw deren Wirkstoffe sogar in der Lage sind Tumorzellen zu zerstören! Bei versuchen wurde der Wirkstoff direkt in den tumor gespritzt, anschließend wurden Körper eigene Antikörper hinzu gegeben und doe Zellen des Tumors haben sich aufgelöst. 

Menschen die an Epilepsie leiden, oder auch am tourette syndrom, leben dank Cannabis inzwischen ohne ständige Anfälle oder ticks. Wo vorher kein Medikament geholfen hat oder zu starke Nebenwirkungen mit sich gebracht hat. 

Es gibt zahlreiche Studien zu diesem Thema, und das kann man alles im Internet nachlesen...... Wieso wurde Cannabis als Medikament zugelassen wenn es angeblich keins ist?! Mal ein bisschen nachdenken bevor man Blödsinn absondert , oder mal informieren..... Ärzte, Psychiater, Neurologen uvm befürworten nicht umsonst den medizinischen Gebrauch und nutzen ...

Aber kann ja alles nicht stimmen obwohl so hoch angesehene Personen sagen das es hilft und nicht so schlimm ist wie oft dargestellt.....  

Kommentar von 2pacalypse2 ,

naja, das es jetzt komplett tumore auflöst, glaub ich kaum, aber das es den wachstum verlangsamt wurde konnte man in mehreren fällen feststellen

Kommentar von Rennpferd100 ,

Danke

Du hast verstanden worum es geht. 

Antwort
von kokomi, 47

es ist kein schritt zur legalisierung - zum glück -, es wird als medikament in riesenausnahmefällen eingesetzt

Kommentar von Chillkroete1994 ,

wieso zum Glück ?

Kommentar von kokomi ,

belies dich mal - dann weisst du warum

Kommentar von ulli97 ,

Hab ich ...Marihuana muss legalisiert werde...

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Hab genug zu dem Thema gelesen .. meine Frage war ja an dich ;) was deiner Meinung nach dagegen spricht

Kommentar von Jozudenhannes ,

Würde mich auch interessieren

Kommentar von brentano83 ,

Kokomi, ich glaube der einzige der sich hier belesen muss bist du! Und das bitte mit Studien, und nicht mit der Bildzeitung.. 

Ansonsten link doch mal was.. Oder erläutere uns deine Weisheit im bezug auf Cannabis.... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten