Frage von Layla2812, 38

Analysieren des Stückes?

https://www.youtube.com/watch?v=LUAgAF4Khmg

wie viele stimmen singen hier? Gibt es Instrumente? musikalische Besonderheiten? Musikalische Struktur?

Ich sollte nur zu diesen Fragen dieses Stück analysieren, ich tue mich jedoch sehr schwer damit aus dem gehör heraus zu finden was es für Besonderheiten gibt und wie viele stimmen vorhanden sind. Ich denke es gibt keine Instrumente aber ich bin mir einfach nicht sicher..

Danke im Voraus :-)

Antwort
von Grobbeldopp, 25

Hallo

Das Stück hat die damals üblichen 4 Stimmen eines Chores (Cantus (ungefähr das selbe wie Sopran), Alt, Tenor und Bass;), muss kein Chor in heutigem Sinne sein, 4 Leute reichen auch.

und immerhin einen englischen Wikipediaartikel. Kannst du englisch?

https://en.wikipedia.org/wiki/Ave_Maria_..._Virgo_serena

Instrumente sind nicht vorgeschrieben, aber man könnte das Stück zusätzlich oder nur mit Instrumenten spielen, ist ja klar und hat man im späten 15. Jahrhundert auch getan.

Wichtig ist es auf jeden Fall, die Imitation (die Stimmen singen einander nach wie ein Kanon, gleich am Anfang: Cantus fängt an, Altus singt das gleiche, dann Tenor das gleiche...und die Textausdeutung (wie hängt der Text mit der Musik zusammen).

Hier ist übrigens das Notenmaterial, da sieht man einiges klarer drin beim mithören, auch wenn man die Noten nicht lesen kann sieht man die Struktur.

http://hz.imslp.info/files/imglnks/usimg/3/3a/IMSLP415993-PMLP48553-02-ave_maria...

Falls du eine genauere Frage hast nur zu. Aber ich werde die Hausaufgaben natürlich nicht machen ;-)

Kommentar von Layla2812 ,

Vielen Dank :-) Das hat mir sehr weiter geholfen!

Kommentar von Layla2812 ,

ich verstehe jedoch den Unterschied zwischen Sopran und Cantus nicht ?

Kommentar von Grobbeldopp ,

Das ist etwas kompliziert und nicht so wichtig :-)

Heute gibt es vier Stimmen in einem modernen Chor, die heißen Sopran Alt Tenor und Bass. Diese Bezeichnungen sind gleichzeitig Stimmlagen, also von einem Sopran kann man z.B. erwarten, dass er einen Stimmumfang von c1 bis a2 hat und entweder eine Frau oder ein Knabe ist:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stimmlage#/media/File:Stimmlage_Sopran.svg

Damals allerdings bezeichnen die Namen Cantus (oder Diskant oder Superius), Altus, Tenor und Bass nur die Funktion, die relative Tonhöhe im Gesamtchor, und nicht gleichzeitig eine bestimmte Stimmlage. 

In diesem Stück z.B. ist die als Alt bezeichnete Stimme nur wenig höher als der Tenor, und man könnte sie leicht von Sängern der gleichen Stimmlage singen lassen. Man könnte z.B. auch den Cantus, der etwas tiefer da steht als eine echte Sopranstimme von einem hohen Tenor oder männlichen Alt singen lassen nach moderner Stimmlagenbenennung, und das ganze Stück dafür etwas tiefer als notiert singen (herunter transponieren). Die Noten musste man damals nicht so verstehen, dass man genau die notierte Lage auch singen muss, es gab ohnehin keinen einheitlichen Kammerton A=440 Hertz wie heutzutage.

Um nicht den Eindruck zu erwecken, dass die genauen Stimmlagen mitgemeint sind, und aus Gründen der Authentizität behält man die altertümliche Bezeichnung der Stimmen gern bei.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Bei der Aufnahme, die du verlinkt hast, wird die Altstimme z.B. nach moderner Stimmlageneinteilung von Tenören gesungen, ebenso wie die Tenorstimme auch. Der Cantus wird von Frauen gesungen, in der notierten Lage, die eine mittlere Stimmlage für Frauen ist, eben nicht eine Sopranlage. Für eine solche Lage gibt es im Chorgesang kein modernes Wort.

Die heutigen Stimmlagen gab es damals einfach noch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten