Frage von DigitalZ, 19

Analoges Telefonnetz Protokoll?

Guten Morgen, wie ich gelesen habe basiert unser Telefonnetz auf einem Digitalen ISDN Netz. Meine Frage ist wenn man ein altes Telefon an die TAE Dose klemmt welches Protokoll wird für die Sprachübertragung verwendet. Da es ja wieder in ISDN übersetzt wird muss es ja Irgendeinen Namen geben oder irgendeinen Standard. Also praktisch das was ein NTBA macht. Ich suche also den namen des Standards oder Protokolls das bei Analogen Sprachübertragungen über die Teilnehmeranschlussleitung genutzt wird. Weil allein der Name würde mit helfen mehr Informationen darüber zu bekommen. Vielen Dank im voraus.

Antwort
von funcky49, 6

Das was die Unternehmen heute verkaufen (Voice-over-IP) funktioniert ähnlich wie ISDN, allerdings gibt es kein eigenens Telefonnetz mehr, sondern es wird über die Datenleitung des Internets veteilt.

Muss mich da mal zum Text von AnReRa einklinken, weil ich die Formulierung für missverständlich halte:
VoIP funktioniert natürlich nicht "ähnlich wie ISDN", sondern hier wird die Sprache digitalisiert und in IP-Datenpakete umgewandelt, die Datenpakete werden mittels des Internet-Protokolls übertragen.

Das hat nichts mehr mit ISDN zu tun.

Welche ISDN-Standards/Protokolle es gibt und alles andere zu ISDN kann man hier gut nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Integrated\_Services\_Digital\_Network



Antwort
von AnReRa, 9


Guten Morgen, wie ich gelesen habe basiert unser Telefonnetz auf einem Digitalen ISDN Netz.

Das stimmt so nicht.
Ursprünglich gab es das analoge Netz. Da hat man einfach Mikrofon auf die einw, Lautsprecher auf die andere Seite der Leitung gehängt.
Dazwischen gibt es auf beiden Seiten noch eine trickreiche Schaltung (die sogenannte Gabelschaltung), damit man Mikrofon und Lautsprecher auf beiden Seiten hat. Auf der Leitung werden also lediglich verschiedenen Spannungen übertragen. Das 'Klingeln' wird mittels eine deutlich höheren Spannung übertragen.
Es gibt also keinerlei Protokol, sondern lediglich die direkte Umsetzung.
Gewählt wird nach dem alten Verfahren durch bewusstes Unterbrechen der Leitung (IWV - Impulswahlverfahren) oder durch das übertragen bestimmter Töne (MWF -Mehrfrequenzwahlverfahren)

Im nächsten Schritt kommt dann ISDN. Da werden die analogen Tonsignale erst digital gewandelt, in ein bestimmtes Datenformat gepackt und dann auf die Reise geschickt. In diesem Fall noch über eine eigenes Netzwerk aus Kupferleitungen (wie auch bei der analogen Telefonie)

Das was die Unternehmen heute verkaufen (Voice-over-IP) funktioniert ähnlich wie ISDN, allerdings gibt es kein eigenens Telefonnetz mehr, sondern es wird über die Datenleitung des Internets verteilt.

Kommentar von DigitalZ ,

Wow Wahnsinn danke für die Tolle Erklärung die ist wirklich sehr aufschlussreich und Hilft mir das ganze Thema besser zu verstehen :D ab DSL und Voip bin ich wieder dabei darüber hab ich ne menge Info's gefunden. Besteht diese ISDN Konvertierung noch ? Ich habe z.B. einen All-over-IP Anschluss werden bei diesen Anschlüssen analoge Tonsignale die nicht auf DSL Frequenzen gesendet werden überhaupt verarbeitet ? Könnte ich beispielsweise noch eines dieser alten TAE Telefone direkt verwenden ?

Kommentar von AnReRa ,

Momentan gibt es sowohl den analogen wie auch den ISDN wie auch den VoIP-Anschluß.
Analog und ISDN wird in Zukunft abgeschaltet, weil DSL eine viel bessere Ausnutzung der Leitung bietet.
Doppelader analog : 1 Gespräch
Doppelader ISDN : 2 Gespräche + 1 Datenkanal
Doppelader (V)DSL:  zig. Gespräche und Daten gleichzeitig.

Besteht diese ISDN Konvertierung noch

Ich verstehe die Frage nicht ganz, aber an eine Fritz!Box 7x90 kann man sowohl analoge (TAE) wie auch ISDN (RJ45) Telefon als auch VoIP-Telefone anschließen und hat auch einen Teil der Leistungsmerkmale.

Die Übertragung an einem All-over-IP Anschluss erfolgt immer in digitaler Form. Ein analoges/ISDN Telefon wird an eine reinen DSL-Anschluß heute (!) nicht mehr funktionieren.

Früher hatte man DSL+analogen Anschluss oder DSL + ISDN, da hat man in die Telefonleitung erst einen speziellen Splitter gsteckt, der das Frequenzabhängig aufgeteilt hat. Niedrige Frequenzen für Analog, etwas höher für ISDN (zum NTBA) und darüber zum DSL-Modem. 

Bevor Du fragst: Das "ISDN" kommt als Doppelader von der Straße (heißt dort UK0) und wird erst von NTBA zum häuslichen ISDN (gennnt S0) . Weil ISDN (S0) hat 2 Doppeladern: Eine Doppelader für das Senden (TX) , eine für das Empfangen (RX).

Antwort
von FordPrefect, 8

IWV oder MFV. Wobei Pulswahl heute tatsächlich sehr exotisch und auch kaum noch utzbar ist. MFV / DTMF hingegen findet sich noch verbreitet.

Kommentar von DigitalZ ,

Vielen Dank auch für deine Antwort :D es war bis jetzt immer selten, dass ich solche klaren und verwertbaren antworten bekommen habe :D.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community