Frage von DanielaNanook93, 80

Analfissur, was kommt auf mich zu?

Hallo zusammen,

Heute morgen, als ich auf Toilette war, war richtig viel Blut beim abputzen dabei. Es waren höllische Schmerzen beim Stuhlgang. Das mir die Tränen in die Augen geschossen sind. Es tat den ganzen Tag auch richtig weh. Auch wenn ich seit dem nicht mehr "groß" musste. Hat es den ganzen Tag nicht aufgehört zu Bluten. Ich hatte das schon öfter, das Blut auf den Klopapier war. Seit einem Jahr circa. Es tat auch öfter weh aber nach einem Tag wars dann immer wieder gut deswegen habe ich nicht gedacht, dass ich zum Arzt muss. Aber so schlimm wie heute wars noch nie. Außen am After sieht man ein kleinen Riss (Ca 3 mm lang) Riss der glaube ich bis nach innen geht . Es fängt zwischendurch immer wieder an zu bluten. Ich habe schon eine Nummer rausgesucht für einen Proktologen und versuche für Freitag einen Termin zu bekommen, dass die mich noch irgendwie reinschieben. Eine Freundin meinte es dauert Monate da einen Termin zu bekommen. Aber das blöde ist dass es immer 1,2 Tage Mega Mega schlimm ist und dann ist wieder 3 Monate alles gut und dann ist es wieder da. Ganz komisch.
Bis Freitag sind es ja noch drei Tage. Die werden mir dann schon helfen denke ich aber kann mir jemand sagen was da auf mich zukommt ? Viele schreiben sie wurden bei einer analfissur ( wenn es das ist - hämoriden habe ich äußerlich glaube ich nicht) sogar operiert. Aber kann ich mir nicht vorstellen bei so einem kleinen Riss aber es ist schön tief glaube ich. Deshalb ist es mit einer Salbe einfach auch nicht getan oder ?:( Danke für eure Antworten! Daniela

Antwort
von AnnnaNymous, 58

Eine Bekannte von mir hatte das kürzlich - sicherlich ist es nicht schön, aber sie hat die Operation gut überstanden, war nach zwei Tagen wieder aus dem Krankenhaus raus, hatte noch etwa eine Woche Probleme, die immer kleiner wurden und jetzt (nach ca 8 Wochen) geht es ihr wieder gut. Also, gute Besserung

Antwort
von DieTrulla, 47

Die Behandlung ist natürlich vom Befund abhängig, also lass' es erstmal anschauen und mach' dir keinen Kopf.

Wenn das terminlich beim Proktologen so schwierig ist, dann würde ich dir raten, morgen zum Hausarzt zu gehen!!

Antwort
von Muzir, 53

das kenne ich! hat bei mir ca. ein halbes jahr gedauert, habe aber es mit einer salbe wegbekommen, am besten informierst du dich in der apotheke, welche die richtige für dich wäre

Antwort
von Ava222, 18

So eine Analfissur ist immer
mit höllischen Schmerzen verbunden, wenn es konkret darum geht, den Stuhlgang
zu absolvieren. Alles, was sich am Hintern so an Verletzungen abspielt, ist
einfach immer super unangenehm und man kann sich auch so schlecht mit Freunden/
Bekannten hemmungslos darüber austauschen. So geht es mir bei solchen von mir
als peinlich empfundenen Themen. Was mir bei einer Analfissur ganz wunderbar
die Schmerzen bei der Darmentleerung genommen hat, das war einfach die
Hockhaltung, die man kinderleicht mit einem Hocker einnehmen kann. Mit der
Hocke können diese Schmerzen beim Entleerungsprozess einfach verringert werden.
Denn in der Hockhaltung ist der Darm in der geraden Lage, sodass man sich ohne
starkes Pressen erleichtern kann. Seither praktiziere ich immer die Hocke für
meine schmerzfreie und noch dazu gründliche Darmentleerung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community