Frage von Williausphillie, 145

Analdrüsen beim Hund immer voll?

Meine Hündin war seit Oktober zwei mal beim Arzt. Ich hab dann immer darauf hingewiesen das sie mit dem Po über den Boden robbt...
Es wurden dann immer die Analdrüsen ausgedrückt und es kam nicht wenig.
Jetzt robbt sie sich wieder auf dem Boden. Ist das normal?

Antwort
von Goodnight, 74

Etwas kurze Abstände. Wenn man die Analdrüsen regelmässig ausdrücken kann ist das nicht schlimm, der Tierarzt kann dir auch zeigen wie es geht.

Der Kot sollte fest sein, dass er die Analdrüsen selber drückt. Leider klappt das nicht immer. Bei meinem Hund lagen die Analdrüsen so verschoben, dass sie gar nicht vom Kot gedrückt wurden. Die heben sich gleich nach dem Ausdrücken  beim Arzt wieder gefüllt und sind völlig überraschend geplatzt mit entsprechender Sauerei.

Das kann dann zu Vereiterungen und Abszessen führen. Da sollte man den Hund mit Vorteil von einem wirklich guten Tierarzt möglichst bevor das passiert operieren lassen.

Die Op ist nicht ohne und wenn sie schief geht ist der Hund inkontinent.

Für uns und den Hund waren das schwierige zwei Wochen,  doch mit glücklichem Ausgang. Wir sind froh, dass es vorbei ist und der Hund nicht mehr dauernd Schmerzen hat. Im Verhalten und im Umgang mit anderen Hunden ist keine Veränderung festzustellen.

Antwort
von Bitterkraut, 97

Doch, es kann sein,daß die Analdrüsen immer wieder verstopfen. Mit einmal ausdrücken ist es meist nicht getan. Wende dich bitte erneut an den Tierarzt, damit der Hund erst mal Hilfe bekommt. Nimm eine Kotprobe mit, um sie auf Würmer testen zu lassen.

Was fütterst du? Marke, Menge usw.? Von welchem Hund reden wir? Rass/Typ, Alter? Kastriert?

Kommentar von ollikanns ,

Es wäre zu unterscheiden, ob die Analdrüsen entzündet sind oder einfach nur nicht durch die mechanische Einwirkung des Kots ausgedrückt werden. Es ist in der Natur des Hundes, dass die Analdrüsen sich immer wieder auffüllen. Das ist ja SINN dieser Drüsen. Nur der harte Kot kann die Drüsen ausdrücken - und auch das ist Sinn der ganzen Geschichte. Ist die Drüse nicht entzündet, liegt es zu 100 % an der falschen Ernährung des Tieres.

Kommentar von Williausphillie ,

Ich füttere gemischt. Mal gekocht, dann nass Premiere oder mal trocken multifit sensitive

Kommentar von ollikanns ,

Erhöhe den Fleischanteil, reduziere Getreide und andere pflanzliche Bestandteile, streiche Obst komplett vom Speiseplan und gib dem Hund ab und zu mal einen Knochen zum Kauen. Dann wird der Kot wieder hart und die Funktion des Zusammenwirkens zwischen Kot und Analdrüse ist wieder hergestellt.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, das klingt nach einem Haufen Mist, was du da fütterst.

Erstens füttert man nicht so durcheinander, zweitens sieh dich bitte nach einem Nassfutter um, das mindestens 60 % Fleisch (und damit meine ich Fleisch und nicht so Zeug wie Hühnereiweißpulver oder dergleichen) Enthält und kein Getreide und keinen Zucker. Oder barfe.

Kommentar von Williausphillie ,

Nunja das Nassfutter hat einenAnteil von 70% und wenn ich ihr Mett Brate oder Herzen, verstehe ich nicht was daran misst ist?

Kommentar von Bitterkraut ,

Was für Mett? Rinder- oder Geflügelherz kannst du roh geben.

Bleib beim Nassfutter, laß das Trofu weg. Welches Nassfutter hast du denn?

Kommentar von Inmetsu ,

Du sollst es nicht braten, sondern roh geben

Antwort
von wotan0000, 74

Unserem mussten wir lange Zeit alle 4 Wochen die Analdrüsen ausdrücken lassen.

Entweder liegen die Öffnungen nicht 100%ig an richtiger Selle.

Oder das Sekret ist recht dickflüssig.

Oder der Kotabsatz sehr unregelmässig oder zu breiig (nicht fest genug).

Antwort
von ollikanns, 93

Das liegt zu 95 % an der falschen Ernährung. Zu viele pflanzliche Bestandteile in der Nahrung machen den Kot weich. Üblicherweise ist bei einem Hund, der viel Fleisch und Knochen bekommt, der Kot hart, sodass der harte Kot die Analdrüsen ausdrückt. Dafür sind die ja schließlich auch da, um dem Kot den spezifischen Duft zu geben. Also sobald der harte Kot gegen die Analdrüsen drückt, wird der Kot von dem Sekret überzogen, das das Territorium des Hundes markiert. Ist der Kot zu weich, funktioniert das nicht mehr. 

Also überprüfe die Ernährung des Hundes, füttere artgerecht und das Problem ist in den allermeisten Fällen gelöst.

Antwort
von Kandahar, 91

Ja, die füllen sich ja immer wieder.

Lass dir doch mal vom Tierarzt zeigen, wie man die richtig ausdrückt. Dann könntest du das selbst machen.

Antwort
von DrMantey, 44

Das kannst du ganz einfach selbst nachfühlen du merkst es wenn im Rektum des Tieres eiterige Geschwüre zu finden sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten