Frage von NikitaZ, 114

An Werktagen zocken?

Ich wollte fragen ob Kinder (13) an Werktagen zocken dürfen sollen , wenn ja dann wieviel .(natürlich Vorausgesetzt dass man alle Pflichten und Hausaufgaben erledigt hat)

Antwort
von Kuhlmann26, 23

Du solltest so viel zocken dürfen, wie Du möchtest. Wusstest Du, dass es Schulen gibt, wo die Schüler solange zocken, bis sie selbst entscheiden, aufhören zu wollen? Hausaufgaben? So etwas gibt es an diesen Schulen gar nicht.

Denkst Du jetzt, an diesen Schulen wird nicht gelernt? Irrtum. Allerdings lernt jeder das, was er für richtig hält.

Gruß Matti

Antwort
von herakles3000, 27

Ja es sollte sich Entspannen könne auch an werktagen wen man ein e gute Reglung dafür hat das es nicht zb 5 stunden am Stück oder länger zockt außerdem mus sich auch ein Kind nach der  Schule erholen und seine Geistigen Batterien aufladen.

Ich hatte damals dazu eine Einfache Reglung aus der schule und nach dem essen konnte ich bis 17 Uhr machen was ich wollte und wen dan zb bis um 18 Uhr die Hausaufgaben erledigt waren dann wieder zb rausgehen können,.

Trauen die Eltern ihrem Kind  macht es das auch alleine ohne tägliche Kontrollen.!

Antwort
von Fox1013b, 14

Es gibt dafür keine gesetzliche Grundlage, solange die Games für dein Alter freigegeben sind. Falls ja, darfst du solange zocken, wie es deine Eltern erlauben...

Antwort
von Blitz68, 35

das solltest du mit deinen Eltern klären,

bei uns stehen täglich 15 Minuten an - aber nur für 13 jährige und älter.

Die jüngeren zocken nur in den Ferien mal 30 Minuten( pro Woche)

Kommentar von miperktold ,

15 minuten haha ?! da kann ich nicht einmal das Spiel starten und schließen 

Kommentar von Blitz68 ,

tja, dann spielen wir wohl andere Spiele als du spielst

Kommentar von miperktold ,

Snake ? :D 

Kommentar von Baphomet23 ,

Alter mein Spiel anzumachen kostet schon 15 Minuten

Antwort
von Mordorhead, 66

Solange Freunde und Schule nicht vernachlässigt werden sehe ich nichts dagegen einzuwenden. Auch Zeitlimits finde ich eher unsinnig, besser den Kindern auch Alternativen geben.

Antwort
von Bambi201264, 59

Eine bis zwei Stunden würde ich erlauben, je nachdem, um welches Spiel es geht.

Antwort
von Mignon4, 32

13-jährige Kinder sollten nach meiner Meinung noch gar nicht zocken.
Einmal abgesehen davon, dass Zocken nicht gerade für Kinder geeignet ist, aber sie sollen auch nicht stundenlang am PC sitzen.

Kinder müssen draußen an der frischen Luft sein und spielen oder sich mit Freunden treffen usw. Am PC können sie sehr leicht vereinsamen, Sozialphobien und andere psychische Störungen entwickeln. Wie sollen sie beispielsweise Sozialkompetenz aufbauen können?

Es wäre auch empfehlenswert, wenn sich Kinder mit lehrreichen Themen beschäftigen. Zocken gehört mit Sicherheit nicht dazu. Es ist die Verantwortung der Eltern, darauf zu achten, dass Kinder sich normal und vernünftig entwickeln, sowohl körperlich als auch geistig als auch psychisch. Beim Zocken ist das nicht gewährleistet.

Ich will nicht pauschalisieren, aber es gibt viele jugendliche Zocker, die völlig vereinsamt sind, nur Cola trinken und Chips essen, fettsüchtig und spielsüchtig sind. Nach meiner Auffassung haben die Eltern ihre erzieherische Verantwortung zum Schaden der Kinder völlig vernachlässigt.

Kommentar von miperktold ,

Gut das sie noch nie etwas mit Computer Spielen am Hut hatten und das Wort zocken in den Mund! Bei mir haben sich die Freundschaften erst richtig entwickelt als ich mit Computerspielen angefangen habe. Sie reden hier von typischen Klischees mehr nicht. Kenne außerdem sehr viele Freunde die in der Woche um die 30 Stunden spielen und nebenbei noch Radfahren oder Laufen gehen. Ich persönlich hab mir ein E-Bike zugelegt und fahr jetzt in der frischen Luft rum! Den Berg rauf und runter, rauf, runter, rauf usw. bis der Akku leer ist ;) Bin über 1.80 groß und wiege 56 Kilo was eher zu wenig als zu viel ist :) 

MFG 

Kommentar von Mignon4 ,

Aha! Woher willst du wissen, dass ich keine PC-Spiele kenne???

Wenn du richtig gelesen hättest, hättest du meine Einschränkung verstanden: "Ich will nicht pauschalisieren, aber....."

Jugendliche mit einem E-Bike??? :-)) Wenn du mehr draußen wärest und mehr Sport treiben würdest, bräuchtest du kein unsportliches E-Bike. Das ist was für alte Leute. :-))

Aber egal.... ! :-)

Kommentar von Malavatica ,

@ mignon4,  beste Antwort bisher. 

Kommentar von Mignon5 ,

@ Malavatica

Danke!

Kommentar von miperktold ,

Du kennst dich einfach in nichts aus in deinem Leben ;) Bist du jemals mit einem E bike gefahren? Ich denke nicht sonst wüsstest du das man es so einstellen kann das es die gleiche Kraft benötigt als ein normales Bike! Aber du weißt ja eh alles besser und meinst die Welt zu verändern zu können, lol :D Leute wie dich kann man einfach nur belächeln weil genau Sie in ihrem Leben irgendwann ein großes Problem bekommen werden mit Ihren vorlauten Worten die einfach 0 wahres beinhalten. Übrigens hier hast du das unsportliche E-Bike...

https://www.cube.eu/2017/e-bike-fullsuspension/stereo-hybrid/cube-stereo-hybrid-...

mit dem Verbrenne ich mir Kalorien mit runterfahren als so mancher anderer Mensch :) Aber du kannst dich gerne umentscheiden und deine, sorry dumme Aussage zurücknehmen und beim nächsten Cube Händler ein Probefahrt beschreiten. Ich bin mir sicher das Sie nicht den Berg (bezweifle das Sie überhaupt Berge in der Nähe haben) mit 23 Km Schnitt bezwingen können mit Ihrem vorlautem Organ. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag, ich geh dann mal Radfahren. ;) 

Kommentar von Mignon5 ,

Hahaha! Danke für deine eindrucksvolle Bestätigung, dass ich mit meinen Kommentaren völlig Recht hatte. :-)))

Warum regierst du eigentlich so aggressiv??? Wer keine Sachargumente hat, wird beleidigend. Das ist bekannt. :-))

Ich habe den Link mit dem E-Bike übrigens nicht angeklickt. Ich kenne E-Bikes (fahre aber selbstverständlich selbst keines, da ich die sportliche Fahrradvariante bevorzuge!) :-))

Kommentar von MartyMcPsy ,

Diese simple Aufzählung billigster Klischees kann man wahrlich nicht unkommentiert im Cyberspace herumschwirren haben. Es gibt, abgesehen von vielen miesen Computerspielen, etliche Computerspiele, die durchaus lehrreiche Themen behandeln, Moral und Werte vermitteln und obendrein durch die nötigen Perspektivwechsel enorm dazu beitragen die Empathiefähigkeiten des Spielers zu schulen. Durch die Position des Spielers, in der er gezwungen wird, Entscheidungen zu treffen, die nicht nur Spielerlebnis, sondern auch Geschichte und "Leben" etlicher Charaktere nachhaltig beeinflussen, lernt der Spieler auch schwierige Entscheidungen zu treffen und deren Folgen abzuwägen. Auch die Fähigkeit alternative/kreative Lösungen zu finden kommt nicht zu kurz.

Das Spielen im Team, mit dem man ein gemeinsames Ziel erreichen möchte, indem man die Stärken des Einzelnen nutzt, die Schwächen des Anderen ausgleicht und auch mal unliebsame Teilaufgaben aufteilt, schult die Teamfähigkeit. Zudem lernen nicht wenige Spieler die englische Sprache dadurch.

Antwort
von Enzo97, 57

Hätte ich Kinder, würde ich es ihnen erlauben. Ist ja auch einfach eine Art Freizeitbeschäftigung und ein Zeitlimit würde ich auch nicht setzen, sofern die Kinder trotzdem noch auf die Schule achten.

Kommentar von Blitz68 ,

aber du hast keine Kinder

Kommentar von Enzo97 ,

Na und? Man kann doch trotzdem einschätzen, was man machen würde und ich weiß, wie es meine Eltern mit meiner jüngeren Schwester machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten