Frage von GuterFrager63, 33

An wen wenden wenn eine alte Nachbarin offensichtlich Unterstützung braucht?

Gleich zur Caritas oder Stadtverwaltung?

Antwort
von physiovision, 17

Hallo, als erstes einmal kann man Menschen dazu nicht zwingen, außer sie sind eine starke Gefährdung für sich und oder andere! Ansonsten einfach mal lieb fragen, wer denn der Hausarzt ist und diesen dann kontaktieren! Ist Gefahr im Verzug, dann die Feuerwehr anrufen! www.gesetzliche-betreuung-odw.de › pdf

Antwort
von wilees, 25

Wende Dich an den Pflegestützpunkt oder frage beim Gesundheitsamt nach, wer Dir im Umfeld eine verbindliche Auskunft geben kann.

Antwort
von Mimi081, 6

Inwiefern Unterstützung?

Materiell oder im Haushalt oder geht's gesundheitlich nicht mehr?

So wäre mein Weg:

1. Die Dame fragen, ob sie Hilfe überhaupt möchte und wenn ja, wo genau der Schuh klemmt, wo kann ich dann, womit helfen...

2. wenn die Frau zustimmt, eventuell mit Angehörigen sprechen.

3. Die örtliche Nachbarschaftshilfe um Auskunft und weitere Infos/Hilfe erfragen

4. Im Landratsamt den Pflegstützpunkt aufsuchen oder

die örtliche Caritas wären dann weitere gute .Anlaufpunkte.

Wenn ich wegen jedem Hilfesuchenden zur Stadtverwaltung rennen würde, hätte ich den ganzen Tag nichts anderes zu tun. Die würden mich bald zum Teufel jagen und sagen, das ginge mich nichts an. Auch Sozialhilfe beantragen ist nicht die Sache eines Nachbarn und schon gar nicht Beantragung einer Pflegestufe. Das sind Dinge die ein Hausarzt mit Angehörigen bespricht, eventl. mit einem Betreuer, sollte niemand da sein.

Also, nicht kirre machen lassen, sondern Schritte 1-4 überlegen.


Antwort
von meinerede, 13

Sind da keine Verwandten, oder ´n Vormund da? Sozialhilfe beantragen auf´ m, Rathaus - und evtl. mit ´m Arzt sprechen wg. Pflegestufe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community