Frage von anoonym1112, 66

An wen muss ich mich wenden bei einer Magenverkleinerung?

Welchen Arzt, Hausarzt oder was anderes oder direkt Krankenkasse oder wie gehe ich da vor?

Antwort
von Samika68, 45

Es müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein (BMI von mehr als 40 z. B.)

Der Hausarzt gibt erste Informationen und sollte über Risiken aufklären. Ein guter Arzt wird nur dann zu solch einer OP raten, wenn alle anderen, risikoärmeren Möglichkeiten zur Gewichtsreduzierung ausgeschöpft sind.

Sollte tatsächlich zu einer Magenverkleinerung geraten werden, folgen auch Aufklärungsgespräche in der Klinik.

Menschen mit einem verkleinerten Magen sind nach der OP dauerhaft in vielen Bereichen eingeschränkt.

Antwort
von Pauli1965, 43

Du gehst zu deinem Hausarzt und besprichst es mit ihm. Dann suchst du dir eine Klinik in deiner Nähe die so etwas anbietet.

Damit man dir den Magen verkleinert musst du bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die kann dir deine Krankenkasse auch nennen. Wenn die KK die vollen Kosten übernehmen soll, verlangt sie so einiges von dir.

Ernährungsberatung, mindestens 10 % deines Übergewichts vorher schon versuchen abzunehmen, ein psychologisches Gutachten und du musst vorweisen, das du schon einiges dafür getan hast um selbst abzunehmen. Und du musst eine Antrag bei der KK stellen, warum du diese OP unbedingt haben willst.

Kliniken die so eine OP anbietet haben auch Adipositas Beratungen die dir dabei helfen können.

Antwort
von Spezialwidde, 48

Eine Magenverkleinerung bekommt man nicht einfach so, stell dir das mal nicht so simpel vor! Eine solche OP hat einschneidende Folgen. Der Hausarzt ist die erste Anlaufstelle. Wenn er der Meinung ist sowas ist angebracht kann er dich an eine entsprechnde Klinik überweisen. Dort wird der Fall dann nochmals aufgerollt und entschieden.

Antwort
von ersterFcKathas, 48

bist übergewichtig , das muß der doc erst mal feststellen ,  dann mußt du vergeblich etliche anwendengen probiert haben , unter anderem auch kuren... wenn dat alles nix geholfen hat , und es dir wirklichj gesundheitlich schlecht dadurch geht... kann der behandelnde doc einen antrag bei deiner KK stellen

Kommentar von Pauli1965 ,

Den Antrag stellt nicht der Arzt. Den muss man selbst stellen.

Kommentar von ersterFcKathas ,

ohne demendsprechende unterlagen vom doc ., würd so ein privat eingereichter antrag nicht mal bearbeitet... kannst ja heute mal nen antrag für einen rolli einreichen  ??

Antwort
von Wepster, 25

Der Magen wird von selbst kleiner wenn man längere Zeit wenig oder gar nichts isst.

Einfacher Beweis dafür. Esse mal länger sehr wenig, dann bekommst du Hunger, aber du bist dann schon nach wenig Nahrungsaufnahme satt.

Eine OP ist immer der letzte Weg. Wenn nicht anders geht, der Hausarzt wirds schon wissen, ansonsten spezielle Kliniken, innere Medizin.

Antwort
von Geisterstunde, 24

Der 1.Ansprechpartner ist immer der Hausarzt, der hat auch die nötigen Informationen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community