Frage von Xnxcxhxm, 38

An wen kann ich mich wenden, oder was kann ich tun wenn ich jeden Tag über Suizid nachdenke?

Hallo erstmal.

Ich denke schon seid etwa zwei Monaten, jeden Tag über Suizid nach. Klar versuche ich mich tagsüber abzulenken aber am Abend oder eifach wenn ich keine Beschäftigung finde, kommen die Gedanken wieder hoch.
Ich bin auch schon seid einer Weile bei einem Psychoterapeuten, aber wenn ich dem vom meinen Gedanken erzählen würde, würde der mich gleich in eine Psychatire stecken wollen.

Ich habe einfach in den letzten Tagen gemerkt, wie meine Kraft bald vorüber ist. Ich kann nicht mehr auf dieser falschen Welt leben. Ich komme mit all den Menschen nicht klar aber vor allem auch nicht mit meinem eigenen Leben nicht. Ich bin einfach  nicht für diese Welt bestimmt.  

Ich habe einfach Angst dass ich den Suizidversuch überleben könnte und damit alle davon wüssten und ich in eine Psychatrie käme. Und all das kommt nicht in Frage.
Ich halte es einfach nicht mehr aus, alles was von mir noch auf dieser Welt zu sehen ist, ist ein kleiner Rest meiner Fassade. Aber der grösste Teil steht schon auf einem Turm oder an einem Hang und wäre bereit zu springen...

Ich weiss jetzt einfach nicht was tun, aber ich würde mich sehr über eine hilfreiche Antwort freuen. (Müsst mir nichts schreiben, wie schön das Leben doch sei und so. Dass bringt mir nichts!)

Antwort
von Neelo, 34

http://www.frnd.de/suizid/


Hier wäre mal eine Anlaufstelle, die beraten dich vor Ort, aber auch via Telefon uvm.. Wenn du wirklich Hilfe annehmen möchtest findest du im Internet viele Beratungs/Hilfe Stellen. Ich hoffe du kommst wieder auf den Sattel. Ich wünsche dir alles Gute.


Hier nochmal die Nummer gegen Kummer: 116111

oder: 0800/1110333 (Beide Kostenlos)

Kommentar von sasajjjjjjjjj ,

super Antwort!

Antwort
von donkikong6434, 38

Siehs doch mal so du würdest doch nicht schreiben wenn du nicht mehr leben möchtest du schreibst gerade um nach einem Rat zu fragen und das heißt im Unterbewusstsein möchtest du noch leben
Es gibt im Internet Nummern die du anrufen kannst oder sprich mit deiner Familie darüber und bei Depressionen ist es ja so das du alles negativ siehst aber ich finde es ist toll das wir ein Leben geschenkt bekommen habe ich finde man sollte auch daraus was machen wenn einen das Leben geschenkt wurde vielleicht hilft dir ja ein beziehubgspartner wo du vielleicht später mit eine Familie gründen kannst wo du Kinder hast die dich lieben du musst das Leben auf der Welt nutzen Reise in andere Länder lern fremde Kulturen kennen und und und
Ich würde einen neuen Therapeuten außerdem aufsuchen

Kommentar von Xnxcxhxm ,

Meinst du jemand wird mich lieben können?! Ich glaube nicht. Ich kann nicht auf längere Zeit unter Menschem sein, ich brauche meinen Rückzugsort und auch sonst muss ich alleine sein. Vor allem ist mein einter Arm voll mit SVV Narben...

Kommentar von mariellasantner ,

das ist egal! lieben tut man mit dem Herzen. mir ist es genau gleich wir dir vor ungefähr 4 Monaten gegangen und ich bin so froh dass ich es nicht getan habe. das leben ist zu schaffe um es wegzuwerfen. ich glaub gar nicht dass ich sowas sage weil ich genau gleich war...

Kommentar von donkikong6434 ,

Jeder hat mal ne schwere Zeit dich wird mit Sicherheit  jemand lieben sieh nicht alles negativ musst positiv denken tanke Selbstbewusstsein das schaffst du sei ehrgeizig denk wirklich an meine Worte selbstmord ist keine Lösung lebe dein Leben was würden Leute machen die krank sind und im Sterben liegen die würden alles daran setzten das sie wieder gesund werden und weiterleben können es gibt viel auf der Welt was du machen kannst sieh positiv das ist ganz wichtig
Ich bin zuversichtlich du schaffst das!

Kommentar von mariellasantner ,

*das leben ist zu einzigartig

Antwort
von NotHappyEnogh, 23

Ohne Spaß, mir geht es bis ins Detail wie die. Mit dem Unterschied, dass mein Therapeut davon weiß.. Zumindest dass ich es mal fast getan hätte.. Und jetzt darf ich in und Klinik, wobei ich hoffe, dass es damit wirklich besser wird.. Ständig dieses "ich habe keine Kraft mehr" ist sch***...

Kommentar von Xnxcxhxm ,

Ja aber ich will eben nicht in eine Klinik!

Kommentar von NotHappyEnogh ,

Weißt du, was ich gemacht habe? Ich habe meinem Therapeuten gesagt, dass es schon ein paar Monate her ist, seitdem ich da letzte mal darüber nachgedacht habe (Ironie, noch vor dem Termin habe ich wieder darüber nachgedacht). Der hat mir dann Tipps gegeben, wie man in so Situationen am besten reagiert..

Kommentar von Xnxcxhxm ,

Ok, danke ich werde mal schauen ob ich das auch so hinkriege...

Kommentar von Seanna ,

Solche Tipps sind vollkommen unangebracht und gefährlich.

Kommentar von NotHappyEnogh ,

Wieso sollten sie? Ich habe die Tipps auf heute übertragen und mir hilft es zumindest ein bisschen.

Kommentar von NotHappyEnogh ,

Aber gut, tut mir leid. Ich wollte nur helfen, mehr nicht. Wenn Sie als gefährlich angesehen werden, dann sorry. Das war nicht mein Plan..

Kommentar von Xnxcxhxm ,

Ehrlich gesagt verstehe ich jetzt auch nicht wiso das gefährlich sein soll...

Antwort
von Seanna, 8

Was spricht gegen eine Psychiatrie? Vorurteile oder berechtigte Gründe?

Und dein Therapeut ist GENAU DAFÜR da. Also ist es ziemlich sinnfrei, dem das zu verschweigen. Der steckt einen auch nicht einfach so in die Psychiatrie, denn das kann er 1. nicht und 2. würde es das Vertrauensverhältnis massiv beschädigen.

Mal ehrlich - du fragst im Netz, wo keiner dich oder deine Situation wirklich kennt, Laien um Hilfe und an wen du dich wenden sollst, während du einen Profi hast, der dich persönlich kennt und adäquat behandeln kann und ziehst dieses Forum vor?

Finde den Fehler...

Kommentar von NotHappyEnogh ,

Es ist die Anonymität, die einem irgendwie eine gewisse Sicherheit gibt.. Es kann einen keiner direkt verurteilen,man nimmt es im Netz nicht so ernst wie wenn es vom "real life" käme..

Kommentar von Seanna ,

Aber GENAU DARUM geht es: ernst nehmen und Reallife. Er will ja Hilfe. Oder geht es nur ums Jammern und Aufmerksamkeit? Denn sicher fühlen sollte man sich bei seinem Therapeuten auch.

Kommentar von Seanna ,

Oh, und MIR gibt ein Profi deutlich mehr Sicherheit meine Gesundheit betreffend als ein anonymes Laien-Forum. Dem Forum ist es nämlich egal, ob der Ratschlag hilfreich ist oder derjenige sich suizidiert. Dem Therapeuten nicht!

Antwort
von GevatterFritz, 9

Wenn Du zu Deinem Therapeuten nicht ehrlich bist, dann hat die Therapie eigentlich wenig Sinn und er/sie kann Dir auch nicht richtig helfen.

Auch wenn Du ihm/ihr von Deinen Gedanken erzählen würdest, würde er dich sicherlich auch nicht gleich, gegen Deinen Willen, in die Psychiatrie stecken. Das kann er auch gar nicht so einfach. Sei ehrlich zu Deinem Therapeuten!

Gute Besserung!

Antwort
von MichixDDD, 30

Hmm wrnn du angst hast dann hast du vll noch einen Grund tu leben? :)

Kommentar von Xnxcxhxm ,

Nein eben ich habe Angst das ich es überleben könnte und dann mit allen darüber sprechen müsste, wiso und all das..

Antwort
von Mikafan111, 11

Warum kommt eine Psychiatrie für dich nicht infrage?

Kommentar von Xnxcxhxm ,

Ich brauche meinen Rückzugsort und kann nicht lange unter vielen Leuten sein. Da werde ich dann wirklich verückt! Ich weiss nicht aber es gibt so was das heisst Welthass. Da hasst du einfach jeden ohne Grund../

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community