Frage von ThomasAral, 43

An welchen Tag 2016 war die Tageslänge erstmals länger als die Nachtlänge. Normal müsste es doch 20-23.März sein?

Verschiedene Webseiten bringen aber andere Ergebnisse leicht vor dem 20.März für Sonnenaufgangs und Unt:ergangszeiten, Wenn 1 Tag vorher weniger als 12h hell war (Sonnenuntergang - Sonnenaufgang), danach mehr, dann ist das der gesuchte Tag.

18.3.2016 Berlin, 6.14 - 18.15 www.sonnenuntergang.de/ 16.3.2016 ?, 6.14 - 18.15 runen.net/sonnenkalender/index-3.php 17.3.2016 Berlin, 6.13 - 18:15 sunrisesunset.de/

Webseiten bringen mir für 2016 Ergebnisse zwischen 16ten und 18ten März. Selbst beobachtet habe ich noch nicht werde es aber heute mal tun und mit Webseitenangaben vergleichen (für gegebenen Ort).

Antwort
von Maimaier, 18

Tagundnachtgleiche 20. März 2016, 05:30

Wenn man jetzt also um 5 Uhr 30 die Erdumlaufbahn anhalten würde (also nur noch Erdrotation, aber keine Drehung um die Sonne), dann gäbe das genau eine Tageslänge von 12 Stunden. Jetzt bewegt sich die Erde aber ja weiter, es müsste also eine geringfügig längere Tagesdauer von 12 Stunden sein. Also der 20. März hat dann mehr als 12 Stunden Tag, der 19. März weniger als 12 Stunden.

Kommentar von ThomasAral ,

ja das müsste rauskommem (oder nur 1 tag unterschied wegen ungenauigkeit beim sonnenbeobachten) ... aber warum bringen 3 webseiten zwiten zwischen 16ten und 18ten März raus .... also die sind sich nichtmal einig.

Kommentar von Maimaier ,

Die Zeiten sind ja auf Minuten gerundet (Rundungsfehler), eine Stadt wie Berlin ist groß und hat kein eindeutiges Zentrum, vielleicht gibt es auch andere Unterschiede in der Berechnung der Zeiten.

Kommentar von ThomasAral ,

wenn aber tags zuvor 5 minuten fehlten und danach 1 minute mehr ... dann kann daran kein zweifel sein, dass der gesuchte tag genau der ist mit 1 minute mehr --- mir kommts jetzt nicht auf die stunde sondern nur den tag als ergebnis an.   ich nehme doch mal an dass die seiten für aufgang und untergang den selben ort nehmen ... wäre ja quatsch sonst.

Kommentar von Maimaier ,

Wann genau geht denn die Sonne unter? Ich vermute mal, die schauen nicht wann der Mittelpunkt der Sonne untergeht, sondern der obere Rand. Das macht ein bisschen was aus, und damit wird der Tag länger als die Nacht. Tagunnachtgleiche jedoch würde wohl vom Mittelpunkt der Sonne ausgehen, also das der Tag anfängt genau dann wenn der Mittelpunkt der Sonne sichtbar wird.

Das macht wohl genau die paar Tage aus.

Kommentar von ThomasAral ,

ja das erklärt warum es allgemein früher ist ... aber warum bringen dann unterschiedliche webseiten noch unterschiedliche sonnenauf- und untergangszeiten für den selben ort .... also jeweils um ein paar minuten verschoben aber nicht statistisch mit ungenauigkeit, denn dann müsste das mittel ja wieder gleich sein, sondern einseitig nach einer seite verschobem

Kommentar von ThomasAral ,

und sag jetzt nicht berlin ist gross --- und die einen haben im osten berlins und die anderen im westen berlins gemessen. das kanns nicht sein.  umd mehrere minuten SA und SU Differenz zu bekommen müsste man schon mehr als 100 km fahren ... so groß ist berlin auch wieder nicht

Antwort
von Taimanka, 14

die Tagundnachtgleiche = Äquinoktium war in diesem Jahr am 20. März.

Der 21. März hat/hätte somit erstmalig mehr Sonnenstunden als Nachtstunden. 

Allerdings sehe ich auch, dass nach diesem Kalender hier der 17. März erstmalig mehr Sonnenstunden als Nachtstunden hat. http://www.kalender-365.eu/kalender/2016/März.html

Antwort
von noname68, 23

da je nach breitengrad die sonnenauf- und -untergänge um ein paar minutenvariieren, kann man das also nur für einen bestimmten standort +/- 50 km bestimmen.

astronomisch betrachtet ist der tag, an dem die sonne den frühlings- und/oder herbstpunkt durchwandert, der tag der tag-und nachtgleiche


Kommentar von ThomasAral ,

nein die tag- und nachtgleiche müsste egal welcher ort der gleiche sein .... zumindest innerhaln des wendekreis - polarkreis. zwei seiten hab ich berlin eingegeben .. die dritte lies keine eingabe zu war aber deutsch.

Kommentar von ThomasAral ,

ich beobachte absichtlich keine sterne, sondern will das ganze einfach mit sonnenauf- und untergang herleiten

Kommentar von ThomasAral ,

nahe des äquators sind die tageslängen zu nahe beieinander, so dass man nicht genau genug bestimmen kann und dann sehr weit schwankende ergebnisse bekäme,

nahe des pols gibts oft gar keinen sonnenaufgang und untergang in dem sinn, so dass man den zeitpunkt durch beobachtung schleccht beobachten kann  (Polarnacht halbes Jahr, Polartag halbes Jahr)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community