An was glauben Juden und Christen nach dem Tod?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Gemeint ist wohl: "Was, glauben Juden und Christen, geschieht nach dem Tod?"

Für Juden kann ich als Christ nicht sprechen.

Nach unserem irdischen Tod gehen wir in die Welt der Geistgeschöpfe zurück, aus der wir stammen. Wir werden dann sehen, wie wir uns im irdischen Leben gehalten haben. Manches wird man dann bereuen, aber Gott berücksichtigt, dass seine Schöpfung unheil geschaffen wurde, damit alle Menschen mitarbeiten können, sie heiler zu machen. Für den Einzelnen ist es eine unlösbare Aufgabe, immer richtig zu handeln, aber das Bemühen zählt. Wer noch nach seinem Tod Gottes gute Pläne nicht anerkennen will, kann sich für die Selbstvernichtung entscheiden. Wird wohl kaum einer machen.

Das Leben im Jenseits wird unglaublich spannend, harmonisch und glückselig sein, zumal die Anwesenheit Gottes mit seiner Liebe alles durchwirkt. Manche Erfahrungen, zum Beispiel der Begrenzheit auf drei Dimensionen, kann man aber nur in einer Schöpfung wie dem Weltall machen, und deshalb nehmen Geistwesen es immer wieder auf sich, diese Erfahrungen durch Inkarnation zu machen, trotz aller Beschwernisse, die das notwendig mit sich bringen muss. Denn ohne Mühe gibt es keinen Jubel; ohne die Möglichkeit, fehlzugehen, wird kein Gutes sichtbar.

Falsch ist die Vorstellung, wir seien nur geschaffen worden, um Gott ewig anzubeten und ihm zu dienen, weil ihm das was bringt. Gott ist so unendlich über uns, dass wir seinem Insichruhen nichts hinzufügen können. Wir sind geschaffen, um zu leben und zu lieben, weil das Gottes Art ist. Ihn deshalb wiederzulieben und anzubeten, ist nur konsequent, bringt einen selbst in Harmonie mit ihm, ist für uns notwendig, aber nicht für Gott. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurzumNargaroth
06.11.2016, 15:34

Laut der Bibel ist dem leider nicht so.

0

Ich bin Christ, ich glaube an ein Leben nach dem Tod.

Du kannst im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und
"Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).
Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Du mehr wissen möchtest, was mich überzeugt, dass es Gott gibt, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


2. Korinther 5,10 Denn wir alle müssen vor dem Richterstuhl des Christus offenbar werden, damit jeder das empfängt, was er durch den Leib gewirkt hat, es sei gut oder böse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meistens nur unsinn

(sie werden zur RECHTEN gottes in harmonie sitzen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo 

Ich bin Christ und glaube daran dass ich nach meinem irdischen Tod ewig leben werde und Gott dienen werde :-)

Ich glaube das dieses Leben eine Art Vorbereitung ist auf das was danach kommt. Die reale Welt ist m.M.n viel viel kleiner als das was eigentlich noch alles existiert. 

Ich glaube dass Jesus für mich ans Kreuz ging und starb um den tod zu überwinden und mir das ewige Leben zu schenken. Weil durch meine taten (egal wie gut sie auch sein magen) könnte ich niemals Gott gerecht werden... 

Gott ist ein liebender Gott aber Gott hasst die Sünde...und leider sind wir alle Sünder die Vergebung brauchen. Alleine durch die Gnade werden wir die an Gott und seinen Sohn Jesus glauben vom Tod erlöst... den eigentlich hätten wir alle den tod verdient. Alle... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudolfFischer
06.11.2016, 10:04

Zitat: "Weil durch meine taten (egal wie gut sie auch sein magen) könnte ich niemals Gott gerecht werden... "

Wenn man es so ausdrückt, ist es ganz schön unfair. "Ich schaffe euch, aber so, dass ihr das Ziel nicht erreichen könnt. Zum Schluss begnade ich einige, und der Rest wird fürchterlich bestraft."

Passt das zum Bild eines liebenden Gottes? Welche Eltern, welche Lehrer würden Kinder vor (für sie) unlösbare Aufgaben stellen und anschließend sagen: "Aber ich bin ja nicht so. Du hast den Lohn zwar nicht verdient, aber ich schenke ihn dir." Unter Menschen (und unser Gerechtigkeitsverständnis stammt von Gott) würde man so ein Verhalten scharf verurteilen.

Also ein Anlass, hier mal ganz scharf nachzudenken, was im Glauben schon der ersten Christen falsch gelaufen ist ... (Stichwörter: Erbsünde, Sühnetod)

1

Dass sie zu Gott ins Paradies kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod sind sie tot, und können nicht mehr glauben.

Wenn die Frage anders gemeint war, stelle sie noch mal so, wie sie gemeint war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod brauchen sie nicht mehr glauben, denn dann wissen sie ja, was passiert. (Oder eben auch nicht.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie glauben an einen "Schlaf" von dem man in der Endzeit erwacht, am besten du liest die Offenbarung des Johannes :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Tod glauben sie nicht mehr, dann wissen sie. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung, ich habe diesbezüglich noch keinen Christen oder Juden nach dem jeweiligenTod befragen können, an was er dann so glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie glauben nicht an das ewige Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung