An unsere Schweizer Nachbarn: In eurem Land gibt es Volksentscheide; seid ihr damit zufrieden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Salue MickyFinn

Ich habe seit ich mündig bin, noch nie eine Abstimmung oder eine Wahl versäumt.

Bei uns sind die Politiker durch das Volk angestellt. Wir, die Eidgenossen, sind der Souverän, die höchste Instanz in diesem Land.

Skeptiker mögen der Meinung sein, dass dies auch Nachteile hat. Ja klar, wir müssen uns mit den Vorlagen befassen und es gehört zu einer direkten Demokratie, dass man den gemeinsamen Entscheid, auch wenn der einem persönlich nicht passt, mittragen muss. Dies tue ich, manchmal etwas zähneknirschend, gerne.

Es mag auch sein, dass dieses System manchmal etwas träge wirkt. Aber es hat den Vorteil, dass wenn eine Entscheidung mal per Volksentscheidung gefallen ist, vorwärts gemacht werden kann.

Als Beispiel gilt der Gotthardtunnel, den wir gemeinsam beschlossen und umgesetzt haben. Solche "never ending Storys" wie der Stuttgarter Bahnhof oder der neue Flughafen in Berlin gibt es da nicht.

Wenn unsere Politiker jeweils eine Wahlperiode lang frei entscheiden könnten, wären wir längst einige Male in die EU eingetreten (und wieder ausgetreten)

Ich bin dankbar, dass ich mitreden kann und ich bin auch stolz darauf, dass mehr als 50 % aller Volksentscheide der Welt bei uns, der kleinen Schweiz, gefällt werden.

Es grüsst Dich herzlich aus der Schweiz

Dein

Tellensohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
25.08.2016, 00:00

Es wundert mich eigentlich, dass andere Völker so wenig Notiz von der demoktratischen Errungenschaft der Schweiz nehmen. Es müßte doch ein Anstoß und Signal für andere Länder sein, es Helvetia gleichzutun ! Seltsam, dass dies nicht der Fall ist.

Ich wünsch mir, dass die Eidegenossenschaft ihre Demokratie mehr offensiv in die Welt hinausträgt, oder passt das einfach nicht zur Schweizer Mentalität?

P.S. Ich gestehe, ich bin neidisch auf eure direkte Demokratie.

0
Kommentar von MickyFinn
25.08.2016, 08:54

Auch ich bin unsagbar neidisch auf Euer System^^

Bei uns können die obersten Politiker herumwurschteln wie sie wollen... egal ob die Mehrheit dagegen ist.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

1
Kommentar von jerkfun
16.09.2016, 22:12

Ich beneide Euch sehr ! Hier hat es Strafanzeigen gegen die Regierung ,insbesondere Merkel gehagelt.Von Amtspflichtverletzung,Ausgaben ohne Rechtsgrundlage,ja Hochverrat.An Rücktritt ist nicht zu denken,die GROKO hat das Flair der SED,wenn es auch aus wahltaktischen Gründen mal eine nach außen getragene Meinungsverschiedenheit gibt.Gabriel ist wie Ulbricht,er erzählt heute das Gegenteil von vorher.Die Mauer in Berlin ist nun in den Köpfen.Ein Amtsenthebungsverfahren gibt es nicht.Vermutlich wird es einen Abnutzungskampf über Jahrzehnte geben,bis die Allparteienkoalition von der AfD abgelöst wird.Das kann natürlich nur extrem und brutal zugehen.Ob wir dann schon Entwicklungshilfe aus Syrien bekommen? ^^ Zur Zeit scheinen die Weichen für den Untergang,die Vernichtung Deutschlands als Industriestandort,innovative Exportnation und homogenes Volk gelegt zu werden.VW,Bosch,EON,RWE,VW,Air Berlin,ja dt.Bank,alle vor der Insolvenz? Die USA können schalten und walten,die Regierung unternimmt nichts um die Angelegenheiten zu bereinigen.Die Enteignungen nehmen beängstigende Formen an.In der Schweiz sind die Minuszinsen ja noch höher als hier.Das atomare Endlager auf Jahrzehnte nicht fertig.Sicherheitsrisiken wo man hinschaut.IS,Islam,Atommüll in den Alt-AKW.Schadenersatz an die Betreiberfirmen,Fehlanzeige.Alle hecheln dem Neuesten Samsung Produkt hinterher.Unsere innovativen Industrien und Erfindungen sind für einen Appel und ein Ei an China gegangen.Der Transrapid z.B.Jeder regt sich auf,wenn eine Firma über Scheinaktionen Steuern hinterzieht.Aber die Forschung und die Entwicklung,die haben Thyssen und Siemens für andere erledigt.Und Milliarden an Kosten für Einwanderer aller Art.Nicht annähernd wird überblickt was das noch kostet und welche Verwerfungen es mit sich bringt.Wohnungen,vom sozialen Wohnungsbau hatte man sich gerade veranschiedet.Jetzt wird minderwertiger Mist aus dem Boden gestampft.Eine Nachnutzung nicht möglich.Turnhallen,Bürgerhäuser kaputt.Die Gemeinden bleiben auf den Kosten sitzen,obwohl per Notstandsverfügung die Häuser beschlagnahmt wurden.Zigtausende Lehrer werden eingestellt,obwohl es genügend Probleme auch im schulischen Bereich gibt,muß man noch Anreize geben,das auch kein Flüchtling je wieder in seine Heimat zurückgeht um diese aufzubauen.Vermutlich sollen wir auch das noch finanzieren.Unsere Rente ist dahin,Almosen kann man ja nicht mehr als Rente bezeichnen,während die Sesselpupser nach acht Jahren Bundestag  ausgesorgt haben.Das Gesundheitswesen ist auf einem katastrophalen Niveau.Noch immer kein Einstieg in die Abwehr der multiresistenten Keime in den Kliniken.( Iso Stationen,Niederlande)Man könnte Bücher schreiben,von der Verschuldung bis zur Volksverdummung.Wenn ich nicht NZZ lesen würde,und etwas recherchieren,dann gibts noch mehr die den Wahn klaglos ertragen.Mein Auswanderungsziel,Willemstadt ist ja nicht mehr EU-freizügig.Also kein Plan B.Wie die Merkel.Ob die Ihre Gäste mitnimmt? ^^ Ade,in die Schweiz.

1

Hallo

Ich bin überzeugter Fan unseres Schweizer Systems. Für mich ist diese Möglichkeit mitzureden wahre Demokratie.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MickyFinn
25.08.2016, 09:02

Und dafür beneide ich das Schweizer System... es wäre so viel besser, wenn es auch bei uns in Deutschland eingeführt werden würde... aber die Machtgier bei einigen unserer ,,Politelite" ist zu groß, anstatt sie diese teilen bzw. Einlenkungen nicht zulassen.

Vielen Dank für Deine Antwort !

0

Bis vor ca 20 , Jahren war ich mit diesem System zufrieden. Heutzutage habe ich Psychopatische Nachbarn die nicht einmal wissen wie sie den wahlbrief verschlissen müssen. Nein danke hab die Nase voll. Früher war es Top und heute Flop

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die meisten Gesetze und Verordnungen werden ja vom Parlament verabschiedet, welches wir alle vier Jahre wählen. Da unterscheidet sich die Schweiz nicht gross von Deutschland.

Aber das Volk ist der Souverän gemäss Bundesverfassung. Und so mischen wir uns eben gerne auch ein.

Wir haben die Möglichkeit, unliebsame Gesetze mal dem Volk vorlegen zu lassen. Das heisst dann auch, dass das Parlament automatisch mit dieser "Gefahr" rechnet und die Gesetze entsprechend formuliert, dass eine Mehrheit des Volkes diese gutheissen könnte.

Einige der Gesetze müssen sowieso dem Volk vorgelegt werden, anderes wird freiwillig einer Volksabstimmung unterzogen, um das zu legitimieren.

Wir haben aber auch die Initiative, um eine Abstimmung über eine Änderung eines Artikels der Bundesverfassung zu erzwingen. 

Ich bin zufrieden damit: Das Tagesgeschäft erledigen die Politiker in unserem Namen. Aber wir können sie bremsen, wenn etwas aus dem Ruder läuft.

Zu behaupten, die Politiker wüssten besser Bescheid als das Volk, ist eine Lüge. Meist ist es eine kleine Kommission, die über die Gesetzesvorlagen bestimmt und das grosse Parlament nickt nur noch ab.

Hier ein tolles Video dazu...

youtube.com/watch?v=0vfAdFuR6uM

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
25.08.2016, 00:03

Zu behaupten, die Politiker wüssten besser Bescheid als das Volk, ist
eine Lüge. Meist ist es eine kleine Kommission, die über die
Gesetzesvorlagen bestimmt und das grosse Parlament nickt nur noch ab.

Genau so schaut`s aus, sehe ich ganz genauso!

1
Kommentar von MickyFinn
25.08.2016, 08:59

,,Ich bin zufrieden damit: Das Tagesgeschäft erledigen die Politiker in unserem Namen. Aber wir können sie bremsen, wenn etwas aus dem Ruder läuft.

Zu behaupten, die Politiker wüssten besser Bescheid als das Volk, ist eine Lüge. Meist ist es eine kleine Kommission, die über die Gesetzesvorlagen bestimmt und das grosse Parlament nickt nur noch ab."

Echt klasse... so entsteht auch kein Größenwahn, wie teils bei unseren Politikern ;)

Vielen Dank für Deine Antwort !

2

Ich könnte  darauf verzichten. Wobei manchmal echt gute Abstimmungen dabei sind. Aber meistens sind es Dinge die ich eh nicht verstehe. Vor allem nerven mich die Kantonalen Abstimmungen. 

Das System finde ich aber trotzdem gut. Das Volk sollte schon mitentscheiden können. Man kann sich ja auch der Abstimmung enthalten wenn es zu kompliziert sein sollte oder man nicht weiss was man stimmen soll. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch wenn ich kein Schweizer bin, kann ich mir dennoch eine Meinung aufgrund wesentlicher Informationen bilden.

Wesentlich sind nämlich die Informationen über die Bereitschaft der Schweizer, an solchen Volksabstimmungen teilzunehmen und dadurch ihr politisches Interesse zu bekunden. Und da stellt man leider fest, wenn man die Zahlen seit 1990 betrachtet, dass die Wahlbeteiligungen selten einmal über 50% der Wahlberechtigten hinausgehen.

Quelle:  http://www.bfs.admin.ch/bfs/portal/de/index/themen/17/03/blank/key/stimmbeteiligung.html

Fazit: Im Schnitt ist mindestens der Hälfte der Schweizer eine Volksabstimmung egal! Zufriedenheit mit dieser direktdemokratischen Beteiligung des Volkes sieht anders aus!

MfG

Arnold


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yamato1001
25.08.2016, 12:41

Wie willst du denn wissen ob die Schweizer zufrieden sind wenn du keiner bist? An einer Zahl lässt sich das kaum messen.

1
Kommentar von Ale28
09.04.2017, 00:44

Hm ich finde du siehst das falsch. Alle die sich nicht für Politik interessieren und vielleicht Fehlentscheidungen aufgrund unwissens treffen sollen sich ruhig enthalten.

0