AN kündigt zum 01.02., jetzt will AG das AN zum 01.01. bereits gehen soll. Ist das rechtlich in Ordnung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie viele Mitarbeiter hat der Betrieb?

Falls das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet, muss der Arbeitgeber die Kündigung rechtfertigen können. Solange ein solcher Grund weder im Verhalten, noch in der Person des Arbeitnehmers oder aus betrieblichen Gründen gegeben ist, kann der Arbeitgeber nicht allein wegen Deiner Kündigung kündigen.

Bei weniger als 10 Arbeitnehmern gilt das KSchG nicht. Somit bräuchte der AG keinen Grund für die Kündigung und könnte Deine Kündigung mit einer fristgerechten Kündigung zum vorherigen Termin kontern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

AG kann den AN bezahlt freistellen oder

AN und AG machen einen Aufhebungsvertrag in beidseitigem Einverständnis.(Das gibt allerdings ne Sperre vom Amt. d.h. für den Freimonat kein ALG1 Geld)

Hat der Betrieb unter 10 Mitarbeiter kann auch der AG mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen dem AN Betriebsbedingt(das kann vieles heißen) kündigen. Das währ dann tatsächlich zum 1.1.16

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoNamels
23.11.2015, 16:33

Das heißt nächste Woche abwarten und hoffen das der AG es versäumt und dann Anfang November ne schriftliche Kündigung einreichen oder? 

0

Er kann dich jederzeit - natürlich bezahlt - bis zum Ende der Kündigungsfrist freistellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoNamels
23.11.2015, 16:30

Naja der AN hat bereits jetzt gekündigt, allerdings auf den 01.02., ist es dann möglich das der AG den AN bereits zum 01.01. "loswerden kann"? 

0

Da wir noch November haben, kann der AG natürlich jetzt noch fristgerecht zum 31. 12. kündigen, wenn nicht rechtliche Tatbestände (Arbeitsvertrag, Tarifvertrag, Kündigungsschutzgesetz) dem entgegenstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoNamels
23.11.2015, 16:31

Wann greift das Kündigungsschutzgesetz? 

0