Frage von Irgendnenfkname, 79

An Hundehalter!?

Ich würde mir gerne einen Papillonwelpen zulegen. Nun ist die Frage wie viel zeit so ein Welpe in Anspruch nimmt. Ich arbeitte Vollzeit als Koch un meine Arbeitszeiten sind von 10-14 und von18-22 Uhr. Wenn ich den Welpen jeweils 4 stunden alleine lasse , wäre das ein Problem ? Danke für jede Antwort ! :)

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 46

Sagt Dir der Begriff Folgetrieb etwas?
Die Natur hat es eingerichtet, dass Welpen ihrer Mütter bzw ihrem Menschen als Sozialpartner in den ersten Lebensmonaten überall hin folgen. Hintergrund ist, dass die Welpen alleine nicht überlebensfähig sind. Dieses Überlebensprogramm steckt genetisch tief in allen Hunden drin. Einen Hund in dieser ersten Lebensphase alleine zu lassen, weckt deshalb Todesangst in ihm. Jeden Tag 8 Stunden lang.

Zudem können Welpen ihre Blase in den ersten Monaten nicht kontrollieren und müssen spätestens alle 2 Stunden raus.

Bedenke auch den Zahnwechsel, der Junghunde aufgrund des schmerzhaften Durchbruchs der Zähne dazu bringt, alles anzunagen.

Ich verstehe Deinen Wunsch nach einem Hund, halte ihn in Deiner Situation im Sinne des Tieres aber für keine gute Idee.

Antwort
von LukaUndShiba, 44

Meine Hündin die nun 1 Jahr alt ist kann grade mal gut eine Stunde alleine bleiben. (Mehr verlange ich aber auch nicht von ihr und ist im Normalfall nicht nötig da ich sie überall hin mitnehme solange es geht. Auch wenn einige meinen 1 Stunde ist mit einem Jahr zu viel verschläft sie die Zeit meist)

Einen Welpen lässt man erst mal garnicht alleine. Wenn ein Welpe kommt heißt es erst mal Urlaub nehmen und auch dann musst du wenn dieser vorbei ist dafür sorgen das der Hund nicht lange alleine ist. Zudem musst du auch Bedenken grade nachts muss der welpe alle paar stunden raus (auch deshalb ist Urlaub wichtig). Wenn du glück hast schläft dein welpe schon in der zweiten oder dritten Nacht durch und muss nicht alle 2 stunden raus. Je nach dem kann es aber auch sein das du vielleicht einen erwischt der erst nach 4 Wochen durch schläft. 

Selbst bei einem erwachsenen Hund würde ich überlegen ob ich ihm echt 8 stunden alleine sein antun möchte. Aber wenn du ihn ordentlich beschäftigst sobald du da bist sollte es hin hauen.

Und die Frage ist willst du deine eh rar gesäte Freizeit wirklich einem Hund opfern? Der Hund will über den Tag verteilt wenn er alt genug ist mehrere stunden laufen. Also vor der Arbeit, in der Mitte und auch nach der Arbeit wäre noch mal angesagt und damit meine ich keine Runden von 10 oder 15 Minuten. Hinzu kommt dann noch das du mit deinem Hund vielleicht kopf Arbeit machst, hier und da mal Kommandos über usw. Das ist alles sehr Zeit intensiv.

Also kann es sein das Freunde und auch der eigene Spaß mal hinter dem Hund anstehen müssen. 

Antwort
von Weisefrau, 22

Hallo, ich vergleiche das erste Jahr mit einem Hund gerne mit den ersten Babyjahren. Ein Hundewelpe kann und sollte nicht alleine bleiben. Was ist mit deiner Arbeit als Koch in zB 5 Jahren? Was ist wenn du mal andere Arbeitszeiten hast? Jeder Mensch kann sich einen Hund anschaffen aber tatsächlich ein ganzen Hundeleben für ihn da zu sein,,,das schaffen nur noch wenige.

Antwort
von adventuredog, 38

Von einem Welpen würde ich abraten, der kann nicht solange allein beiben (wurde ja bereits erklärt). Auch ein Junghund wird die Zeit nutzen um allerlei Blödsinn zu veranstalten... zumal Papillons sehr sehr lebhafte Hunde sind...

  Warum suchst du dir nicht einen erwachsenen Hund? einen, der bereits gelernt hat auch mal einige Stunden ohne Aufsicht zu sein. Manchmal haben Züchter ältere Tiere abzugeben, die nicht zuchttauglich sind oder aus Todesfällen oder Scheidungen kommen. Frage doch mal beim VK nach:

http://www.kleinhunde.de/zuechterlistepapillon.pdf

Viel Glück!

Antwort
von spikecoco, 47

Der Welpe muss die Stubenreinheit erlernen, sprich Tag und meist auch nachts alle 2 Stunden rausgehen, zusätzlich nach jedem fressen, spielen, schlafen. Ein Welpe muss in langsamen Schritten das alleine bleiben beigebracht bekommen. Dies kann Monate dauern bis ein junger Hund es  2-3 Stunden ohne Probleme zu schaffen. Wenn dein Hund dies nicht kann wird er unter großem Stress leiden und Problemverhalten entwickeln. 8 Stunden sollte auch kein erwachsener Hund alleine bleiben müssen. Auch wenn er dies angeblich ohne Probleme kann, ist es für ein Rudeltier keine optimale Haltung. Ich denke das du es lieber lassen solltest. diese beiden dinge sind schon zeitintensiv. Dazu kommt noch die Erziehungsarbeit.

Antwort
von RoteRose93, 37

Ja wäre es! Welpen lässt man gar nicht alleine! Man lässt ja auch kein Baby allein! Der Welpe steht Ängste aus wenn er alleine ist! Vergrab den Gedanken einen Hund zu halten mal ganz schnell wieder.

Antwort
von schlonko, 79

Sorry, für einen erwachsenen Hund ist das sicher möglich, aber ein Welpe braucht die Bindung an sein Rudel. Meistens immer. Gerne auch öfters. Das prägt den Hund auf Dich und macht ihn zu Deinem Hund. Wenn diese Phase nicht klappt, wird's schwierig. Nicht umsonst heißt es "Familienhund". Da ist immer wer, der Nähe schafft. Der Hund wird Dir die Wohnung zerlegen, nicht stubenrein und im schlimmsten Fall bissig.

Kommentar von Irgendnenfkname ,

Wie lang ist denn so eine Phase ? Ich kann auchein Jahr nur saison arbeit machen d.h. nur dezember usw. dann habich überwiegend frei ^^ reicht 1 jahr

Kommentar von schlonko ,

Also da möchte ich mich nicht festlegen, gerade bei einem Welpen. Wenn Du vielleicht im Tierheim nachfragst? Da hast Du noch Rückhalt, kannst Dir vom Wesen her einen Hund empfehlen lassen und vielleicht erst mal mit Gassigehen und Wochenenden den Kontakt aufbauen. Wenn Du siehst, dass das funktioniert, kannst Du den Hund ja auch ganz übernehmen. Ich glaube nämlich, dass das Dein erster Hund ist. Und wenn Du vom Kochen heim kommst und der Kleine hat Schaum vor dem Mund, weißt Du nicht, warum und wie lange er das schon hat... das musst Du Dir ganz konkret überlegen!

Kommentar von schlonko ,

Und stell Dir das andere Extrem vor - Du nimmst Dir 1 Jahr frei für Deinen Hund. Was für ein Leben! Du und Dein Hundefreund führen das Leben der freien Hobos und dann ist das Jahr vorbei. Du gehst Vollzeitkochen und Dein Hund ist plötzlich alleine. Da geht Ihr beide drauf!

Antwort
von silberwind58, 41

Wenn der Welpe zu Dir kommt ,kannst Du den aufkeinenfall alleine lassen. Der wird erstens totunglücklich sein und zweitens überall sein Geschäft erledigen,so das Du wirklich probleme mit der Stubenreinheit hast. Er wird Dir auch so ziemlich alles anknabbern und zerlegen ! Ist so,Bei Deien Arbeitszeiten ist es unmöglich überhaupt einen Hund zu Dir zu nehmen.  Oder hast eine zuverlässige Hundebetreuer aber es sollte ja Dein Hund sein ,oder ?!

Antwort
von Parabrot, 63

Eigentlich nicht. Wenn man ihn von Anfang an daran gewöhnt ist das schnell normal für den Hund. Aber vielleicht wenn möglich erst mal zwei-drei Tage freinehmen damit er dich erstmal kennenlernen kann und schonmal alleine lassen, aber nur kurz. Dann steigerst du die Zeit jeden Tag etwas mehr. Ist wohl ein schonenderer Einstieg.

Kommentar von Irgendnenfkname ,

kann mir auch 1-2 Wochen Urlaub nehmen..hab das nächste jahr noch viel ^^

danke :)

Kommentar von Parabrot ,

Das ist natürlich noch besser :D

Kommentar von spikecoco ,

auch das ist nicht besser, denn einem Welpen das alleine bleiben beizubringen dauert länger. Geht man mit dem Training zu schnell vor kann der Welpe Problemverhalten entwickeln, vom dauerbellen bis die Wohnung vollmachen etc. Ebenfalls lässt man einen Hund nicht 8 Stunden alleine, auch für einen erwachsenen Hund ist dies zu lange.

Kommentar von spikecoco ,

ein Welpe braucht auch länger um eine stabile Bindung und Vertrauen aufzubauen. Ich denke deine Ratschläge sind alles andere als geeignet, um einem unwissenden Menschen auf zu zeigen, wieeine verantwortungsbewusste Welpenhaltung aussehen sollte.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Hätte ich es so getan wie du es hier vorschlägst.... dann wäre meine shiba Hündin nun nach einem Jahr schon ein echter Problem Hund. Sie hat meinen kompletten Jahresurlaub bekommen für die erste Zeit und das allein bleiben wurde erst mit 6 Monaten zum ersten mal geübt und da waren es dann erst mal nie mehr als 5 Minuten. Aber hätte ich so früh damit angefangen wie du sagst, nie hätte sie Vertrauen zu mir gefasst. 

Antwort
von wotan0000, 46

4 - 5 Std pro Tag kann man einen erwachsenen Hund der es gelernt hat alleine lassen. Einen Welpen klares nein.

Antwort
von Gwennydoline, 72

Für einen Welpen ist das schon eine sehr lange Zeit...
Ob er dann auch lernt stubenrein zu werden ist natürlich auch die Frage.
Bei erwachsenen Tieren ist das nicht sooo ein Problem sie ein paar Stunden alleine zu lassen - bei Welpen würde ich dir jedoch davon abraten

Kommentar von wotan0000 ,

8 Std am Tag gehen auch beim erwachsenen Hund nicht.

Antwort
von keulenman, 71

Wenn du Vollzeit arbeitest dann solltest du auf ein Tier verzichten denn ein Tier ist alleine einsam.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community