Frage von Schwoaze, 170

An Haustierbesitzer: Im täglichen Leben rede ich so, wie mir der Schnabel gewachsen ist - Dialekt. Nur mit meinem Hund rede ich Hochdeutsch. Seltsam, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schnoofy, 91

Das finde ich jetzt überhaupt nicht seltsam.

Dein hund verhält sich ähnlich.

Höre einmal genau hin, wie er seine Artgenossen anbellt und wie Dich.

Erkennst Du den Unterschied - auch Dein Hund bemüht sich hochdeutsch zu bellen wenn er mit Dir kommuniziert.

Kommentar von Schwoaze ,

:-)))

Kommentar von Maxipiwi ,

Gelächter 

Kommentar von Schnoofy ,

Ich glaube eine kleine Dosis Humor kann der graue Alltag immer gebrauchen und der/die Fragsteller/in hat mir den kleinen Spaß auch nicht übel genommen.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 75

Wenn jemand die Sprache nicht versteht, dann muß man nur lauter sprechen! (Kennst du den Witz?)

In deinem Fall wendest du nicht die Lautstärke an, sondern das deutliche Sprechen.

Du erwartest, das dein Hund deinen Dialekt nicht versteht und sprichst deshalb deutlicher - in deinem Fall Hochdeutsch. Das hat sich von ganz alleine bei dir automatisiert.

Mein Hund kann genau wie ich nur schwäbisch.

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 52

Also ich rede mit meinem Hund genauso wie mit allen Anderen.

Sie ist ohnehin nur auf gewisse Worte konditioniert und richtet sich sonst nach der Stimmung (Stimmlage, Körpersprache, etc.).

Hunde sind lernfähig. Hättest du von Anfang an Dialekt geredet, hätte auch das der Hund verstanden.

Aber eigentlich ist deine Frage ja eine "Ja-Nein-Frage". Und darauf muss ich mit "Ja" antworten. Ich finde es seltsam, mit dem Hund anders zu reden, als  ich es mit dem Rest der Familie tun würde.

Antwort
von XHeadshotX, 82

Naja, die üblichen Kommandos lassen da ja jetzt nicht grade viel Spielraum ;-)

Fass, Sitz, Platz, Aus, Komm, Hi(iii)er, Hopp, Neein, Bleeeiiiib, Bleeeiiiiiib  Guter/Bööser Hund, Pfui, Braaav, Feeiiiin ;-)

Kommentar von XHeadshotX ,

Bei, oder Fu(uu)ß bzw. Bei Fuß und Pfote hab ich noch vergessen

Kommentar von Schwoaze ,

Komm, steig ein.... Wir gehen jetzt... Geh raus auf Deinen Platz, ... Komm jetzt, wir müssen noch die Ohren eintropfen....  wir führen auch ausführlichere  Gespräche, weißt Du ... :-)

Kommentar von XHeadshotX ,

Ja, durchaus. Ich kann mit meinem leider nicht mehr reden (also kann ich schon, aber da kriege ich nur einen ratlosen Blick und ein etwas unsicheres Schwanzwedeln, bzw. wenn wir auf der Couch sitzen einen Schlecker ab und an und ein zufriedenes Durchschnaufen), weil sie voriges Jahr vollständig taub geworden ist.

Zum Glück hab ich sie von Anfang an 2-sprachig erzogen. Akkustisch und Zeichensprache. Das hilft jetzt.

Kennst du die Dogtari-Cartoons? http://dogtari.blogspot.co.at/ oder auf mycomics.de (dogtari suchen) ich bin sicher, dir kommt da einiges bekannt vor :-)

Kommentar von Schwoaze ,

Danke für den Tipp, muss ich mir anschauen.

Kommentar von Abahatchi ,

wir führen auch ausführlichere  Gespräche

das war bei mir und meinen Schafen früher auch nicht anders, nur wenn das Thema langsam auf die elektrostatische Beschreibung der Liganden schwenke, wandten sie sich von mir gelangweilt ab.

Antwort
von Winkler123, 7

Das ist nicht seltsam, sondern normal. Du bemühst dich so zu sprechen, daß dein Hund dich auch einwandfrei versteht.

Aber ein lustiger Test wäre doch mal : Sprich deinen Hund mal mit Dialekt an, und schaue, ob er seltsam guckt und dich versteht.  :-)

Kommentar von Schwoaze ,

Jaaaa!  Dass ich noch nicht selbst auf die Idee gekommen bin!

Naa, geht net! Der ist ja untertags mit anderen Menschen zusammen, da wird mit ihm ganz sicher im Dialekt geredet. Ich mach mir ja auch keine Sorgen um den Hund,-  der hat mich eh gut erzogen - sondern um mich und meinen persönlichen Klopfer.

Antwort
von sigsak, 19

Also ich denke dem Hund ist es egal welche Sprache, denn für ihn ist das was wir Menschen reden sowieso eine fremdsprache, oder müssen wir uns nun auch bei den Haustieren gedanken um Integration machen? Das hieße, erst muss der Hund einen Deutschkurs machen, mit der Voraussetzung, dass er hierbleiben darf. Spaß bei Seite, ich habe weder was gegen andere Nationalitäten noch gegen Tiere! Unser Hund ist aus familiären Gründen Zweisprachig, es scheint ihm nichts auszumachen, es kommt darauf an, wie man die Tiere konditioniert.

Antwort
von dragasestra, 35

Ich würd sagen, bei mir ists eher anders herum :D Mit Menschen in meinem Umfeld spreche ich normales Hochdeutsch und mit meinem Hund eine Sprache, die sonst fast keiner versteht :D

Kommentar von Schwoaze ,

Ha, auch interessant, meine "Teure Schwester"?  

Kommentar von dragasestra ,

eher "lieb" ;-)

Antwort
von eggenberg1, 13

finde ich garnicht-  finde ich sogar  gut. 

ich  rede mit meinem hund  eigentlich niomales  deutsch , so wie immer.  aber wenn ich  ein kommando gebe  ,dann in englisch und siehe da - es klappt  wesentlich besser ,als in deutch.

ichhatte  vor dieser hündin einen border  collie   und daher  kamen diese  englischen kommandos .

man redet  den ganzen tag mit seinen viehchern   und da geht es beim ohr  rein und wieder raus-- wenn man dann eine andere sprache oder  einen anderen wortklang benutzt , kommt wieder  was  bei den tieren an :-)

Antwort
von Thyralion, 66

Nicht wirklich.

Wenn Du mit deinesgleichen kommunizierst, setzt Du voraus, dass du verstanden wirst. Daher gibtst Du dir auch keine "Mühe" deinen Dialekt zu verbergen.

Bei deinem Tier hingegen, kannst das nicht. Daher bemühst Du dich automatisch um eine deutliche und verständliche Aussprache... und siehe heraus kommt das Hochdeutsche. ;)

Antwort
von DCKLFMBL, 60

und du Schreibst Hochdeutsch!

ich denke das ist Normal ;-)

Antwort
von LittleMac1976, 51

Ja was willst du da nun von uns hören?

Kommentar von Schwoaze ,

Na z.B. dass ich nicht alleine auf der Welt bin mit dieser Macke. ;-)

Antwort
von vanillakusss, 8

Gott sei Dank, ich dachte nur meine Tochter und ich wären so bekloppt.

Da die Kleine wirklich viel versteht, reden wir zwischendurch englisch oder spanisch damit sie nicht verstehen kann worüber wir reden.

Wenn wir z.B. in den Garten wollen. Wenn die Kleine das mitbekommt, gibt es nur Geheule bis wir da sind. Oder wenn es um Essen geht, das sie nicht bekommen soll.

Ach ja, der eine hat einen Vogel, der andere, mehrere..... Was soll's ;))

Aber, da fällt mir etwa ein. Als ich eine Zahnbehandlung hatte und so betäubt war, dass ich mir die Wange innen kaputt gebissen hätte, musste ich die Klappe halten bis die Betäubung weg war.

Da habe ich nur hmmmhmmmhm "geredet". Aber die Keine wusste was ich sagen will. Kluger Hund.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten