An Grundschullehrer: Wie lernt man am besten Artikel?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin kein Lehrer, aber versuche 3 Wörter mit den Artikeln Die, Der und Das zu finden die er sich leicht merken kann, und dann immer, wenn er ein neues Wort sieht sagst das ist wie (eines der ausgesuchten Wörter). Und so redet er dir nicht alles nach, sondern lernt das in einer gewissen Art und Weise alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

leider gibt es zum richtigen Artikel im Deutschen nur sehr wenige
Regeln. Außerdem gibt es zu jeder Regel wenigstens eine Ausnahme – Ausnahmen bestätigen die Regel!

Das Geschlecht richtet sich nach dem biologischen Geschlecht:

die Frau – die Lehrerin, die Ärztin, die Fremde, aber: das Mädchen

der Mann – der Techniker, der Lehrer, der Kater, der Fremde

weiblich (= die) sind die Endungen

- heit (Freiheit, Menschheit)

- tion (Information, Kalkulation)

- keit (Heiterkeit, Einsamkeit)

- tung / ung (Zeitung, Vermutung, Meinung, Betonung)

- t (Fahrt, Naht) aber: der Bart

- e (Zunge, Reise, Freude) aber: der Junge etc.

- schaft (Mannschaft, Bekanntschaft)

- ei (Bäckerei, Schreinerei, Bücherei)

männlich (= der) sind die Endungen

- er (Finger, Fehler) aber: das Fenster, die Leiter

- ling (Frühling, Sperling)

sächlich (= das) sind wiederum die Endungen

- chen / -lein wiederum sind Mädchen, Mäuschen, Tischlein, Entlein

chen und lein machen die Wörter klein! heißt es im Deutschen.

Das Geschlecht kann an der Bedeutung erkennbar sein:

weiblich:

- Motorradmarken (von: die Maschine) – die Harley-Davidson, die Yamaha

männlich:

- Tageszeiten – der Abend, der Vormittag, der Nachmittag aber: die Nacht

- Wochentage – der Montag, der Freitag, der Samstag

- Monate – der Mai, der Dezember

- Jahreszeiten – der Frühling, der Sommer, der Herbst und der Winter

- Himmelsrichtungen – der Norden, der Osten, der Süden, der Westen

- Wetter – der Wind, der Schnee aber: die Wolke

- alkoholische Getränke – der Wein, der Cognac aber: das Bier

- Automarken – der Audi, der BMW

sächlich:

- Farbnamen: das Blau, das Violett

(Quelle u.a.: deutschalsfremdsprache.ch)

Zusammengesetzte Hauptwörter (Nomen, Substantive, Namenwort) bekommen immer den Artikel des hinteren Wortes vorangestellt:

- der Tisch - das Tuch --------> das Tischtuch,

- das Bett - die Decke -----------> die Bettdecke

Bei ins Deutsche übernommenen Wörtern werden häufig Analogien gebildet u. ä.

Welcher Artikel richtig ist, kannst du im Duden (duden.de) nachschauen.

Auch gibt es landschaftliche Unterschiede.

Wo ich herkomme, sagt man z.B. die Fanta,

wo ich jetzt daheim bin, sagt man das Fanta.

Ein lustiger Text zum Thema Artikel im Deutschen:

spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/zwiebelfisch-der-butter-die-huhn-das-teller-a-432890.html

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die exakten Regeln zur korrekten Zuordnung des grammatischen Geschlechts (der Löffel, die Gabel, das Messer) finden sich im Sprachzentrum eines jeden Deutsch-Muttersprachlers. 

Wenn dein Nachhilfeschüler dreisprachig aufwächst, braucht man nicht lange nach dem Problem zu suchen. Für die deutsche Sprache hat sein Hirn anscheinend kein Muttersprachareal aufgebaut, weil er zu überfordert mit zwei anderen Sprachen war oder Deutsch einfach vernachlässigt wurde.

Wie dem auch sei. Wie du schon am Kommentar von AstridDerPu bemerken kannst, haben alle Hilfestellungen zur Genuswahl im Deutschen wenig bis gar keine Substanz. Wenn man zu den Wochentagen greift, dann ist man ziemlich verzweifelt. Montag und Sonntag sind maskulin, no na. 

Es gibt zwar einige gängige Ableitungsstrukturen, bei denen sich das Genus leicht vorhersagen lässt (das Männlein, die Klugheit etc.), aber das hilft einem bei der scheinbar chaotischen Substantivflut im Deutschen nur geringfügig. 

_______

Die Regeln, die in unserem Sprachzentrum verankert sind, sind viel zu kompliziert (und oft auch nur durch etymologischen Zusammenhang erkenntlich), als dass sie einem beim Lernen helfen würden. 

Alle anderen Laienregeln helfen auch nicht. 

Deshalb hilft nur viel Lesen. Wie immer. Nur so kann man ein Gefühl für die Sprache bekommen. Natürlich hilft auch Reden. Aber wie es scheint, ist das bis dato noch nicht auf fruchtbaren Boden gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es keine logischen Erklärungen für den Gebrauch gibt, muss man den Artikel mit dem Wort lernen.

Den Rat von Creaperbox finde ich hilfreich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?