Frage von jinainlove, 413

An die Muslime: Wie fühlt es sich so an mit all den Verboten und Regeln (nicht böse gemeint!)?

Ich meine, auch im Christentum gibt es viele Verbote und Regeln, aber soweit ich weiß gibt es manche, strengere im Islam. Mich würde es nur mal interessieren, wie es für euch (besonders für die Mädchen) ist, nichts zu dürfen und immer nett sein zu müssen und zu gehorchen. Und es gibt ja auch Unterwürfige, wie haltet ihr das aus immer das zu machen was euer Mann euch sagt? Nur ernst gemeinte Antworten!

Antwort
von Jogi57L, 110

Die allermeisten Muslime, die ich kenne....sagen, dass sie sich "frei" fühlen, wenn sie die Gesetze Allahs befolgen.

Das mag einfach zu erklären ein:

Man unterwirft sich Regeln,..(.bzw. wird so erzogen..)... die einem ein schlechtes Gewissen machen, sofern man sie nicht einhält.

Hält man sie jedoch ein, so hat man ruhiges Gewissen, und somit ein "befreiendes" Gefühl

Zudem kommen dann noch sog. "rationale" Gründe...wie

" Nur Muslime können überhaupt ins Paradies kommen, und das ist es natürlich wert, dass man jetzt irdisch sich an die Gebote hält, Prüfungen besteht...und später dann immerwährende Freude hat..."

_____________________________________________________________

btw, was islamische Paare betrifft:

eine gläubige Muslima wird nicht das tun, was ihr Mann sagt....FALLS es islamischen Regeln widerspricht....

Sie wird allerdings tun, was ihr Mann sagt, WENN es den islamischen Regeln entspricht...

DENN: damit erfüllt sie dann den Willen Allahs.

Antwort
von hummel3, 101

Manche Menschen lieben Vorschriften und exakte Anweisungen, da sie damit nicht selbst über ihr Tun und ihren Lebensweg entscheiden müssen. - Für die mag der Islam mit seinen zwar vielen, aber simplen Regeln das einfachste Mittel sein um, wenn man es glauben mag, den richtigen Lebensweg zu beschreiten und das Paradies im Jenseits zu erreichen.

Andere Menschen, welche gerne mit Verstand und selbst bestimmt ihren Lebensweg suchen, dürfte der Islam das letzte sein, dem sie sich unterwerfen wollen.

Antwort
von Susii01, 91

Nur weil man der mann das Oberhaupt der familie ist und in so manchen dingen das letzte wort hat bedeutet es nich lange nicht das man keine eigene meinung mehr haben kann. Man kann in einer islamischen ehe genau so wenig über alles alleine entscheiden wie in einer ganz normalen beziehung auch. Ich habe bevor ich konvertiert bin ein ganz normales, westliches leben geführt und vermisse es in keinster weise. Mein leben hat so einen sinn und struktur bekommen.

Kommentar von hummel3 ,

Mein leben hat so einen sinn und struktur bekommen.

Das veranlasst mich allerdings, mir einige Gedanken über dich und dein Vorausleben zu machen. Es ist schließlich nicht normal und etwas Außergewöhnliches, dass sich ein "intelligenter Mensch" aus unserem Kulturkreis gerade dieser Religion anschließt.

Kommentar von Susii01 ,

du mir ist es völlig gleich ob ich der westlichen norm entspreche oder nicht. meistend bin ich sogar sehr stolz drauf das nicht zu tun ;-) ich finde ein westliches leben entsprechend der norm ziemlich traurig.

Kommentar von hummel3 ,

@Susii01

ich finde ein westliches leben entsprechend der norm ziemlich traurig.

Es ist schäbig, so über sein vermutliches Heimatland zu urteilen!

Es bleibt auch die Frage was du und ich jeweils unter einem "westlichen Leben" verstehen.

Wetten, es gibt viele Bereiche, in denen du "westliches Leben" sehr zu schätzen weißt, um damit dein "Muslimleben" komfortabel zu gestalten. In islamischen Ländern, in der "Wirklichkeit des Islam" wäre dies wohl schwerlich möglich.

Falls du daran denken solltest dem zu widersprechen, solltest du konsequenterweise allerdings auch daran denken, "dem Westen" Lebewohl zu sagen. Nur dann bist du nämlich als konvertierte "Muslima" auch überzeugend.

Kommentar von Susii01 ,

nur weil ich hier geboren bin muss ich dieses land nicht vergöttern oder zum patrioten werden denn das einzige was ich hier liebe ist meine familie! alles andere gab es auch im osten....bevor der westen nach und nach die islamischen länder zerstört hat.

Antwort
von SheikhAlKurdi, 86

Das kann man nicht genau sagen, da jeder ein anderes Empfinden hat. Aber auch hat uns Allah keine Aufgaben/Pflichten zugeteilt, die wir nicht machen könnten. Auch sind die Frauen nicht benachteiligt oder werden unterdrückt auch wenn es durchaus Menschen gibt, die schon fast davon überzeugt sind. Die Meisten Gebote sind für Frauen und Männer gleich und auch was die Freundlichkeit, Benehmen und Anständigkeit betrifft, so müssen sich beide Geschlechter daran halten.
Und ja, der Mann trägt die Verantwortung über die Meisten Dinge und daher steht ihm das Recht zu auch über diese bestimmen zu dürfen. Jedoch hat die Frau genau so viel Recht mitbestimmen zu dürfen, wenn nicht sogar in mehreren Bereichen.

Kommentar von jinainlove ,

Man kann ja auch den Frauen die Verantwortung überlassen. Ob nun der Mann oder die Frau arbeiten ist doch egal. Ich frage mich warum in muslimischen Familien es nie so ist: Frau arbeit/Mann Haushalt. Kommt doch aufs gleiche raus .

Kommentar von SheikhAlKurdi ,

Weil der Mann arbeiten sollte, damit die Frau sich nicht zu sehr anstrengt. Außer dem ist es dem Mann empfohlen der Frau beim Haushalt zu helfen und auch darf die Frau arbeiten gehen und das Geld steht dann nur ihr alleine zu. von daher.

Antwort
von furkansel, 11

Bin ein Junge aber antworte mal trotzdem: Es kommt immer darauf an, was man wie vergleicht. Klar, im Vergleich zu Atheisten müssen Muslime mehr beachten, auch im Vergleich zu Christen (wobei bei Christen sehr viele gar nicht richtig ihre Religion praktizieren, weshalb man nicht die gegenwärtigen Christen sondern das Christentum zum Vergleich heranziehen sollte). Aber zum einen ist das alles eine gewohnungssache bzw ich kenne es nicht anders und zum anderen gibt es im Islam auch Freiräume.

Ein Beispiel: Wir in Deutschland können ja sehr frei leben, ist ein freies Land und wir schätzen diese Freiheit. Aber wenn jetzt ein afrikanischer Diktator hier leben müsste, dann würde er sagen, wie einengend das alles ist, man muss gewählt werden, braucht für Verhaftungen und Wohnungsdurchsuchungen richterliche Beschlüsse, Folter ist verboten, Demonstrationen erlaubt...also er als uneingeschränkter Herrscher in seinem Land würde es sehr schwierig und seeehr einengend empfinden, hier unter solchen Bedingungen zu regieren.

Was ich damit sagen will ist, dass es immer darauf ankommt, wo man den Maßstab anlegt.

Antwort
von earnest, 53

Unsichere Menschen und autoritäte Charaktere fühlen sich nur in einem Geflecht von Ge- und Verboten sicher.

Selbstsichere, freie Menschen brauchen keine selbstgeschmiedeten Käfige.

Gruß, earnest


Antwort
von AllyHemmo1996, 146

Also ich darf vieles und gehorchen muss ich schon mal niemandem, ich bin doch kein Tier! :D Nett sein ist ja eig. nichts schlimmes, aber auch das muss ich nicht sein, ich bin auch nur ein Mensch und wenn ich wütend bin kann ich das auch ruhig zeigen. Ich finde es normal?! :D und verstehe meistens Leute nicht die denken, dass wir voll unterdrückt werden, nichts zu sagen haben usw. (ist auch nicht böse gemeint). Ist aber natürlich bei jedem anders z.B trage ich kein Kopftuch und muss + will es auch nicht :)

Kommentar von GGninetynn ,

Wie du recht hast, das ist so schlimm wie sie denken das wir voll Unterdrückt werden 😂 wenn die wüssten wie gut es uns eigentlich geht und bei uns die Männer eher auf seine Frauen hören, ah ah 😂

Kommentar von DerSoziopath76 ,

Du MUSST Kopftuch sagen wenn du eine muslima bist.
Es steht im Koran schwester

Kommentar von DreiBesen ,

Poste doch bitte dazu sie entsprechenden Suren. Will ich mal lesen.

Kommentar von earnest ,

Unfug, Soziopath. Im Koran steht kein Kopftuchgebot.

Kommentar von DerSoziopath76 ,

tragen*

Kommentar von Hartos ,

💤💤💤🍻

Kommentar von DerSoziopath76 ,

Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht normalerweise sichtbar ist, und ihre Tücher über ihre Busen ziehen."
Sure 24 vers 31 :)

Kommentar von DerSoziopath76 ,

Sage den gläubigen Frauen, sie sollen den Blick niederschlagen und ihre Blöße wahren und ihre Zierde (ziynet) nicht zeigen, außer dem, was äußerlich sichtbar ist, und ihre Brüste bedecken mit ihren Bedeckungen (hmar). Und ihre Zierde niemandem zeigen außer ihren Ehemännern, ihren Vätern, Schwiegervätern, ihren Söhnen, Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern oder ihre Frauen oder männlichen Dienern, die Frauen nicht mehr begehren, und den Kindern, die noch kein Verlangen nach Frauen haben. Sie sollen nicht plakativ mit den Füßen schlagen, um verdeckten Schmuck bemerkbar zu machen. Kehrt alle reumütig zu Gott zurück, ihr Gläubigen, damit ihr Erfolg erzielt!
Sure 24 vers 31 aber ausgeschrieben

Kommentar von DreiBesen ,

Poste doch mal die Sure, die besagt, dass Frauen Kopftuch tragen müssen. *wiederhol*.

Kommentar von DerSoziopath76 ,

Kannst du nicht lesen dort wird beschrieben wie man sich verdecken muss.
Außerdem gibt es viele hadithe darüber.
Informiere dich bevor du Schwachsinn verbreitest.
Danke im voraus.

Kommentar von DreiBesen ,

Poste mal die Sure über Kopftücher!

Kommentar von DerSoziopath76 ,

Bist du so blöd oder tust du nur so
Ich fass es nicht hahaha

Antwort
von CountDracula, 81

Hallo,

ich bin Zen-Buddhist und Karateka, aber ich denke, dass ich die Frage trotzdem beantworten kann. Zen und Karate sind nämlich auch nicht demokratisch.

Wenn ich mich an die Regeln halte und das mache, was der Karate-Meister mir sagt, fühle ich mich sehr gut. Dadurch habe ich gelernt, dass ich eingeschränkt und trotzdem frei sein kann. Freiheit kommt von innen.

Kommentar von jinainlove ,

Ich meinte jedoch eher, dass es soch mies ist, als Frau eingeschränkter zu sein als Männer, obwohl Frauen genauso gut sind.

Kommentar von CountDracula ,

Kommt drauf an. Man muss auch immer in Betracht ziehen, was der Hintergrund für das Aufstellen solcher Regeln war. In manchen buddhistischen Strömungen gibt es für Mönche 258 und für Nonnen 311 Regeln. 

Mich stört das nicht, obwohl ich körperlich auch eine Frau bin (ich bin Transmann). Mein Körper ist beschränkt. Das war er immer und das wird er immer sein - ob mit oder ohne Regeln - denn das ist die Natur des menschlichen Körpers; mein Bewusstsein hingegen ist frei.

Kommentar von jinainlove ,

Frauen sind aber nicht schlechter als Männer. Ohne Frauen gäbe es uns nicht.

Kommentar von CountDracula ,

Stimmt. Alle Lebewesen sind gleich; keines ist schlechter als ein anderes. Etwas anderes würde ich nie behaupten.

Jetzt mögen die Regeln altbacken erscheinen, aber zu Zeiten Mohammeds war das anders. Damals konnten sich die Frauen wirklich nicht selbst versorgen. Sie mussten heiraten, aber da es kriegerische Zeiten waren, gab es eine  Frauenüberschuss. Das Gesetz erlaubte Männern damals, sehr viele Frauen gleichzeitig zu heiraten, was auch viele Menschen in Anspruch genommen haben.

Das führte allerdings dazu, dass die Männer teilweise so viele Frauen hatten, dass sie sie nicht mehr versorgen konnten. Da führte Mohammed ein paar Regeln ein. Unter anderem limitierte er die Anzahl der Frauen, die geheiratet werden durften, und legte fest, dass ein Mann jede seiner Frauen gleich behandelen soll.

Ähnlich war es da bei den Bestimmungsrechten von Männern über Frauen. Sie wurden ursprünglich mal eingeführt, um die Frauen zu schützen.

Kommentar von jinainlove ,

Das war doch eine asoziale und dumme Zeit!

Kommentar von CountDracula ,

Wie man es sieht. Jedenfalls waren die Regeln, die heute als sinnlos und altbacken gelten, damals gar nicht so sinnlos.

Antwort
von Carajillo, 53

Was für ein Quatsch! Ich bin zwar kein Moslem aber kenne mich mit Islam aus.
Selbstbefriedigung ist nicht verboten.  Aber eine nett angesehene Sache ist es sicherlich nicht. Wie in allen anderen Religionen.  Nur danach muss derjenige eine rituelle Ganzkörperwaschung durchziehen.
Von Selbstbefriedigung steht gar nichts im Koran.

Antwort
von ziza337, 93

Gott weiß was gut für einen ist und er verbietet die dinge die schlecht für einen sind. Somit ist es eigentlich gut

Kommentar von earnest ,

Diese Verbote stammen nicht von Gott, sondern von konservativen alten Männern, meist jenseits von Gut und Böse.

Antwort
von PashaBiceps, 97

Das ist alt. Heute ist das viel ruhiger geworden. Und mädchen haben Freiheiten du sagst das so als wenn sie sklaven wären. Viele ziehen sogar nach deutschland damit sie es entspannter angehen können. Das was du da sagst so ist das bei muslime die irgendwo aus den bergen kommen....

Kommentar von jinainlove ,

Ich kenne keine anderen..

Kommentar von LOGINundHELFE ,

junge was babbelst du?!?! HÄÄÄÄ??

Kommentar von PashaBiceps ,

jungeeee ich bin Muslim alteeeer häääa was labberst du den da

Kommentar von PashaBiceps ,

junge solche leute

Kommentar von LuzifersBae ,

Ich lebe nicht in den Bergen und trotzdem habe ich als Mädchen sehr sexistische Dinge erlebt. Man sollte nicht so allgemein sprechen.

Kommentar von LOGINundHELFE ,

warscheinlich kommen welche her um ,,sich freier zu fühlen" geh mal Moschee und lern etwas

Kommentar von PashaBiceps ,

geh mal moschee kannst mit mir richtiges deutsch sprechen

Kommentar von LuzifersBae ,

"Geh mal Moschee"

Bekomme ich dann meine 72 Jungfrauen oder muss ich mich mit einem Mann zufrieden geben? :D oh man haha

Kommentar von PashaBiceps ,

und muss ich nicht fahr nach ankara fahr nach Bosnien oder so da laufen die mädchen mit minirock und sowas rum. die " modernen" muslimischen eltern nicht alle. sind viel entspannter was sowas betrifft

Kommentar von PashaBiceps ,

nach alle sollte kein punkt stehen

Kommentar von LuzifersBae ,

@PashaBiceps, es geht allein um die Tatsache, dass es im Islam VERBOTEN ist
für die Frau. Jeder kann das tun und lassen was er will, klar, aber allein die Tatsache reicht für mich aus, aus solch' einer sexistischen Religion "auszusteigen".

Kommentar von PashaBiceps ,

da gegen sage ich auch nichts trotzdem er schreibt das so als wenn wir frauen als sklaven halten würden..... ich habe gegen viele verbote für frauen die es im islam gibt etwas mein vater findet viele auch nicht gut aber diese harten traditionellen "bräuche und regeln verschwinden eigentlich immer mehr. natürlich gibt es immer noch viele die daran festhalten aber auch viele wie ich z.B die den frauen ihren freien willen lassen. ich halte nicht viel davon sie so zu unterdrücken.....

Kommentar von LuzifersBae ,

Ich finde das schön, ändere deine Denkweise nicht. :-)

Antwort
von saidjj, 17

Hallo

Ich bin keine Frau aber ich antworte mal aus einer relativ neutralen Perspektive :
Ein Muslim der vom Islam überzeugt ist und Allah s.w.t zufrieden stellen will macht das was Allah s.w.t von ihm verlangt gerne .

Kommentar von earnest ,

DU - und eine neutrale Perspektive?? 

Das wäre ja mal was Neues.

Hier zum Beispiel behauptest du, dass von alten Männern erlassene Ge- und Verbote von Allah stammten.

Reine Behauptung.

Antwort
von suziesext10, 31

die Sunniten Theologie spricht den Menschen ne freie Gewissensentscheidung und den Vernuftgebrauch in ethischen Fragen ab. Der Gott sagt dir was und du hast zu gehorchen, ohne gross zu fragen.

Da der Gott aber nie selber direkt gesprochen hat, konstruieren die Sunnitenautoritäten für jede nur denkbare Situtation auch aus dubiosen Koranversen eherne Gesetze, die sie dann als Gottesgesetz ausgeben, obwohl es bloss Mufti- und Grossscheich-Erfindungen sind. Wie sich das anfühlt? In so nem skrupulanten Klima sozialisiert werden, führt oft zu nem total verinnerlichten zwangneurotischen Verhalten, wo einer, der gern wirklich religiös sein will, wirklich jeden Millimeter seines Lebensweges nur krampfhaft nach Rezepten und Vorschriften der Autoritäten forscht (siehe die open-end Fragen hier nach 'ist xyz halal oder haram') ohne auch mal bloss ne Sekunde lang sein eigenes Verstandeslicht leuchten zu lassen.

Antwort
von DieSchiiten, 23

Verbote und Fatwas (Rechtsurteile) der Wahabiten, die Erneuerungen in die Religion "Islam" gebracht haben: 

Ältere Fatwas als die Osmanen die Macht bekamen:

Kaffee ist Haram (verboten). Anmerkung: in der Zeit des Propheten gab es keinen Kaffee.

Den Koran in der Druckerei zu drucken ist Haram.

Wenn ein Junge und Mädchen die Milch von demselben Schaf trinken, dann ist ihre Ehe Haram. (Sie dürfen nicht miteinander heiraten)

Schwarze Kleidungen sind Haram.

Es ist Haram wenn die Frau ihr Haus verlässt.

Es ist für eine Frau Haram auf einem Friedhof zu sein.

Auto fahren für eine Frau ist Haram.

Es ist Haram telephonisch Geschäfte zu machen.

Neue Fatwas:

Es ist Haram im Sommer eine Klimaanlage zu benutzen.

Es ist Haram Tomaten zu essen. Grund: Wenn man die Tomate in der Mitte teilt, dann sieht es drinne aus wie ein Kreuz.

Das waren die Fatwas der Wahabiten im Islam, die die Religion erneuern, um das Leben der Menschen schwer zu machen.

Islam ist gekommen, um die Menschen zu befreien und nicht um ihre Hände und Füße zu fesseln!


Antwort
von LOGINundHELFE, 113

Nur das schwarze gelesen und ich muss sagen, das ich das anders sefe, denn die sachen die verboten sind, sind nicjt gut für den Menschen. Deshalb ist es eine gute Sache.
P.s.: Es fühlt sich super an und ich liebe es <- ja richtig gelesen

Antwort
von DieSchiiten, 56

Es fühlt sich nicht schlecht an. Also ich habe bis jetzt nur Gutes gesehen.

Was ist im Islam verboten?

Alkohol: gesundheitsschädlich, kann weitere Probleme verursachen (wenn man betrunken ist)

Fremdgehen: Finden wir alle doof.

Glücksspiel: macht süchtig, man verliert mehr Geld, als man gewinnt.

Allah gebietet Gerechtigkeit, gütig zu sein und den Verwandten zu geben; Er verbietet das Schändliche, das Verwerfliche und die Gewalttätigkeit. Er ermahnt euch, auf daß ihr bedenken möget. (57:25)

Allah will es euch leicht machen, Er will es euch nicht schwer machen..." (2:185)

Kommentar von jinainlove ,

Er verbietet aber noch mehr..Was total unnötig ist..

Kommentar von DieSchiiten ,

Was findest du unnötig?

Kommentar von jinainlove ,

Einiges..

-Homosexualität, Bisexualität, Transexualität  ist verboten
-Ehebruch ist verboten
-Freizügig sein ist verboten

Und in allen Bereichen gibt es tausend Verbote ( das oben sind nur ein paar der schlimmsten) Lg

Kommentar von bluestyler ,

Ehebruch ist im Koran verboten? Ist das dein ernst? Hast du den Koran gelesen? Dort steht genau wie man sich scheidet usw.

Der Mann musste sogar schon vor tausenden Jahren, weil es im Koran steht, nach der Scheidung der Frau finanziell helfen. Das nennt man heute ,, Unterhalt zahlen" .

Homosexualität etc. ist nicht verboten. Nur das auszuleben wird nicht gerne angesehen. 

Freizügig sein ist verboten: Das ist zu pauschalisiert. Was ist für dich freizügig? Für mich ist freizügig ne Hotpants anhaben und Bauchfrei rumlaufen.

Kommentar von jinainlove ,

Hotpants und Bauchfrei ist doch nicht schlimm?!

Kommentar von jinainlove ,

Und auch wenn es nicht direkt so im Koran steht, leben es die meisten so aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community