Frage von OceaMorgan, 81

An die Frauen: geht es euch ähnlich?

Habt ihr auch manchmal die Angst/Paranoia dass euch etwas passieren könnte (bspw dass ihr vergewaltigt werdet) wenn ihr  nachts draußen rumläuft und die Atmosphäre bedrückend ist (dunkel, man ist allein...) ich habe diese Angst schon häufiger bei mir selbst bemerkt, (vorallem wenn ich dann noch Schritte hinter mir gehört hab und die dann einem Mann zuordnen konnte) und mich würde mal interessieren wie es anderen Frauen geht.

Lg

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Seanna, 32

Nö.

Und das trotz dass ich einen Traumahintergrund habe, vor dem das verständlich wäre.

Aber die Statistik und meine Erfahrung sagt mir, dass die Wahrscheinlichkeit dermaßen gering ist nachts von Fremden "angefallen" zu werden, dass sich Panik nicht lohnt.

Zumal Panik meine Situation dann nicht verbessern würde. Weder IN der Situation nachts, noch davor (wahrscheinlicher zum Opfer zu werden), noch danach (wahrscheinlicher Fehler zu machen, die eine Strafverfolgung vereiteln), noch während einer Vergewaltigung, falls es denn passiert.

Kommentar von Ssimone ,

das ist sehr rational!!!

Antwort
von rlstevenson, 39

Nein, dieses Problem hatte ich nie. Die statistische Wahrscheinlichkeit, von einem Fremden vergewaltigt zu werden, ist sehr, sehr gering. Es gibt auch keinen Grund, weshalb es nachts eher passieren sollte als am Tage.

Ich weiß, dass andere Frauen dieses Problem oft haben, meines Erachtens liegt das daran, dass ihnen als Kind zuviele Schauergeschichten erzählt wurden und dass diese Frauen generell zuwenig Selbstvertrauen haben. So gerät eine Frau in eine Opferrolle. Fatalerweise befördern Männer oft dieses Verhalten auch bei ihren Partnerinnen, vielleicht weil sie sich dann mächtiger fühlen.


Antwort
von Grauhaariger, 8

Ich kann die Angst der Frauen verstehen. Wenn es dann noch so geschieht, wie Du es beschreibst....Schritte hinter einem, es ist dunkel, man sieht niemanden...da kann einem schon mulmig werden.

Die Geschehnisse aus jüngster Vergangenheit lassen einen dann noch aufmerksamer und vorsichtiger auf solche Sachen reagieren.

Doch das man nun auf alles verzichten sollte wäre wohl der falsche Weg.

Wenn  man als Frau abends, gerade jetzt, wo es wieder früher dunkel wird, draussen spazieren geht, sollte man auf alles achten was einem persönlich Unwohlsein verursacht. Gehe nicht allein durch große unbeleuchtete Parkanlagen , vermeide dunkle Plätze und Ecken.

Manchmal helfen schon kleine Kniffe um sich vor unliebsamen Begegnungen zu schützen, z. B. eine Trillerpfeife oder auch extrem lautes Schreien.

Doch auch die besten Vorsichtsmaßnahmen geben nicht den endgültigen und 100 % tigen Schutz und deshalb sollte man als Frau die Vorsicht nie ganz ausser Acht lassen.

Antwort
von Shivabngr, 1

Erst einmal, würde ich nachts nie allein durch die Gegend laufen. Aber so oder so, ich habe einiges drauf an Selbstverteidigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community