Frage von mein7, 681

An die Atheisten was meint ihr zu diesem Bild (Siehe Unten)?

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Biologie & Evolution, 168

Diese Art von Bildchen ist ein alter Hut, weder witzig noch geistreich, sondern einfach nur noch nervig. Und der Künstler hat es geschafft, neben einem grammatikalischen Fehler auch noch zwei inhaltliche Fehler einzubauen. Bei so wenig Text ist das wirklich bemerkenswert. Zunächst einmal wird der den Naturgesetzen unterworfene Prozess der biologischen Evolution mit Zufall gleichgesetzt, und dann werden auch noch zwar zu Wachstum, aber nicht zu Reproduktion mit Vererbung und Stoffwechsel fähige und damit unbelebte Gebilde (Schneemänner) mit Lebewesen verglichen. 

Für andere Darstellungen mussten schon Legomännchen, Smartphones, Häuser und Brötchen herhalten. Es kann doch nicht so schwer sein, den Unterschied zwischen diesen Dingen und echten Lebewesen zu verstehen, oder?

Ein dritter Fehler kommt übrigens von dir selber, wenn du Atheismus mit Evolutionsbiologie gleichsetzt. Atheismus gab es schon vor Abstammungstheorie und moderner Biologie und viele Menschen schaffen es auch, sowohl in irgendeiner Form gläubig oder religiös zu sein und trotzdem die Evolution des Lebens anzuerkennen oder sogar selbst an ihrer Erforschung zu arbeiten.

Mal ein Gedankenspiel: Wenn Schneeflocken sich so verhalten würden, dass sie beim Anflug auf eine ebene Fläche von Unregelmäßigkeiten bzw. Erhebungen im Schnee angezogen werden, dann würden bei jedem Schneefall Skulpturen aus Schnee entstehen, von denen manche vielleicht sogar Schneemännern ähneln. Könnte man deren Entstehung als rein zufällig bezeichnen?

Nein. Die allerersten Unregelmäßigkeiten in einer Schneedecke entstehen zwar rein zufällig, weil eine Flocke auf jedem Punkt der Fläche landen kann. An solchen Stellen landen aber dann vermehrt Schneeflocken, weshalb es sich um einen selbstverstärkenden Prozess handelt, der kausal bestimmt ist.

Evolution ist genau so ein zweistufiger Prozess. Durch verschiedene Faktoren, die teilweise oder völlig zufällig sind, werden Variationen erzeugt, die dann auf ganz logische Weise um die begrenzten Ressourcen konkurrieren und sich durchsetzen können oder eben nicht (Selektionsprinzip). Das kann man nicht auf reinen Zufall runterbrechen.

Antwort
von clemensw, 319

Solche "Erklärungen" sind ein Grund, warum Atheisten Leute, die an "Intelligent Design", Kreationismus oder eine "göttliche Schöpfung" glauben, nur müde belächeln.

Zum einen ignoriert die aufgestellte Behauptung den zweiten Mechanismus der Evolution - nämlich die Selektion - vollkommen, zum anderen hat ein Schneemann keine Überlebensvorteile ggü. einer Schneeflocke. Es existiert also kein Selektionsdruck, der die Entstehung eines Schneemanns erklären könnte.

Solche halbgaren Pseudo-Argumente gibt es bei den Realitätsleugnern leider immer wieder und sie wurden auch schon zig-mal wiederlegt. 

Also lies bitte mal "Der blinde Uhrmacher" oder "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins - vielleicht können wir uns dann auf annehmbaren Niveau unterhalten.

Kommentar von Kitharea ,

xD Ich muss grade lachen darüber wie tief man doch in die Materie einsteigen kann auch wenn da keine ist :D Gut gemacht :D

Kommentar von Wurzelstock ,

Clemens, ich wüsste nicht, warum ich mich über ein solches Thema unterhalten sollte. Liest Du etwa echt Bücher darüber?

Kommentar von clemensw ,

Ja. Bei Diskussionen mit amerikanischen Evangelikalen und Kreationisten reicht aber meistens schon die Erwähnung des Names :-)

Antwort
von OlliBjoern, 37

Die Evolutionstheorie behauptet nicht einmal, dass nur der "Zufall" alleine für die Entstehung des Menschen verantwortlich war. Insofern basiert das Ganze auf einer verkürzten Darstellung.

Wie bereits erwähnt, braucht es noch andere Zutaten, einmal die Vermehrung des Lebens (Schneemänner vermehren sich nicht ohne äußeres Zutun) und die Selektion (damit zusammenhängend die Anpassung an einen Lebensraum).

Schneemänner werden einzeln "hergestellt" und vermehren sich nicht. Insofern ähneln sie den Menschen gerade NICHT. Menschen vermehren sich (ein Mensch kommt aus seiner Mutter, und wird nicht wie ein Schneemann "gemacht").

Insofern ist der Vergleich falsch. Und Evolution ist mehr als nur Zufall (das ist nur eine "Zutat" von mehreren). 

Antwort
von MarkusKapunkt, 210

Sobald mir ein sprechender Schneemann über den Weg läuft, höre entweder sofort mit dem Trinken auf oder schließe mich einer fundamentalistischen Kreationistengruppe an. Bis dahin überzeugt mich dieses Bild aber nicht.

Antwort
von voayager, 58

Aus bloßem Wasser entsthet natürlich kein Mensch, ergo haben Kreationisten sich diese billige Polemik einfallen lassen, um so den Atheismus zu verunglimpfen und ihn auf plumpe Weise lächerlich zu machen.

Antwort
von precursor, 161

Wenn diese "Schneemänner" ein Bewusstsein haben, dann würden sie auch auf die Menschen aufmerksam werden, Menschen verstecken sich ja nicht.

Gott, falls es einen gibt, zeigt sich vor den Menschen nicht so, dass man ihn auch als solchen wahrnehmen kann, ist mir jedenfalls noch nicht untergekommen, auch wenn beispielsweise in der Bibel das Gegenteil behauptet wird.

Ich habe noch nie etwas erlebt was mich glauben lässt, dass es irgendeinen Gott gibt.

Der Vergleich mit den "Schneemännern" hinkt.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen, die behaupten an Gott zu glauben, ihn nicht mal erkennen würden, wenn er ihnen in den Ar5ch tritt!

Und wenn ich einen Fuß hätte, würde er mir inzwischen auch schon ziemlich weh tun  ...  :-P

Kommentar von precursor ,

Tja, ich glaube nicht an Gott, ich bin Atheist.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Tja, deshalb macht es im Endeffekt keinen Unterschied, ob jemand glaubt und nicht versteht oder nicht glaubt und doch versteht.

Kommentar von WeicheBirne ,

Ich bin Pastafarianer und glaube an das FSM. Das FSM hat überhaupt keine Füße.

Antwort
von raimas, 99

Ich denke, der linke Schneemann kann kein Deutsch. Es heisst nämlich "durch Zufall aus Schneeflocken".

Ausserdem frage ich mich, wie der linke Schneemann auf so eine Idee kommt. Hat er etwa die Evolutionstheorie nicht verstanden? Was meinst Du?

Antwort
von Herb3472, 135

An die Gottgläubigen: wenn Gott uns zu seiner Erbauung erschaffen hätte, dann wäre er entweder ein Dilettant oder ziemlich pervers.

Kommentar von JustAqueastion ,

Nur weil du das so empfindest muss das nicht für alle gelten. Was du betreibst ist projektion

Kommentar von ThomasJNewton ,

... sagte der Diplom-Psychologe ...

Heißt wohl auch neuerdings Master.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Der war echt gut – [:LACH:]

Allerdings finde ich die Menschenwelt meistens sehr interessant.
Sie strengen sich immer so sehr an, das Richtige mit den falschen Mitteln zu erreichen und verzweifeln dann, weil es nicht funktioniert.

Nur ab und zu gibt es einen unter ihnen, der einen recht interessanten Plan hat, welcher dann hübsch und fein aufgestellt wird, aber wieder bei der nächsten Gelegenheit mit dem Hintern umgestoßen wird.

Das finde ich schon sehr erstaunlich und auch interessant.

Kommentar von Herb3472 ,

Was projiziere ich denn? Schlag die Zeitungen auf und sieh Dir die Nachrichten im Fernsehen an! Neid, Missgunst und Hader, Kriege und Gräueltaten seit ewigen Zeiten! Die Menschheit als Krone der Schöpfung? Dass ich nicht lache, bei dieser Ausschussproduktion!

Kommentar von Herb3472 ,

Und zu dem Bild gesagt: nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich ;-)

Antwort
von Schwoaze, 111

Das find ich lustig!

Und eröffnet die Möglichkeit für endlose Diskussionen. Was kann man da alles reininterpretieren! Nur... ich bin kein Atheist.

Diskussionen über dieses Thema hab ich schon bis zur Erschöpfung hier erlebt. Überzeugen kann man sowieso niemanden. Deshalb: Tschüss und noch alles Gute.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Der Atheist diskutiert nicht endlos, sondern erkennt, was es ist.

Kommentar von Schwoaze ,

:-)))  Und das traust Du Dich allen Ernstes herschreiben? Schau Dir doch die endlosen Litaneien an, die sich aus so einer Frage ergeben! Und überall muss der Herr Newton seinen Senf dazugeben!  :-)))   Und was genau erkennt er, der Atheist?

Kommentar von HumanistHeart ,

Er erkennt wenn ihm jemand bullshit verkaufen will.

Viel mehr ist nicht dabei.

Antwort
von JustAqueastion, 133

Das Bild ist echt zu kurz gedacht. Ich Bilder wie diese sind der Grund warum man Gläubige zu Unrecht einfach aufgrund ihres Glaubens als Idioten abstempelt. Weil man das Stereotyp des Gläubigen im Sinn hat, der sich mit dieser Materie zu wenig oder absolut GAR NICHT auseindergesetzt hat. Und das Ergebnis sind dann solche Bilder.

Antwort
von Lennister, 11

Das Bild stellt eine falsche Analogie zwischen Menschen und Schneemännern her. Menschen können plausibel ohne einen Schöpfer erklärt werden, Schneemänner nicht.  

Antwort
von IchmagKarotten, 217

Fakt ist, dass wir uns die Evolution ansehen können und daraus verstehen wie wir entstanden sind. Und auf Fakten zu deuten und daraus Schlüsse zu ziehen, ist mir bei weitem lieber als einfach zu sagen, dass es was gibt, was wir alle nicht sehen können. 

Den Beweis für einen Gott hat mir leider noch immer niemand erbracht.

Kommentar von mein7 ,

Den Beweis daß es Gott nicht gibt hat mir auch leider noch niemand erbracht.

Kommentar von IchmagKarotten ,

Dummes Argurment. Wenn man behauptet, dass es etwas gibt, ist man in der Bringschuld. Solange es keine Beweise dafür gibt, sollte man als gesunder Mensch auch nicht daran glauben.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Es gibt auch keinen!!!

Das heißt aber nicht, dass es deshalb auch keinen Gott gibt.

Mit Beweisen aus "dieser Welt" lässt sich weder die Existenz noch die Nicht-Existenz eines Gottes, Götter oder sonst was aus einer "anderen Welt" belegen.

Kommentar von YsuchenderY ,

Erstmal, wie schon jemand andres schrieb: Normalerweise ist es an dem der behauptet etwas gäbe es, dies auch zu beweisen.

Weiterhin: Es konnte vielleicht bisher niemand beweisen, dass es Gott nicht gibt, allerdings gibt es etliche HINweise dafür und dafür, dass es nicht so wie es in der Bibel steht gewesen sein kann gibt es sogar BEweise. Für eine Existenz Gottes gibt es beides nicht.

Kommentar von mein7 ,

Ich hab nicht behauptet daß es Gott gibt. Aber ich glaube an Gott.
Behaupten und glauben sind nicht gleich,

Kommentar von IchmagKarotten ,

Mit deinem Bild behauptest du aber, dass es einen Gott gibt. :* Oder differenziere mal feiner für mich, was für dich den Unterschied macht und wie man trotz glaube an eine Sache, deren Existenz gleichzeitig verneinen kann, ist für mich nämlich ein rätsel... 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Das Bild sagt nur aus, dass irgendjemand die Schneemänner gebaut hat. Mehr sagt es nicht aus und alles andere ist Interpretationssache. Wenn Du daraus schließt, dass es darauf hindeutet, dass der eine meint, dass Gott den Menschen erschaffen hat, der andere aber nicht daran glaubt, dann ist das Deine Interpretation zu dem Bild, wie bei einem Rohrschachtest, aber nicht mehr und nicht weniger. Die Intention des Zeichners mag dieselbe sein, aber sie geht nur durch Interpretation aus dem Bild hervor und nicht aus dem Bild an sich.

Kommentar von WeicheBirne ,

Allerdings wird uns hier das Bild in Kombination mit der Frage des Fragestellers präsentiert.

Daß in der Frage das Wort "Atheisten" vorkommt ist ziemlich suggestiv und drängt dem Betrachter des Bildes eine bestimmte Interprätation auf. 

Daher ist die Interprätation des Bildes hier nicht allein abhängig von der betrachtenden Person, wie Du uns das hier weismachen magst.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wie ich bereits am Anfang meines Kommentars geschrieben habe beziehe ich mich einzig und allein auf das Bild selbst, nicht aber darauf, was der Fragesteller eventuell suggestiv geschrieben hat. Von daher sehe ich nicht, da sich mein Kommentar einzig und allein auf das Bild bezieht, dass ich dahingehend irgend etwas falsches geschrieben hätte.

Kommentar von WeicheBirne ,

Dann ist Dein Kommentar für die Diskussionen in diesem Thread aber irrelevant, da ja alle hier Anwesenden von der suggestiven Frage des Fragestellers beeinflußt werden.

Außerdem stimmt es nicht, daß Du in Deinem Kommentar von einem Fall ausgehst, bei dem jemand das Bild ohne Suggestion betrachtet. In diesem Satz sprichst Du den User IchmagKarotten an:

Wenn Du daraus schließt, dass es darauf hindeutet, dass der eine meint, dass Gott den Menschen erschaffen hat, der andere aber nicht daran glaubt, dann ist das Deine Interpretation zu dem Bild, wie bei einem Rohrschachtest, aber nicht mehr und nicht weniger.

Da IchmagKarotten auch die Frage des Fragestellers gelesen haben wird, bezieht sich Dein Kommentar nicht auf eine Person, die das Bild suggestionsfrei interprätiert.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Du verstehst es einfach nicht.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Mal langsam!

Vielleicht glaubt er an Gott, seine Kommentare deuten darauf hin.

Aber die Frage und das Bild sind erst mal nur eine Frage und ein Bild.

Auch wenn er sie nur als Flagvorbereitung für einen Generalangriff benutzt hat.

Kann uns das treffen?

Antwort
von Woropa, 152

Ich weiss jetzt nicht, was dieses Bild mit Atheisten zu tun hat. Schneemänner entstehen nicht einfach so von alleine, natürlich hat die jemand gebaut.  Und ihr Zubehör (Hut, Schal) muss ihnen ja auch irgendjemand gegeben haben.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Die Frage war an Atheisten gerichtet, das Thema ist aber Kreationismus.

Augen auf bei der Partnerwahl, eauderseau.

Antwort
von muhamedba, 72

Frag doch die Atheisten einfach, wie 0 + 0 = 1 sein kann. Das wäre die Formel für Atheisten.

Kommentar von HumanistHeart ,

Nö. Ist es nicht, da 0+0=0 und nicht 1.

Was Du meinst ist aus Nichts kann nichts entstehen?

Nun, das ist ein Denkfehler Deinerseits.

Kommentar von muhamedba ,

Herzlichen Dank! Ich dachte 0+0=1

Brauche jetzt erst einmal Zeit, um das zu verarbeiten. Danke!

Kommentar von DarkSepia ,

Dieser Logik nach glauben Theisten, dass 0 + 1 = 2

Antwort
von NewKemroy, 79

Naja, wenn ich mit dem Fuß aufstampfe und in Australien ein Sack Mehl umfällt, ist es ja logisch, dass ich das war (Statistiker können soetwas bis auf die millionste Nachkommastelle berechnen), und die ganze Welt mich fortan als Superheld zu verehren hat.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Sein vorsichtig, was du gegen den neuen Gott Stochast *ssw* sagst!

Antwort
von ThomasJNewton, 107

Immer nur Strohmann-Argumente zu widerlegen, wird auf Dauer öde.

Also wird er in Schnee verpackt.

Antwort
von DarkSepia, 12

Ein häufiges Argument von Theisten lautet: Unsere Existenz könne kein Zufall sein, also wurden wir erschaffen.

Einige Theisten bemerkten schon, dass das Dilemma zwischen Zufall und Schöpfung ein falsches ist und vertreten nun folgendes Argument: Unsere Existenz könne weder notwendig, noch zufällig sein, also wurden wir erschaffen.

Das Problem mit diesem neuen Argument ist nun, dass man alle Kombinationen aus Zufall und Notwendigkeit ausschließen müsste, um zu zeigen, dass wir nicht durch Zufall und Notwendigkeit entstanden sein könnte. Das zweite Problem ist, dass man dann noch beweisen müsste, dass Schöpfung ohne Zufall und Notwendigkeit funktionieren kann.

Daher halte ich folgendes von diesem Bild: Es ist der Versuch einer Parodie des Atheismus, basierend auf der schlechtesten Version eines schlechten Arguments.

Antwort
von Baoshan, 44

Mein erster, spontaner Gedanke als ich das Bild gesehen habe war, "Oh mein Gott nicht das schon wieder"

Und das als Antitheist.......

Der zweite Gedanke war:

Meine Güte, wie wenig Bildung muß ich haben um so ein geschwurbel in die Welt zu setzten.

Antwort
von Kitharea, 146

Genauso wie ich sagen könnte - der Glaube hat seine Berechtigung und braucht weder Bestätigung noch Beweis. Könnte ich hier auch sagen Atheismus ist auch "nur" Glaube. Das Bild ist weder Beweis noch Widerlegung von irgendwas. Davon abgesehen - Evolution scheint der Glaube wohl als nicht existent zu sehen.
Wenn du Glauben und Wissenschaft gegenüberstellst - sollte man froh sein wenn Glaube als etwas für manche Menschen notwendiges anerkannt und akzeptiert wird. Wieso kann man es nicht einfach dabei belassen sondern muss immer wieder drauf rumreiten ? Womöglich liegt die Lösung irgendwo dazwischen. Wer weiß das schon. Kann ohnehin keiner beweisen dass es nicht so ist oder eben doch. Keine Seite der Beiden hat - auch nur irgendeinen handfesten - ewig gültigen Beweis für ihre Theorie.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Weil die Gläubigen, oder  vielmehr einige von ihnen, es nicht dabei bewenden lassen können, sondern Lügen verbreiten.

Und Lügen bekämpft man nun mal, nicht den Glauben.

Kommentar von Kitharea ,

Es gibt so viele verschiedene Arten von Lügen. Ich bezweifle dass man alle bekämpft oder es auch nur versucht. Schwarz-Weiß-Denken ist nicht meins. Nur ... wenn ich grad keine Lust habe drüber nachzudenken.

Antwort
von josef050153, 26

Das zeigt etwas von der Ignoranz der Atheisten auf!

Sie haben einfach recht und das wird ex cathedra gebetsmühlenartig behauptet.

Antwort
von Griesuh, 60

mein7, es hat bisher auch noch keiner den Beweis gelifert, dass es Got gibt.

Somit bleibt nur der Glaube. Glaube = nicht wissen!!

Kommentar von ThomasJNewton ,

Wer nichts weiß, der lügt auch nicht, jedenfalls nicht nach bestem Wissen und Gewissen.

Das wäre eine Basis des Zusammenlebens.

Antwort
von MarkusGenervt, 101

Ich bin zwar kein Atheist, aber:

witzig & provokativ-polemisch

Aber nichts, was irgend jemand von der Existenz Gottes überzeugen würde.

Den muss man schon selber suchen, bzw. finden. Davon kann man niemanden überzeugen und deshalb ist leider auch jeder Versuch zum Scheitern verurteilt.

Antwort
von Tarsia, 123

Da Schnee nicht lebt, ist das Bild völliger Blödsinn :)

Kommentar von mein7 ,

Schlechtes Argument.

Kommentar von Tarsia ,

Nein, ist es nicht. Nur ein Lebewesen kann mutieren und sich dadurch entwickeln, da Schnee nicht lebt ist es schlichtweg nicht möglich

Kommentar von JustAqueastion ,

Unsere heutigen Lebensformen die wir kennen sind in ihrer Ursprungsform aus Aminosäuren entstanden. Und Aminosäuren sind aufgrund glücklicher Umstände durch chemische Reaktionen entstanden. Aminsosäuren leben nicht. Trotzdem sind wir aus denen entstanden. Die Argumentation dass es nicht leben kann, weil Schnee nicht lebt ist somit 1. hinfällig und 2. hast du die Aussage des Bildes nicht verstanden, sie grob ignoriert und oberflächlich/ gar nicht interpretiert.

Kommentar von mighty20 ,

Ich glaube nicht, dass die Schneemänner sich über Millionen Jahre Evolution entwickelt haben wie wir Menschen. 

upssss... ich habe das böse E-wort gesagt

Kommentar von MarkusGenervt ,

Das Leben hat doch ein "wenig" länger gebraucht, bis am Ende der Mensch heraus kam.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Die Frage war doch, was das Bild Atheisten sagt, nicht was es dir sagt.

Mit etwas Abstand ist es die typische kreationistische Propaganda, ob es nun jemand parodistisch abgewandelt hat, ist da unwichtig.

Antwort
von Griesuh, 128

Das Blid hinkt gewaltig.

Wir Menschen haben uns die natürlichen vorhandenen Ressourcen

zu nutze gemacht und diese umgeformt.

Mehr sagt das Bild nicht aus.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Es sagt schon was anderes aus.

Auch wenn du keine Parallelen siehst.

Zieh dir mal ein paar Tage kreationistische Propaganda rein, dann erkennst du das.

Oder, wenn du schon 2 Jahre dabei bist, stellst du dein Licht unter'n Scheffel?

Um dann erst dann zuzuschlagen, wenn du Widerspruch erntest?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community