Frage von Wolfnight, 76

An die älteren Personen: Haare färben?

Ich habe ein Problem und bräuchte dabei ein wenig Unterstützung von den älteren Menschen unter euch. Ich bin 17 Jahre alt und habe seit einiger Zeit den Wunsch, mir meine Haare auffällig zu färben(lila-blau). Nur ist meine Oma, bei der ich wohne, absolut dagegen. Ich möchte nichts hinter ihrem Rücken machen, deswegen muss ich sie dazu bringen, es zu akzeptieren. Gefallen wird es ihr wohl nie, da mache ich mir keine Hoffnungen, aber sie sollte wenigstens damit leben können.

Obwohl es nur meine Haare sind, steigert sie sich da enorm rein. Sie ist der Meinung, dass verschiedene Leute über einen herziehen würden. ich habe ihr klargemacht, dass das nur früher so war und heute ist Haare färben alltäglich und nichts besonderes mehr. Aber irgendwie schien es nicht bei ihr angekommen zu sein. Zudem hat meine Oma gesagt, dass sie nicht will, dass sich mein Charakter verändert. Als ich fragte, was meine Haare mit meinem Charakter zu tun haben, konnte sie mir keine Antwort geben, beharrte aber auf der Aussage.

So nun zu meiner Frage. Könnten die älteren unter euch meiner Oma einen Text schreiben, warum das Haare färben nicht so schlimm ist? Gut wäre es, wenn ihr vielleicht einen Enkel oder ein Kind mit bunten Haaren habt und erzählt, wie ihr darauf reagiert habt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Janiela, 39

Du willst einerseits unbedingt deine Haare färben, aber es andererseits nicht hinter ihrem Rücken tun. Du willst, dass sie damit leben kann, aber weißt, dass sie es nicht akzeptieren wird. Was ist die Alternative, wenn du es einfach tust? Dass sie NICHT damit leben kann? Fällt sie dann leblos um, sobald deine Haare blau-lila sind? Wohl kaum!

Entscheide dich für einen Tag, an dem du dir die Haare färben (oder färben lassen) wirst. Sag deiner Oma an diesem Tag, dass du deinen Wunsch heute durchsetzen wirst und dass sie sich keine Sorgen machen soll, denn es wird schon nicht so schlimm sein. Und dann mach es einfach.

Falls ihr in einer dörflichen Gegend wohnt, biete ihr an, am Wochenende mit dir einen Ausflug in die Großstadt zu machen. Dort wird sie viele bunthaarige Köpfe sehen und sich bestimmt persönlich davon überzeugen können, dass das heute nicht mehr nur für Rebellen ist. Dass dein Charakter sich nicht durch deine äußere Erscheinung verändert, wird sie erst durch Erfahrung lernen.

Antwort
von PrivateUser, 41

Also ich bin zwar auch erst 17, aber ich hatte orangene Haare. Meinen Großeltern hat es anfangs gar nicht gefallen und insbesondere meine Oma hat mir ständig gesagt, wie furchtbar es aussieht. Nach ein paar Wochen hat sie es dann aber angefangen zu akzeptieren und meinte, dass es eigentlich ganz in Ordnung aussieht.
Ich glaube insbesondere ältere Menschen müssen sich an solche Veränderungen einfach erst gewöhnen.:)

Antwort
von Nashota, 25

Ich kann persönlich der Färbewut auch nichts abgewinnen. Es macht die Haare langfristig kaputt und bei auffälligen Farben muss vorher blondiert werden, was insbesondere für die Kopfhaut blanke Chemie ist, die auch in den gesamten Körper transportiert wird und damit auch körperliche Beschwerden auftreten können, an die keiner in Verbindung mit Haare färben denkt.

Meine große Tochter hat zweimal schwer allergisch reagiert, sodass sie sich nicht mal mehr bei der Kosmetik die Wimpern färben lassen kann aufgrund der Inhaltsstoffe.

Jeder muss selbst wissen, was er tut. Haare färben scheint heute so normal wie der Toilettengang zu sein. Aber ich würde mir nie freiwillig meine Haare versauen.

Antwort
von Herpor, 3

Viele ältere Damen färben sich die Haare grau mit einem lila Stich.

Zeig ihr mal welche und frag sie, warum das bei denen in Ordnung ist und bei dir nicht.

Antwort
von beangato, 25

Na ja - die Argumente Deiner Oma sind keine Argumente.

Aber: Das Färben schadet den Haaren enorm.

Eins meiner Kinder hat ca. 9 Jahre lang gefärbt. Danach waren die Haare kaputt. Seit 2 Jahren färbt es nicht mehr. Und erst jetzt sind die Haare wieder gesund.

Also lass es lieber.

Kommentar von Wolfnight ,

Ich habe meine Gründe, warum ich das machen will. Über den Schaden bin ich mir bewusst, aber der hält sich in Grenzen, wenn man jetzt nicht alle 2 Wochen eine neue Farbe draufklatscht, was ich nicht vorhabe.

Kommentar von PrivateUser ,

Wenn man nicht übertreibt und die Haare pflegt, hält sich der Schaden in Grenzen.
Und man ist schließlich nur einmal jung!:)

Kommentar von beangato ,

Nun ja. Ich habe es bei meinem Kind MITERLEBT.

Antwort
von Dirndlschneider, 4

Ich  bin jetzt über 60 , aber wenn ich nochmal jung wäre hätte ich grünlilarosa Haare.......Leute - Mut zur Farbe ! 

Antwort
von keineliebegang, 22

Also ich bin erst 17, aber meine rosa/lila/blauen Haare wurden von Vielen sehr positiv aufgenommen, auch von meiner Oma und anderen älteren Menschen. Die fanden das toll, dass ich so individuell sei :D. In der heutigen Gesellschaft sollte man da in der Regel auf keine Barrieren mehr stoßen.

Antwort
von shaniqua111, 26

Also ich wurde weder bedroht noch geschlagen als ich meine Haare lila gefärbt habe... Meine Mutter meinte dazu auch nur ich müsse damit rumlaufen, es seien ja meine Haare...du bist 17..du solltest langsam selbst entscheiden können inwiefern du etwas an dir verändern möchtest...

Kommentar von Wolfnight ,

Es geht nicht darum, dass sie es mir nicht erlaubt. Viel mehr möchte ich es nicht machen, solange es sie so mitnehmen würde. Meine Oma verkraftet Stress nicht so besonders und grübelt viel zu viel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community