An alle vom Kindsvater getrennten und unverheirateten! Wer kann mir helfen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Meine Frage ist jetzt wie ist das mit der Wohnung ? Die Miete kostet 750 Euro Die kann ich mir alleine nicht leisten Gibt es eine Möglichkeit die Wohnung für mich und meine Tochter zu behalten ?



Problem  Nr.1:

Ich gehe davon aus, dass Ihr einen gemeinsamen Mietvertrag habt dann gilt Folgendes:

Ihr könnt nur gemeinsam kündigen oder gemeinsam mit dem Vermieter einen Aufhebungsvertrag machen.( Wenn alle Parteien dem zustimmen.)

Problem Nr.2:

Wenn Du schon weißt dass Du Dir die Wohnung nicht leisten kannst. was glaubst Du wie der Vermieter denkt?

Der will Jemanden der sich die Wohnung leisten kann.

Selbst wenn Du Unterstützung vom Amt bekommen würdest, muss die Miete angemessen und darf nicht zu groß sein; ansonsten zahlt das Jobcenter nur maximal für 6 Monate die zu hohe Miete.

Hinweis falls er z.B. auszieht und Ihr nicht gemeinsam gekündigt habt und Du da auch raus willst oder musst, dann muss gemeinsam gekündigt werden, die Kündigung nur von einer Mieterpartei ist unwirksam und Ihr haftet gesamtschuldnerisch.

Er muss ja Unterhalt zahlen wenn er nicht mehr mit uns wohnt 

Sofern er arbeitet und über dem Selbstbehalt mit seinem Lohn liegt muss er ganz oder teilweise zahlen.

Da Du nicht verheiratet bist, wende Dich an das Jugendamt, dort wird dann eine Amtsvormundschaft gemacht.

Das bedeutet Du bist natürlich weiterhin die Erziehungs- und Sorgeberechtigte, aber der Kindesvater muss den Unterhalt an das Jugendamt zahlen und die zahlen es Dir dann aus.

( So war es zumindest bei  mir )

Und wäre glücklich über jeden gut gemeinten Rat von euch ...

Suche Dir eine angemessen Wohnung und lasse Dir vom Jugendamt und ggf. dem Jobcenter helfen.

Habe noch ein paar Themengebiet zugefügt.

Schaue auch in den nächsten Tagen mal nach Antworten.

Falls Du Fragen zu einzelnen Antworten hast, dann nur los.


LG 

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steht ihr gemeinsam im Mietvertrag ?

Was hast du selber an Einkommen,also z.B. dein Elterngeld,wie viel und wie lange beziehst du es noch ?

Wie hoch ist das Nettoeinkommen deines Freundes ?

Wie groß ist die Wohnung ?

Wohngeld kommt sicher in deinem Fall nicht in Betracht,dazu müsstest du ein Mindesteinkommen von in der Regel 80 % eures Bedarfes nach dem SGB - ll haben.

Mal vorausgesetzt das er nicht mit im Mietvertrag steht,denn sonst käme er normalerweise nur raus wenn ihr gemeinsam kündigt,würde euch nach der Trennung min. dein Regelsatz von 404 € zustehen,dazu käme dann dein Alleinerziehenden Mehrbedarf von 36 % = 145,44 € + 237 € Regelsatz für das Kind + 750 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),sind dann min. 1536,44 € an monatlichem Bedarf.

Davon müsstest du dann min. diese 80 % aus eigenem Einkommen decken können,also ca. 1232 € haben.

Demnach gehe ich davon aus das in deinem Fall nur das Jobcenter mit ALG - 2 / Sozialgeld in Betracht kommen würde und dann wird sicher die Miete für 2 Personen nicht mehr angemessen sein.

Das Jobcenter würde dann in der Regel diese unangemessenen Kosten nur für weitere 6 Monate in tatsächlicher Höhe übernehmen,du würdest eine schriftliche Aufforderung zur Kostensenkung bekommen.

Dies bedeutet dann für dich,entweder suchst du dir in dieser Übergangszeit eine angemessene Wohnung oder du zahlst nach dieser Zeit die Differenz von angemessenen zu unangemessenen KDU - aus eigener Tasche.

Wenn dein Freund mehr als 1080 € Netto relevantes Einkommen für den Kindesunterhalt hat dann würde er zumindest schon mal leistungsfähig sein,also Unterhalt für das Kind zahlen müssen.

Das wird dir dann das Jugendamt berechnen,denn dahin solltest du dich auf jeden Fall wenden,sollte er nicht leistungsfähig sein,dann stünde dir für das Kind Unterhaltsvorschuss zu,der beträgt dann bis zum 6 Lebensjahr derzeit 145 € und von 6 - 11 Jahren derzeit 194 €.

Den Unterhaltsvorschuss würde es entweder max. 72 Monate geben oder längstens bis zur Vollendung des 12 Lebensjahres,also ab 12 würde es nichts mehr geben.

Wenn das relevante Nettoeinkommen nach der Zahlung des Kindesunterhalts noch über 1200 € liegen würde,dann stünde dir zumindest bis zum 3 Lebensjahr des Kindes Betreuungsunterhalt für dich zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Wohnung als Familienwohnung für dich und das Kind erwirken.

Das tust du je nach Bundesland z.B. bei einer Frauenberatungsstelle, dem Jugendamt, der Jugendhilfe,...

Damit ersparst du dir zum jetzigen Zeitpunkt Anwaltskosten und Auszug.

Du hast damit ein Recht, dort zu wohnen, und kannst dir später immer noch in Ruhe überlegen, was für dich und dein Kind gut ist.

Bürgen sind aber deine Eltern im jetzigen Moment. Überlege mal mit ihnen zusammen, ob du die Wohnung mit deiner Tochter zusammen nicht weiter hin halten kannst.

Wenn ihr Beide im Mietvertrag steht, dann seid ihr auch jeweils zur Hälfte der Wohn- und Mietkosten verantwortlich. 

Dem Vermieter müsstet ihr auch ein neues Anliegen mitteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wohnung zu behalten würde schwer sein... vlt ziehst du für kurze zeit mit deiner tochter zu deinen eltern bis du eine neue wohnung hast. Die möbel gehören ja dir also darfst du sie ja auch mitnehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stolzemami2015
02.04.2016, 23:37

Meine Eltern haben eine 2 Zimmer Eigentumswohnung... Das ist nicht so leicht einfach dahin zu gehen und zu wohnen 😞

0