Frage von Pzychozan, 918

An alle Statiker: Poledance-Stange: Problematik Rigips - Spannungsverteilung über angebrachte Holzplatte möglich?

Hallo,

ich habe mich nun schon intensiv durch das World Wide Web gelesen, konnte aber keine eindeutige Antwort zu meiner Problemstellung finden. Ich möchte eine Poledancestange in meiner Wohnung aufstellen, trotz abgehangener Decke (Rigips). Poledancestangen werden zwischen Decke und Fußboden eingespannt und nicht verschraubt (i.d.R.), so dass Boden und Decke stabil sein müssen, um eine hohe Spannung erzielen zu können. Zunächst hielt ich es für die einzige Variante, ein Loch in die abgehangene Decke zu schneiden und die Stange zwischen Boden und der eigentlichen Decke einzuspannen, dies würde zwar die notwendige Stabilität erzielen, erfordert allerdings auch einen Antrag dafür beim Eigentümer der Wohnung sowie einen aufwendigen Rückbau beim Auszug. Querbalken befinden sich leider nicht oberhalb der Rigipsdecke. Nun habe ich zweimal empfohlen bekommen, eine 1m² große Holzplatte an der abgehangenen Decke zu befestigen und die Stange darunter einzuspannen, um den Druckpunkt, also die Spannung, auf eine größere Fläche zu verteilen. Doch Bedenken habe ich dabei trotzdem: Ist das wirklich stabil genug? Nicht, dass ich bei einer Figur dann mitsamt der Stange umfalle. Oder durch das Einspannen die Gipsdecke mit nach oben gedrückt wird und sich im schlechtesteen Fall Risse bilden.

Ich will nicht einfach "versuchen", ich hätte da gerne eine fachmännische Meinung, vielleicht Erfahrungsberichte.

PS: Da ja hier gerne Dinge vorgeschlagen werden, die nicht gefragt wurden: Nein, ich kaufe mir keine Stange mit freistehendem Podest.

Vielen Dank vorab.

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 765

Einspannen funktioniert nur bei einer starren Konstruktion. Eine elastische gibt nach und es kann keine Kraft aufgebaut werden, die das ganze hält.

Zwischen Decke und Boden kann man das nur einspannen, wenn man weiß, wo die jeweiligen Träger verlaufen und genau zwischen zwei Träger muss es eingespannt werden. Das gilt auch für den Fußboden. Die einzige Möglichkeit sehe ich darin, sowohl oben wie unten ein Kantholz quer zu legen, das von Wand zu Wand geht und dazwischen die Stange einzuspannen.

Man erreicht damit 2 Dinge:
Die Last wirkt nicht mehr punktförmig sondern wird auf die Länge des Balkens verteilt und man leitet den größten Teil der Kraft in die Decke direkt an der Wand ein, wo sie am stabilsten ist.

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 720

> ich hätte gerne eine fachmännische Antwort eines Statikers.

Kein Problem, brauchst Du nur eine exakte Bauzeichnung der Unterkonstruktion Deiner Decke und Deiner geplanten Konstruktion, dazu noch einen Hunderter in bar.

Ohne all das kann man nur sagen: Reichlich riskant.

Antwort
von hermannalbers, 680

Bin zwar kein Statiker, habe mich damit aber mal mit den Grundlagen von Statik beschäftigen müssen. Bin also etwas "vorbestraft".

Wenn du deine Poldance-Stange genau in der Höhe des Zimmers abschneidest, steht die natürlich nicht fest. So weit ich das nachvollziehen konnte, zielen die von dir zitierten Tipps darauf ab, die Stange oben an der Zimmerdecke zu befestigen. Ich VERMUTE mal, dass die Tippgeber sich dafür eine - sagen wir mal 1 Quadratmeter große - Platte vorstellen, in deren Mitte ein Loch von der Dicke der Poldance-Stange gebohrt wurde. Wenn man die Platte dann mit ca. 100 Schnellbauschrauben an der Rigipsplatte der abgehängten Decke festschraubt, sollte das halten, wenn die Decke rundherum tatsächlich an die Wände anstößt. Sonst ...? Wackelt ... die komplette abgehängte Decke ... bis sie runterkommt!

Aber: Damit ist ja erst das Problem "oben" erschlagen: "Unten" müßtest du ja den Fußboden im kompletten Zimmer mit einem vergleichbaren Plattenmaterial auslegen -  ausgehend von einer vergleichbar wie oben gestalteten - Platte, welch die Poldance-Stange unten festhält. Schließlich willst du dich ja wohl um die Stange herum bewegen und nicht ständig auf Stolperkanten stoßen.

Oder habe ich hier grundsätzlich irgend etwas nicht verstanden?

Wenn du jedoch auf dem Fußboden einen kompletten zusätzlichen Boden oder um die Poldance-Stange herum ähnlich wie "oben" eine FESTE Platte einbauen kannst, sollte es gehen.


Kommentar von Pzychozan ,

Da hast Du einen sehr entscheidenden Teil missverstanden: Die Stange wird nicht abgeschnitten. Oben und unten an der Stange gibt es einen rutschfesten Teller. Siehe hier: http://www.polesportshop.de/media/catalog/product/cache/1/image/9df78eab33525d08...

Hat ja Gründe, dass so eine Stange knapp 300,00 € kostet, da sind schon ein paar Teile dabei. ;)

Da muss also nichts abgeschnitten werden, die Stange ist für verschiedene Höhen anpassbar und schließt nicht einfach mit dem Ende der Stange ab, das könnte natürlich nicht halten.

Kommentar von hermannalbers ,

Also: So bewandert bin ich in Sachen "polesport" nun nicht. Wenn du meinst, dass NUR der obere Teller unter einer abgehängten Decke bei den stärkeren Schwüngen, welche die Stange so aufnehmen soll, wegwandert: Da sägst du eben in die von mir vorgeschlagene große (Span-)Platte ein kreisrundes Loch - genau in der Größe des oberen Tellers, schraubst sie mit reichlich Schnellbauschrauben an die Rigipsdecke; dann sollte das halten - es ei denn, die Decke kann wirklich waagerecht frei hin und her schwingen. Dann helfen nur Sonderkonstruktionen!

Antwort
von VictoriaMelody, 382

Hei hält die Stange denn jetzt immernoch? Ich habe genau das gleiche problem und will nich das mir nach zweimal ranhängen der ganze kram um die ohren fliegt...

Kommentar von Pzychozan ,

Moin! Ja, die Stange hält immer noch, die Decke ist auch noch nicht in sich zusammengestürzt. Die Problematik wird auch immer häufiger so gehandhabt (Siehe Facebook-Gruppe "Poledance Germany"), habe noch nie von Problemen gehört. Kann aber natürlich auch kein Versprechen abgeben, jede Decke ist anders. Wünsche Dir viel Erfolg und frohes Trainieren!

Antwort
von PLOOS, 631

Also Decke an der Stelle aufmachen wo es hinsoll und bis zur massiven Decke abzüglich gipskarton den Bereich auffüttern. Wieder gipskarton drauf und nur den Bereich freilassen wo die Stange hinsoll.. (Passgenau) alles andere spachteln und streichen . (Sofern nicht tapeziert , sonst das auch machen) wenn du ausziehst die kleine Stelle auffüttern und streichen

Kommentar von Pzychozan ,

Wie in meinem ersten Beitrag steht, bin ich auf die Idee auch alleine gekommen, würde die bauliche Veränderung innerhalb der Mietwohnung allerdings gerne umgehen. Ich bin kein Handwerker. Das, was Du da beschreibst, kann ich als Laie schlichtweg nicht.

Antwort
von azervo, 588

Die Idee mit der Platte an der eingehängten Decke ist völliger Unfug! Die Stabilität von so einer Pooldancingstange beruht darauf, dass sie zwischen Decke und Boden "eingespannt" wird ... sie drückt mit grosser Kraft auf den Fussboden und auf die Decke. Nur dadurch entsteht eine stabile Befestigung. Wenn jetzt ein Element (Boden oder Decke) nachgibt, dann ist nichts mehr stabil. Die Platte die Du da oben befestigen sollst, fliegt Dir höchstens noch auf den Kopf.

Du kannst höchstens die Stange auf einem Betonsockel befestigen, so dass die selbst steht .. wie so ein Sonnenschirm in einem Betonständer.

Wir haben hier auf dem Bahnhofsplatz eine Struktur, die, wie ein Tisch mit duzenden von Beinen aussieht ... die "Beine" sehen aus wie solche Pooldancestangen. Sie sind im Fussboden verankert ... oben drauf liegt dann das Dach (wie eine Tischplatte) das "Dach" hällt aber nur deshab, weil es auf vielen solchen Stangen drauf liegt, die fest im Boden verankert sind.   Du hast es auf dem Bild ... das kann aber nur stehenbleiben, weil die Stangen im Boden verankert sind. 

Antwort
von Pzychozan, 542

Hält. ;)

Vielen Dank euch trotzdem.

Antwort
von Klappstuhl001, 492

die stange zwischen fußboden und der abgehangenen decke zu spannen ,halte ich für sehr gewagt.

wie du schon selber geschrieben hast, kann sich die decke anheben ,die stange dadurch lose werden und mit dir zu boden gehen.

Kommentar von Pzychozan ,

Es geht ja darum, dass mir nun schon mehrere Personen sagten, bei ihnen würde das mit der quadratischen Holzplatte funktionieren, eben weil die Spannung auf einer größeren Fläche verteilt wird.

Für gewagt halte ich es auch, aber ich möchte keine Mutmaßungen hören, die kann ich in jede Richtung selbst tätigen, ich hätte gerne eine fachmännische Antwort eines Statikers. :/

Kommentar von Klappstuhl001 ,

ich hab schon so einige decken abgehangen......das zu deiner info....und weiß daher, daß man die anheben kann wenn man stark genug drückt von unten. da reichen 2-3 cm um deine stange instabil werden zu lassen. ich kenn deine decke nicht, also halte ich eine befestigung zwischen decke und fußboden für das einzig sichere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community