Frage von azz77, 140

An alle Hundebesitzer, hätte eine frage?

Hallo, ich überlege mir seit sehr langem einen Hund zu kaufen, doch ich hätte mal eine kleine frage an allen Hundebesitzer. Finanziell, wie sieht es aus? Wieviel muss man etwa in einem Monat für einen Hund ausgeben? Mit Futter, Spielzeug, Arztbesuch und allem ?:-) Ich bin euch sehr Dankbar für die Hilfe.. Wie gesagt es ist nur mal so ein Gedanke, ich möchte mich darüber zu erst Schlau machen & erst dann eine Entscheidung treffen..

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Antwort
von MiraAnui, 20

Arztbesuche kann man nicht absehen.. .die können schnell auf mehrere Hunderte € laufen

ich zahl für meine zwo locker 250€ im Monat ohne große Tierarztkosten. Darin sind enthalten: Futter, Versicherung, Steuern, Ausbildung

Was kostet ein Hund eigentlich ??

 

Das ist die Frage, die jedem Interessenten auf der Seele
liegt und jeden Züchter zu tiefen Seufzern veranlasst.

Um die Frage aller Fragen ein wenig zu erläutern, wurde
folgende Aufstellung ausgearbeitet...

 

Niedlicher Rassehund mit Knopfaugen, vom Züchter fachgerecht
aufgezogen, einfach zum Verlieben: 1.000 €

Halsband, Leine, Näpfe und Welpenspielzeug: 75 €

Tierarztkosten für Nachimpfungen und Entwurmen: 75 €

Haftpflichtversicherung: 60 €

Futter für ein Jahr 500 €

------------------------------------

Zwischensumme: 1.510 €

In der ersten Nacht drei Paar zerkaute Herrensocken und ein
Damendessous: 80 €

In der 2. Nacht schläft der Welpe nicht mehr im
Schlafzimmer, sondern im Flur:

Restaurierung des angekauten und vollgepieselten
Perserteppichs: 600 €

Für die dritte Nacht muss eine Hundebox her... : 150 €

Auf dem Parkplatz der Hundeschule den Welpen 15 Minuten
allein im Auto gelassen:

Sicherheitsgurt austauschen und den Schaltknüppel ersetzen
lassen: 400 €

Eine Transportbox fürs Auto kaufen, weil die Erste nicht in
den Kofferraum passt: 150 €

Größeres Halsband, zerkaute Lederleine durch Nylon ersetzen,
neues Spielzeug und jede Menge Kauknochen: 100 €

Gartenzaun erhöhen, Bordstein setzen gegen die
Untertunnelungsversuche des hochbegabten kleinen Tiefbauingenieurs: 2.500 €

Der Landwirt vom Dorfrand muss seinen Weidezaun wieder
aufrichten, denn unser Liebling hat seine Instinkte an der Jungbullenherde
erprobt: 1.000 €

Eine Runde Freibier für die Helfer der freiwilligen
Feuerwehr, die die Bullen auf der Bundesstraße eingefangen haben: 250 €

Agility-Parcours für den Garten, z.T. im Eigenbau, um das
Trainingsprogramm zu optimieren und den Hund endlich von den verdammten
Viechern abzulenken: 1000 €

Pacht für eine kleine Schafweide, fünf Mutterschafe, damit
der Hund doch seiner Bestimmung nachgehen kann: 800 €

Ausbruchssicherer Zaun für vorgenannte Weide: 1.000 €

Trotzdem haben die Schafe die Vorgärten der Nachbarschaft
erkundet, Stauden und Erdbeerbeete sind besonders beliebt... : 400 €

Du möchtest einen zweiten Hund, denn die Hütearbeit mit zwei
Hunden ist ungleich interessanter (Halsband, Tierarzt etc.): 1.200 €

Anwalts und Gerichtkosten für den Prozess gegen die
Nachbarn: 4.000 €

Spende an den örtlichen Tierschutzverein, wegen ausgeübter
Nachsicht

trotz vorsätzlicher Quälerei von Klauentieren: 250 €

Du brauchst mehr Schafe, das Training mit immer der gleichen
Gruppe ist nicht effektiv: 600 €

Am besten kaufst Du gleich einen Resthof auf dem Land, dann
kannst Du auch endlich mehrere Hunde halten und selbst züchten: 200.000 €

Jährliche Reisekosten für die Teilnahme an Trials,
Hüteseminaren, Agilityturnieren und Hundeausstellungen am Ende der Welt: 6.000

Campingfahrzeug mit Platz für mindestens vier Hunde, damit
das Reisen endlich billiger wird: 18.000 €

-------------------------

Endsumme: 240.190 €

 

Die vorliegende Aufstellung beruft sich auf Erfahrungswerte.
Der Preis für einen Hund ist nach oben unbegrenzt. Obwohl sich finanzielle
Probleme wegen größerer Urlaubsreisen, anspruchsvollen Ehepartnern oder
Daueraufenthalten der Schwiegermutter durch die Hundehaltung meist von selbst
erledigt, ist diese Hunderasse somit den Privilegierten vorbehalten.

Denk daran, wenn dir auf dem nächsten Spaziergang ein Dreck
bespritzter Mensch in Gummistiefeln und sechs schwarz-weißen Hunden (ohne
Leine) im Schlepptau begegnet - es handelt sich nicht um einen Asozialen,
sondern mindestens um den Filialleiter der örtlichen Sparkasse.

Der wird Dich beim Gespräch unter vier Augen, lächelnd über
die Auszüge Deines gesperrten Girokontos gebeugt, fragen: "Ja, wussten Sie
denn nicht, was so ein Hund kostet?"

 

gefunden im Internet

Verfasser leider unbekannt

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 23

Anschaffungskosten Hund :

•Anschaffung RasseHund 1000 Euro aufwärts 
•Tierheimhund zwischen 200-400 Euro
•Erstausstattung 100-150 Euro --Leine, Geschirr, Halsband, Näpfe, Schleppleine, Spielzeug, Hundebett, Pflegeartikel {Zeckenzange, Bürsten , Kämme, Krallenschere) 
(Da sind natürlich keine Grenzen gesetzt, es gibt billiges und teueres Hundezubehör)
•Hundehaftplichtversicherung (ein muss) ca 4-6 Euro monatlich
•Hundeschule 30-50 Euro monatlich (dringend zu empfehlen, wenn man sehr unerfahren ist)
•Jährliche Tierarztkosten (impfen) um die 60-90 Euro
•Futter je nach Größe und was ob TF,NF oder Rohfütterung 30-50 Euro 
•tierärztliche Untersuchung (z.b der Hund Tritt in eine Glasscherbe, hat Milben, Flöhe)  kann mehrere hundert Euro kosten, nähen , Narkose, Medikamente, Nachbehandlungskosten usw.
•eine unverhoffte Not Op kann viele hundert Euro kosten sogar bis mehrere 1000 Euros (man sollte auch die Voruntersuchung mit einberechnen um eine Diagnose feststellen zu können) 
Hund muss in Narkose gelegt werden, Röntgen, MRT, Ultraschall , Durchführungskosten, Narkosemittel, dann OP Kosten, Nachsorgeuntersuchungen, evtl. Physiotherapie usw. 
Das kann richtig teuer werden, es gibt aber auch OP Versicherungen für Hunde ,Kosten im Monat um die 50 Euro.
Das bleibt jedem selbst zu überlassen. Aber man sollte schon ein ordentliches Puffer haben.

Pech ist nur wenn der Hund 5-6 Jahre gesund ist, und du eben 600 Euro jährlich zahlst.
Auch sollte man damit rechnen der Hund kann auch an Sachen Erkranken wie Epilepsie oder Arthose wo er täglich Medikamente benötigt, die auch sehr teuer sind. Muss nicht sein aber kann passieren. 
Also mein Australian Shepherd Rüde 24 kg kostet mich ca.156 Euro im Monat 
•Hundehaftpflichtversicherung 6 €
•Futter 45-50 €
•Hundeschule 50 € (bis Herbst dann ist Ende mit Hundeschule) 
•OP Schutz versicherung + Tierkrankenschutz 50 €+
•Hundesteuer 100 € (für München) im Jahr. (Variieren aber die Steuersätze von Stadt und Gemeinde) das kann man in Erfahrung bringen durch einen Anruf.

Antwort
von MaschaTheDog, 26

Wir geben im Monat so viel aus:

Futter:60-100€ (Knochen vom Metzger,Pansen usw.,leckerlis mit drin)

Spielzeug: 10€-40€ (kommt drauf an,wir kaufen auch nicht jeden Monat was)

Tierarzt: Pro Besuch (wenn Impfungen nachgeholt werden müssen o.ä) gehen bei uns schnell 60€ drauf.(nicht jeden Monat)

Steuern: Bei uns sind es 120€/Jahr, ist aber Überall anderst,du kannst ja mal Hundebesitzer fragen,wie viel es bei euch so im Jahr kostet.

Sonstiges Zeug (Zeckenzange/Karte,Leine,Halsband,Hundeschule,Kurse z.b Agility o.ä usw.): kommt auch drauf an,ne Zeckenzange kostet um die 10€ rum,Hundeschule kostet bei uns 150€/10 Stunden,musst da aber auch selber schauen :)

Erstausstattung kostet um die 100-300€.

LG :)

Antwort
von Goodnight, 3

Kommt darauf an, wie gross der Hund ist. Als Faustregel gilt, der Hund kostet im Jahr so viel wie die Anschaffung des Hundes bei einem seriösen Züchter.

Tierarztkosten sind nicht voraussehbar. Die Rechnungen gestalten sich ähnlich wie beim Menschen. Selbst wenn du einen ganz gesunden Hund hast, kann er einen Unfall haben, gebissen werden, sich Krankheiten auflesen oder etwas verschlucken was den Darm verschliesst. Darauf hast du wenig Einfluss.

Die Grösse des Hundes wirkt sich auch auf die Medikamentenkosten aus.

Du brauchst einfach ein finanzielles Sicherheitspolster. Wer nicht so viel Geld hat spart sich monatlich einen festen Betrag für Notfälle.

Antwort
von Gingeroni, 39

Also bei einem kleinerem Hund hab ich als Pflegestelle immer mit so ca150€ gerechnet. Es kann aber schnell mal mehr werden wenn du zum Tierarzt musst.
In den 150€ hab ich Futter (Barf) und so Alltagssachen berücksichtigt (Neues Spielzeug,Kottüten hier und da mal leckerchen,leinen etc.)

Antwort
von KiraNight, 52

Kommt immer auf den Hund an. Je nach Rasse und Wohnort kann die Steuer zwischen 50-1000€ im Jahr anfallen ( listenhunde kosten zB in einigen Bundesländern deutlich mehr).
Beim Futter ist es das selbe für einen kleinen Chihuahua kannst (bei billig Futter) von Ca 10€ im Monat ausgehen. Beim Rottweiler von Ca 30€. Bei meiner 25kg schweren Hündin Zahl ich Ca 50€ und fütter hochwertiges Futter (bosch& rinti).
Bei Tierarzt kosten genau das selbe je größer der Hund desto teurer die Impfungen. Wobei das ja noch harmlos ist. Teuer wirds wen man den Hund kastrieren lässt oder wegen Krankheiten ect operieren muss.
Mein Hund hab ich haftpflichtversichert, kostet Ca 60€ im Jahr.
Hundeschulen sind bei Preisen auch ganz unterschiedlich manche nehmen 10€ pro Std andere 50€ im Jahr egal wie oft man hingeht.
Also meiner Meinung nach sind das keine großartig hohen Kosten ( natürlich nur wen der Hund gesund ist).
Man sollte für den Notfall immer was auf der Seite haben, falls der Hund mal krank wird ect.

Kommentar von lizzzzzz ,

Rottweiler mit 30€ sättigen wäre schön 😜 meiner wiegt 42kg und frisst auch dementsprechend 😁

Kommentar von KiraNight ,

Ist zu machen wen man billig Trockenfutter nimmt und sonst keine leckerlies ect füttert.
😂

Antwort
von rommy2011, 40

wir haben zwei mittelgrosse hunde und wir geben für die hundesteuer, das futter, leckerlies, tierarzt, mal erneuerung von hundedecke usw. sowie tierhaftpflicht, op-versicherung jährlich insgesamt für beide 1.000 Euro aus.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 20

im durchschnitt muss man fuer einen hund ca 100-150 euro im monat ansetzen. das betrifft :futter/hundesteuer/haftpflicht /zubehoer undtierarzt.terarzt.

waehrend eines hundelebens bezahlt man uasi soviel wie fuer einen kleinwagen..

steuer ist sehr unterschiedlich . bie einem listenhund kann es sogar 1000euro im jahr sein -bei besonders hundefreundlichen geminden sind es ca 50 euro im jahr.

grosse unterschiede gibt es bei tierarztkosten. einige hunderasse mops/franz bulldogge etc sind qualzuchten und oft kann nur eine teuer OP ihr leben retten.. andere hunde leiden unter huefterkrankeunge etc. manchmal sind 3-4 stellige summen beim tierarzt zu zahlen oder der hund braucht regelmaessig medizin.

im moment gebe ich fuer 2 hunde ca 350 euro im monat aus. 50 euro sind kosten fuer medikamente meines alten hundes.

wenn wir rentner werden (in 2 jahren) weiss ich nicht wie wir das stemmen koennen...wird schon hart.

Antwort
von netflixanddyl, 34

Es kommt auf die Rasse, die Gegend etc. an. Also insgesamt die Steuer. Dazu kommt noch das unterschiedliche Futter. Er muss gechipt werden, geimpft, Tierarzt.. rechne einfach mal mit 100 € mindestens.

Antwort
von NickBlock, 52

Naja, alleine je nach Hund zwischen 30 und 100 Euro Jährlich Hundesteuer.

Futter kostet bei mir knapp 10 € im Monat.

Spielzeug ist ja eine Einmalanschaffung, rechnen wir mal 5€ im Monat

Arztbesuch ist eigentlich das teuerste, kostet bei mir über 150€ alle 4 Monate...

Bei mir speziell kommen noch die Kosten für den Hundefriseur dazu, sind auch nochmal 30€ alle 2 Monate.

Kannst dir es ja ausrechnen :)

Kommentar von NickBlock ,

Die Hundeschule habe ich jetzt nicht dazugerechnet, mein Hund ist über das Alter hinaus ;)

Kommentar von friesennarr ,

Wie groß ist dein Hund, das du mit 10 Euro Futter aus kommst?

Ist dein Hund krank, das du regelmäßige TA Besuche berücksichtigst?

Antwort
von lealovesnutella, 47

Ziemlich viel eigentlich. Mit chipp, Hundeschule ect. Da kommst du locker am Anfang auf über 200€ alleine für die Utensilien. Wieviel der Hund kostet, das kommt dann auf die Rasse usw an. Aber mit der Zeit vlt 50-100€ im Monat schätze ich mal. Falls ich falsch liege, verbessert mich.

Kommentar von lealovesnutella ,

Was ich noch erwähnen wollte. Nicht jeder Hund muss jeden Monat zum TA

Kommentar von spikecoco ,

kann man aber leider nie vor raus sagen, wann ein Hund einen Tierarzt braucht.

Antwort
von OtakuMiep, 44

Jenachdem.. Wie groß der Hund ist, wie viel er wiegt, ob er irgendwelche Medikamente nehmen muss oder auch öfters mal sein Spielzeug kaputt macht.

Da kannste mit 40-100€ rechnen

Antwort
von sunnyhyde, 44

dazu kommt die anmeldung, steuern, versicherung, hundeschule, chippen...aber was das genau kostest kommt auf die rasse und auf das bundesland an-

Antwort
von Finchen1991, 19

Was ich dir auf jeden Fall sagen kann mach eine vernünftige Krankenversicherung
Mein Hund hatte einen Bandscheibenvorfall und ich bin insgesamt 2200€ los. (Was die Tierärzte aus verständlichen Gründen sofort haben wollten)
Weil ich so unvernünftig war keine anzuschließen

Antwort
von spikecoco, 9

Tierarztkosten kann man nicht kalkulieren, denn wenn ein Hund krank wird kann  dies schon sehr kostspielig werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community