Frage von Filinchen1959, 150

An alle ehemaligen Raucher. Wie habt Ihr es geschafft von dem Laster loszukommen?

Vorallen früh bei einer leckeren Tasse Kaffee ist der Drang nach einer, oder 2, Zigarette am stärksten.......oder wenn man starken Stress hat, innerer Stress gehört ja auch dazu, ist der Drang danach sehr groß.Habt Ihr Tipps dem Drang entgegenzu wirken?Der Geruch geht mir langsam tierisch auf die Nerven. Auch die Gedanken endlich damit Schluß zu machen, lässt mich noch öfters zur Zigarette greifen....Ich hab in meinem Leben schon öfters aufgehört, auch mit Hilfsmitteln, das längste war 3 Jahre......Bin gespannt auf Eure hilfreichen Tipps.lg

Antwort
von LiselotteHerz, 67

Es gibt nur einen Weg, alle Zigaretten wegschmeißen und auf der Stelle aufhören.

Langsam reduzieren oder diese Pflaster funktioniert ohnehin nicht.

Wie ich aufgehört habe, das möchte ich jetzt nicht unbedingt empfehlen: Ich hatte eine doppelseitige Lungenentzündung, das sollte man nicht forcieren. Da ging es mir so schlecht, dass ich freiwillig aufgehört habe, aber die ersten 14 Tagen hatte ich eine Stinklaune. Da muss man durch, wird von Tag zu Tag besser. lg Lilo

Wenn der Drang ganz schlimm ist, Laufschuhe anziehen und durch den Wald rennen, das hilft! Oder sich auf andere Art auspowern.


Kommentar von Thaliasp ,

Oh, Pflaster funktionieren vielleicht nicht, aber Nicorette Kaugummi zusammen mit dem Buch von Allan Carr; endlich Nicht Raucher, das hat mir sehr geholfen. Ich habe damit ohne Nebenwirkungen aufgehört. Seit mehreren Jahren bin ich nun nicht mehr abhängig von Zigaretten.

Kommentar von Bernerbaer ,

Es gibt nur einen Weg, alle Zigaretten wegschmeißen und auf der Stelle aufhören.

Falsch!

Ich kenne einige (inclusive mir) die nur durch langsames reduzieren zu dauerhaften Nichtraucher geworden sind.

Kommentar von Thaliasp ,

Da hast du allerdings recht, ich gehöre auch dazu. Mit der von mir beschriebenen Methode konnte ich auch den Nikotin Pegel langsam reduzieren. Ich brauchte nicht die Zigarette im Mund sondern das Nikotin. Mit der "Hau Ruck" Methode werden viele wieder rückfällig.

Antwort
von Thaliasp, 69

Mir hat die Kombination Nicorette Kaugummi und das Buch von Allan Carr; endlich Nicht Raucher geholfen vom Rauchen los zu kommen. Ich habe die tägliche durchschnittliche Dosis Nikotin ermittelt. Dann habe ich so ein spezieller Kaugummi genommen und ganz dezent ein bisschen gekaut wenn ich unbedingt "Gluscht" auf eine Zigarette hatte. Mit der Zeit brauchte ich weniger Nikotin und ich reduzierte die Kaugummis immer weiter bis ich bei Null angelangt war. Diese Methode konnte ich problemlos bei der Arbeit weiter machen. Bei dieser Methode ist fürs erste sofort das auch sehr schädliche Teer weg, süchtig macht das Nikotin. Ich bin jetzt seit mehreren Jahren nicht mehr auf Zigaretten angewiesen. Vom so gesparten Geld konnte ich mir schon einige schöne Dinge kaufen.

Kommentar von Filinchen1959 ,

ich hab das Buch von Allan Carr für Männer und Frauen...hat Nix gebracht.Nicorette Kaugummi hat mir früher auch geholfen, aber nur solange wie man es nahm.Nichts auch Dauer.

Kommentar von Thaliasp ,

Allan Carr hat speziell das Buch geschrieben endlich Nicht Raucher. Vielleicht ist dein Buch nicht das Richtige? Ich habe mir damals das Buch richtig erarbeitet. Man lernt sich so quasi kennen warum man überhaupt raucht. Beispiel Stress, viele, früher auch ich rauchen in solchen Situationen. Aber eigentlich ist die Stresssituation nach einer Zigarette nicht weg geraucht, sie ist immer noch da. Mit der brutalen Methode heute noch volle Pulle und morgen fertig werden viele rückfällig.

Antwort
von Owntown, 67

Ich habe es mit Sport geschaft ich Power mich oft aus um diesen inneren "Stress" oder "Drang" abzuarbeiten.

Such dir doch vll ein neues Hobby worin du das geld versenken kannst das du sparst vll ein neues Fahrrad oder etwas in der Art.

Bleib Standhaft :P

Antwort
von rommy2011, 52

ich rauche seit über 6 jahre nicht mehr, habe aber 45 jahre lang geraucht. weil ich nicht mit 80 noch den glimmstängel in den fingern haben wollte, habe ich mit hilfe von einem medikament aufgehört, das die synapsen stört, die für die sucht zuständig sind. das zeug heisst champfix und kostete vor 6 jahren rund 100 €

geholfen hat es bei mir sofort und nach 20 tagen einnahme ( eine packung hat 30 kapseln) konnte ich nicht mehr rauchen, der geschmack war zum ko**** und bis heute habe ich es nie mehr auch nur vesucht.

manchmal denke ich mit wehmut an ein käffchen mit zigi - das sind aber nur sekunden, dann ist das wohlfühl gefühl wieder weg. ich bin sehr froh, dass die raucherei vergangenheit ist.

Antwort
von XLeseratteX, 62

Ich habe von heute auf morgen einfach aufgehört, da ich keine Lust mehr hatte. Habe vorher 2 Jahre geraucht, von daher war es auch nicht wirklich lange.

Antwort
von DottorePsycho, 30

Letztes Jahr gabs diese interessante Frage zu dem Thema:

https://www.gutefrage.net/frage/will-mit-dem-rauchen-aufhoeren-was-ist-von-diese...

Vielleicht etwas für Dich?!

Antwort
von Ninombre, 42

Das Wissen um die Freiheit nicht mehr Rauchen zu MÜSSEN, das hält auf Dauer an.

Antwort
von meinerede, 38

Indem ich Kehlkopfkrebs bekam, wochenlang auf der Intensiv war und seit 2 Jahren mit ´ner Trachealkanüle durch die Gegend lauf´!

Kommentar von Filinchen1959 ,

das tut mir leid meinerede,ich hoffe das Du trotz der Behinderung ein zufriedenes Leben hast.lg

Kommentar von meinerede ,

Ja , hab´ich, danke sehr! Und stets daran denken: Immer die Erste weglassen! :) LG

Kommentar von Filinchen1959 ,

Ja, die 1. Zigarette ist die Entscheidenste.Leider weiß ich Das zu gut...

Antwort
von Schuwidu, 31

Der Kopf muss es wollen,dann ist das kein Problem,ging bei mir sofort und das ist schon lange her,nie mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten