Frage von minticious, 353

An alle, die mal fremdgegangen sind: Warum habt ihr das getan?

Antwort
von Fledermaus92, 121

Hm, sehr gute Frage. Ich beantworte das jetzt mal, weil ich bis heute noch ein ziemlich schlechtes Gewissen habe und mich noch immer frage, wie ich das besser hätte lösen können. Voraus gesagt: Ich hätte mich damals definitiv erwachsener verhalten können. Andererseits war ich auch gerade mal 19. Vorsicht, längere Geschichte.

Erstmal bin ich mir nicht ganz sicher, ob es wirklich "klassisches" fremdgehen war, weil mein Ex wusste, dass ich mich in den anderen verliebt habe (ich habe es ihm gesagt) und ich habe ihm auch mitgeteilt, dass zwischen mir und dem anderen etwas passieren könnte - und dass ich selbst nicht sicher wäre, was jetzt mit der Beziehung passieren sollte.

Na ja, weiter zu den Gründen: Mit meinem Ex hat es schon lange nicht wirklich gepasst. Wir haben zusammen gewohnt, aber der Haushalt, Kochen usw. blieb größtenteils an mir hängen. Man konnte sich nicht wirklich auf ihn verlassen und er hat auch viel zu viel getrunken und dann wirklich dummen Sche** gebaut. Ich bin selbst keine Heilige, was Alkohol angeht, aber sich im Suff schlägern und ins Bett kotzen, wo deine Freundin drinliegt ist halt nicht so prickelnd. Außerdem hat er mich vorher auch schon mal wegen einem anderen Mädchen belogen (ob auch betrogen weiß ich bis heute nicht, aber es ist einfach "hängen geblieben" und das Vertrauen war weg.) Irgendwie war es mit ihm auch so, als würde er gar nicht wirklich "mich wollen", sondern nur eine x-beliebige Freundin.

Allgemein gesagt, ich habe mich bei ihm nicht geliebt gefühlt, nicht beschützt und auch nicht unterstützt. Und auch nicht als eigenständige Person wahrgenommen und angenommen. Und dann war da eben der andere: Mein bester Freund, der schon lange ein bisschen eine Schwäche für mich hatte. Zuerst habe ich seine unausgesprochenen Avancen immer ebenso unausgesprochen zurückgewiesen, aber mit der Zeit wurde mir immer klarer, dass er mich wirklich lieben und wertschätzen würde.

Es gab dann so einen "Knackpunkt": Ich war in der Nacht alleine am Heimweg, und irgendein komischer gruseliger Typ lief mir nach. Ich hab dann meinen Ex angerufen und gebeten, dass er mich abholt. Aber er war nur total bekifft und geradezu sauer, dass ich ihn gebeten habe, mich abzuholen. Also habe ich gleich danach den anderen, meinen damaligen besten Freund eben, angerufen. Er war komplett bestürzt und ist, obwohl er schon im Bett war, sofort losgestürmt um mir "zu Hilfe zu eilen." Da hat es dann irgendwie "Klick" gemacht und ein paar Wochen später sind wir im Bett gelandet. Hatten dann so eine Art "Affäre", bis mein Ex es dann "rausgefunden" hat - wobei er es ja eh schon irgendwie wusste, weil ich ihn quasi vorgewarnt habe - nur wusste er eben nicht die volle Bandbreite - und wir dann Schluss gemacht haben.

Tja, die gute Frage ist, warum ich nicht gleich Schluss gemacht habe: Ich glaube, das hing einerseits mit dem Gefühlschaos meinerseits zusammen. Irgendwie waren ja doch noch Gefühle für meinen Ex da, aber eben auch für den anderen. Zweitens haben wir zusammen gewohnt, hatten beide nicht viel Geld (er noch weniger als ich) und ich wollte ihn auch nicht quasi "rausschmeißen".

Dass es falsch war, weiß ich selbst, und heute würde ich es definitiv anders lösen. Aber ich fand deine Frage interessant und wollte sie ehrlich beantworten.

Fazit: Mein Ex hasst mich noch immer, mit dem "Anderen" bin ich noch heute zusammen. Insgesamt bereue ich es nicht, nur dass ich nicht gleich Schluss gemacht habe. Die Trennung würde ich heute definitiv anders gestalten.

Kommentar von minticious ,

Wow! Danke für die Geschichte!
Tut mir leid, dass du sowas erleben musstest. So eine Beziehung tut wohl auf langer Sicht keinem mehr gut.
Und schön, dass du immer noch mit dem "Anderen" zusammen bist :)
Naja ich schimpfe normalerweise auf Fremdgeher, aber in so einem Fall weiß man, dass das bald ein Ende nimmt.. Und das "Fremdgehen" hilft einem wohl beim Lösen von der schädlichen Beziehung.
Ich würde trotzdem erstmal Schluss machen wollen (hypothetisch) - aber das kann sicherlich auch schon schwer sein..
Habe da (zum Glück) keine Erfahrung.

Antwort
von kaufi, 81

Mit 33 Jahren ging ich das erstemal fremd. Bis dahin war ich immer Einer von denen, welche das Fremdgehen verurteilte. So nach dem Motto "Das mach ich nie" oder "Da macht man doch vorher einen anständig Cut bevor man fremdgeht". Leider ist dem nicht so. Ohne auf Details einzugehn....die Ehe machte mich mit der Zeit kaputt, es war auch keine Ehe mehr. Dennoch blieb ich bei ihr, weil sie sonst niemanden hatte und sie auch niemand auffangen würde. Ihre Familie wohnte weiter entfernt und die wollten nicht wirklich was von ihr wissen. Probleme hatte ich immer angesprochen, aber es änderte sich nie. Nachdem wir 8 Jahre zusammen waren, bin ich dann das erstemal fremdgegangen. Ich merkte das es mir gut tat und ich mich wieder geliebt fühlte und ausgeglichen.Hatte dann verschiedene Affairen. Insgesammt hat es die Ehe positiv beeinflusst. Kam auch immer wieder die Hoffnung das es wird wie am Anfang. Irgendwann kam es wie es kommen musste, ich hatte mich in eine Frau unsterblich verliebt. Sie war auch verheiratet und hatte das gleiche Problem umgekehrt. Ich wusste absolut nicht wie ich was deichseln konnte, da ich meine Frau doch nicht alleine lassen kann, aber widerum gerne meine Zukunft mit der Frau meines Herzens verbringen will. Tja, das Problem erledigte sich von selbst. Meine Frau kam 2 Wochen ins Krankenhaus und verliebte sich dort in einen Typen und wollte die Trennung. Besser konnte es nicht kommen. Mit der Frau meines Herzens bin ich nun 8 Jahre zusammen, mittlerweile glücklich verheiratet und ein Kind. Ich lege Jedem ans Herz, den Spruch "Ich ginge nie fremd" zu canceln, denn man weiß es wirklich nie......

Kommentar von minticious ,

Wie konnte das deine Ehe denn positiv beeinflussen?
Hast du dich so gut gefühlt, dass du mit ihr anders umgegangen bist?
Wenn sie das gewusst hätte, hätte das doch sicherlich keinen positiven Einfluss gehabt :D

Kommentar von kaufi ,

Naja, wenn es in einer Ehe auf Dauer nicht gut läuft, dann ist man natürlich frustriert. Da ich ganz eindeutig ihr und ihrer Bequemlichkeit die Schuld gab, hab ich je nach Laune auch mal dem Frust freien Lauf gelassen. Soll heißen das man sich verbal ziemlich gezofft hat.. Da es mir durch die Affairen einfach besser ging, blieb ich ruhig und locker....selbst wenn sie ihre Spinneritis hatte. Die ganzen Affairen bauten mich irgendwie auf. Ich hatte wieder ein Lachen im Gesicht. Wie wenn ein alter Mann in einen Jungbrunnen fällt. Ich denke das wenn es einem gut geht, man etwas ausstrahlt was Andere (in dem Fall den Partner) mit ansteckt......es lief auf jedenfall besser in der Ehe, so das ich sogar etwas Hoffnung hatte. Nein, ich denke ein öffentliches Fremdgehn hätte auf keinen Partner einen positiven Einfluss. Daher behielt ich das auch für mich und führte sozusagen ein Doppelleben.

Antwort
von Schnuppi3000, 83

Weil ich jung (17) und betrunken war und mir leider erst dadurch klar wurde, dass meine Beziehung nicht (mehr) das ist, was ich will.

Antwort
von Liese1212, 180

Vermutlich die Reize, nicht Herr der sinne sein...😶

Antwort
von Einnahme, 37

Ich und meine Exfreundin hatten uns getrennt, aufgrund ihrer Arbeit, sie musste verziehen und für uns beide war eine fernbeziehung keine Option. Es waren weiterhin Gefühle für mich im Spiel, die mich dann irgendwann auf die (dumme ) Idee kommen lassen, ihr hinterherzureisen. Wir haben uns dann auch wieder angenährt, aber eine Beziehung wollte sie mit mir nichtmehr führen, es ging also nur um den Sex. Das wurde mir auf Dauer zu wenig, also dachte ich mir :" ich schlafe einfach mit einer anderen , um sie praktisch zu zwingen wieder mit mir zusammen zu sein . Der Schuss ging nach hinten los. Das Vertrauen war weg, sie hat nie wieder ein Wort mit mir gesprochen . Ich habe es im Nachhinein sehr bereut, und würde heute wahrscheinlich nichtmehr so handeln. Egal, ob man jetzt eine Beziehung führt, oder das kleine Wort da fehlt... Gelernt habe ich nämlich, dass irgendwie immer Gefühle mit im Spiel sind.

Antwort
von Leseratte87, 199

Weil die Beziehung eh im Eimer war und der Typ nix für mich. 

Kommentar von minticious ,

Wieso hast du dann nicht erstmal Schluss gemacht?

Kommentar von Leseratte87 ,

Weil er nicht kapieren wollte, dass Schluss ist. Die Trennung zog sich über 2 Monate hin. 

Kommentar von daria78 ,

Versteh ich trotzdem nicht...du bist ihm ja nicht fremdgegangen, wenn du Schluss gemacht hast...egal, ob er es nun hin nimmt oder nicht. Natürlich nimmt das kein Typ gerne hin, wenn er die Frau noch liebt. Lol.

Kommentar von minticious ,

True

Kommentar von Leseratte87 ,

Es gibt Menschen, für die ist es sehr schwer, laut und deutlich auszusprechen, dass jetzt Schluss ist. Und so war es bei uns damals. Wir wussten beide, dass die Beziehung am Ende ist, innerlich waren wir schon voneinander getrennt, aber keiner hat gesagt, dass jetzt "offiziell Schluss ist".In dieser Zeit haben wir uns gegenseitig belogen. Ich habe mir Ausreden einfallen lassen, dass ich nicht zu ihm musste, er hatte sein Telefon "verlegt" (er fand es angeblich nie in der Zeit, wenn ich versuchte, ihn anzurufen), wir haben nicht mehr per Chat geschrieben...

 Es hat fast zwei Monate gedauert, bis ich die Nase voll hatte und gesagt habe, das Schluss ist. 

Antwort
von TomMike001, 106

Um dem sexuellen und langweiligen Alltag in einer mehrjährigen Beziehung zu entfliehen, bestimmte Neigungen zu befriedigen und etwas aus- bzw. erleben zu können, was die Partnerin nicht machen wollte. Offen und ehrlich gesagt.

Kommentar von minticious ,

Hat sie es dann erfahren?

Kommentar von TomMike001 ,

Nein, natürlich nicht. Man(n) muß alles genau planen und natürlich sich auch nirgendwo verplappern.

Antwort
von Doomlegend, 212

Sexuell unbefriedigend.. Zu wenig darüber geredet was ich will... Damals glaub ich als Scham... Unreif... Und weils e nicht die große liebe war

Antwort
von gladh, 181

Weil ich Lust auf Spaß hatte und es sich einfach so ergeben hat.

Antwort
von Peter501, 194

So etwas mache ich nicht.

Kommentar von minticious ,

Ganz deiner Meinung! :)

Kommentar von Peter501 ,

Ich habe angenommen,jetzt bekomme ich nur Feuerwerk aber schön,dass noch mehr so denken wie ich.Danke!

Kommentar von lilikiki115 ,

Ich bin auch ganz deiner Meinung!!!!

Kommentar von JillTuck2010 ,

Ich schließ mich an. Wenn man davor Angst haben muss, dass der Partner einem im Fall einer Trennung irgendwas antut, ist das was anderes. Wenn der Partner vorher selbst mal fremdgegangen ist auch, dann hat man meines Erachtens nach "einen gut". Aber ansonsten sollte es eigentlich schon aus Gründen des Anstands Pflicht sein, sich erst zu trennen, BEVOR man etwas mit jemand anderem anfängt, selbst wenn es nur ein One Night Stand ist.

Kommentar von minticious ,

Man hat "einen gut"? :D
Das ist der Anfang vom Ende, wenn man anfängt, sich das aufzurechnen!

Kommentar von JillTuck2010 ,

Der Anfang vom Ende ist schon erreicht, wenn überhaupt einer fremdgeht. Das Aufzurechnen hilft eher dabei, dass sich der andere dann besser fühlt.

Kommentar von Ev0Lution ,

Bin ganz deiner Meinung! :)

Kommentar von daria78 ,

Wenn man Angst haben muss, dass der Partner im Falle einer Trennung einem etwas antut, informiert man zuständige Behörden, Liebes.

Antwort
von Anniwelsch, 144

Wenn mich jemand betrügt warum soll ich das nicht auch machen was er kann kann ich schon lange . 

Kommentar von minticious ,

Und was bringt einem die Rache? Gar nix!
Einzige Lösung: Trennung.
Wenn du ihm auch fremdgehst, bockt ihn das doch wohl kaum. Deshalb ging er doch auch  in erster Linie fremd.

Kommentar von xxTOxx ,

Das zeigt aber auch nur, dass du kein Stück besser bist, als der, der dich zuerst betrogen hat.

Antwort
von drweskott, 14

aus momentaner geilheit, aus verletztem stolz, aus vernachlässigung

Antwort
von Juliie1996, 134

Bin ich nie und werde ich nie!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community