Frage von Lomyl, 148

An alle die eine Reitbeteiligung reiten!?

Mich würde interessieren wie viel ihr im Monat für eure Rb bezahlt und wie oft ihr das Pferd im Monat reiten.Und..müsst ihr auch noch manch andere Kosten übernehmen??
Ich reite meine Rb 6 Mal im Monat und bezahle 60 Euro..also 10 Euro für einen Tag/reiten,pflegen was auch immer.Findet ihr das viel? Und wie siehts bei auch mit den Kosten bei eurer Rb aus??? Lg

Antwort
von charlymicky10, 82

Ob das zu viel ist musst du selber entscheiden. Ich zahle 60€ für 1mal die Woche. Ich würde auch 2mal die Woche komme, aber der Stall ist dafür zu weit weg. Wir einen riesigen Platz, 2 Hallen und eine Longierhalle. Falls jetzt welche behaupten, dass das zu teuer ist, der Preis wurde vom alten Stall übernommen. Dort war die Stallmiete auch teurer.

Antwort
von Urlewas, 44

Kommt auf die ganzen Umstände an - wenn man ein Turnierpferd in einem komfortablere Stall reitet und auch Turniere gehen will, ist ein gewisser Obulus sicher angebracht.

Wenn aber jemand einfach froh ist, dass sich jemand um sein Pferd kümmert und ihm die nötige Bewegung  verschafft, ist ihm das schon Hilfe genug und er erwartet nicht auch noch eine finanzielle Unterstützung.

Antwort
von MimiMarron, 58

Hallo,

also ich kann (nach vorherige Absprache mit der Besitzerin) so oft kommen wie ich möchte. Ich muss die Box abäppeln und mal beim Pferde rausstellen helfen. Zahlen muss ich dafür nichts. Lediglich den Unterricht, der kostet bei uns 15€ pro halbe Stunde. Der monatliche Preis liegt also, wenn ich 1x wöchentlich eine halbe Stunde Unterricht bekomme bei 60€. Wenn wir länger reiten oder ich auf dem anderen Pferd auch noch Unterricht nehmen möchte, wirds natürlich teurer.

LG Mimi

Antwort
von horsegirl1112, 63

Ich zahle ca. mit Unterricht 250€ für 3 mal die Woche und er ist ein tolles Turnierpferd :-) Ist aber auch in Österreich falls das einen Unterschied macht.

Kommentar von Lomyl ,

Ich bin auch in Österreich

Antwort
von Wuschi12, 12

Ich bezahle 50€ für 2-3 mal die Woche kommen. Ich helfe halt im Stall abäppeln den (leider) einzellpädog halt fertig machen dort Wasser auffüllen Heu nass machen und auffüllen und ihr wenn die Allergie mal stark ist auch noch Medizin geben. Wir haben nur einen Sandplatzt und untericht kostet bei und 0-7 Euro(wer keine RB hat 10-15) jenachdem was für untericht es ist. Das Geld bezahlen wir halt weil die Bessi die Kosten nicht tragen kann von den Mediziner und so alleine ( die Bessi ist qusi die Bessi also die Verfügung) 

lG Marlin und Lucie 

Antwort
von cassandra1999, 49

Ich bezahle für meine 50€ im Monat, in dem Preis sind zwei Reitstunde à 10€ enthalten. Ich kann reiten wie oft ich will, allerdings muss ich der Besitzerin vorher immer per WhatsApp sagen dass ich reiten möchte (sie lässt mich nicht allein zum Pferd und kommt deshalb immer mit). Wir haben aber auch keinen richtigen Reitplatz, nur bei den Reitstunden auf einem anderen Hof. Ausreitgelände ist aber vorhanden, ansonsten reite ich auf so einem kleinen Stück Wiese. Eine Reithalle ist im Ort nicht vorhanden. Turniere darf ich nächstes Jahr auch gehen, allerdings muss ich natürlich das Nenngeld selbst zahlen.
Was die Ausrüstung angeht: Die Trense schimmelt weil sie draußen liegt und die restlichen Sachen liegen ebenfalls draußen. Die Besitzerin hat auch noch mehr Zubehör, das lagert sie aber zuhause. Das stört mich schon ein bisschen, den Pferden mangelt es im Offenstall aber an nichts.

Ob du mit den 60€ die du bezahlst zufrieden bist musst du entscheiden. Es kommt auch ganz darauf an, was du mit dem Pferd machen darfst und wie der Stall ausgestattet ist (Reithalle etc.)
LG Cassandra

Kommentar von cassandra1999 ,

Wenn es noch erwähnenswert ist: Meine RB ist eine 6-jährige Hannoveranerstute, allerdings hat sie noch nicht viel Turniererfahrung. Nochmal zum Pflegen: Meistens ist das Pferd schon geputzt und gesattelt wenn ich am Stall bin, die Besitzerin longiert sie vorher immer. Stall misten muss ich nicht.

Kommentar von Urlewas ,

Als Reitbeteiligung bekommst du das pferd  schon geputzt und gesattelt hingestellt? Das ist sehr ungewöhnlich. Da kann man wirklich nicht sagen, dass 10€ pro Ritt viel wären...

Antwort
von fienchen07, 80

Ich hab das Glück gar nichts zu bezahlen :) allerdings ist es eher eine Art Pflegebeteiligung, im Moment ist mein Pferdchen aber sowieso nicht ganz fit :D in guten Zeiten konnte ich aber auch 2 mal die Woche reiten :) ich geh im Moment ca. 3 mal die Woche zu ihm, wofür ich wirklich sehr dankbar bin :) dafür helfe ich aber auch immer am Hof.. Ich finde 60€ ein bischen viel, also meine Eltern würden das nie bezahlen. Und wenn du Unterricht haben willst, ist das dann im Preis mit drin?

Kommentar von Lomyl ,

Nein separat

Antwort
von melina30072002, 49

Also bei meiner alten hab ich CA.160€ pro Monat für 1 1/2 mal in der Woche gezahlt und das war allerdings sehr sehr teuer. Bei meiner jetzigen zahle ich 50-80 € pro Monat für 2 mal in der Woche.Ich finde 60€ jetzt nicht viel da alle anderen RB's auf meinem Hof sonst min. 80-90€ zahlen❤️

Antwort
von Daliah81, 59

Ich zahle nichts.
Hatte großes Glück mit meiner.
Im Normalfall gehe ich 3mal die Woche.Kann aber auch öfter,wenn ich möchte.1-2mal Box misten und freue Hand,was ich mit ihr mache.
Zum Stall gehört ein Sandplatz,ein fester Platz und eine Halle.Gelände direkt vor der Tür.
Sie ist eine 8jährige klassisch ausgebildete Stute.

Nur,wenn ich Unterricht nehmen will mit ihr,dann muss ich den selber zahlen.Reitlehrerin kommt nach Bedarf

Antwort
von irishgirl123, 8

ich meine es wären 70 für 2 mal die woche, ohne helfen (stehen in vollpension) sie ist ne topfitte 20 jährige stute, die ich freizeitmäßig reite. am stall haben wird halle, platz und demnächst ne führanlage. find das preislich okay. bei der letzten habe ich 5 für jedes mal das ich komme gezahlt, habe aber auch 1-2 mal die woche nen kompletten offenstall ausgemistet (zwischen 8 und 15 Pferde) auch das fand ich okay.

Antwort
von PonyPia, 25

Hi!

Ich habe auch eine RB auf einer 23 jährigen noch sehr FITTEN Quarter Horse Stute die auch ein Schulpferd ist aber nicht wirklich oft geritten wird.

Sie gehört meiner RL und der Stallbesitzerin.

D.h. ich bin nie alleine im Stall,nur wenn es krasses schlechtes Wetter ist und ja aber meine RL hat ja noch mehr Pferde die sie bewegt und ich bekomm da auch hin und wieder Tipps.

Mir stehen ein Reitplatz und ein Rounpen zu Verfüfgung,ausreiten darf ich alleine nicht meine RB ist sehr schreckhaft und ich will gar nicht wissen wie sie sich anstellen würde.

Tun darf ich alles und in den Ferien darf ich auch öfters als wie ausgemacht 1 mal in der Woche kommen und zahle trotzdem nicht mehr als die 50€.

Antwort
von Spiky2008, 62

50€ mtl. Für 18 Jährigen Hafi.

Früher (2-3X Wöchentlich)60€ auch durch Kranheitsphasen und druse Phase(4Monate) .
Da hatte ich 2 Hallen,1 Platz,Springplatz,Spielplatz,2 Longierzirkel,2Longierhallen,Ausreitgelände groß(mit See),Ausreitgelände klein(mit See).
KEINE STALLARBEIT

Jetzt nach dem Stall Wechsel:
50€ für 2-3 die Woche . Keine Halle.Ein kleiner Platz.Im Winter kein Reiten. Kein Longierplatz. Eingeschränktes Ausreitegelände(Hauptstraßen an allen Seiten).

Liebe Grüße

Antwort
von xEinhornstaubx, 41

Hallo,

ich zahle für meine Reitbeteiligung nichts. Muss auch nicht misten oder so. Ich kann so oft reiten wie ich möchte, aber es muss eine Erwachsene Person dabei sein, da ich erst 14 bin (ist aber nicht schlimm, weil sowieso immer jemand am Stall ist :D). Wir haben eine tolle Reithalle, welche uns auch immer zur Verfügung steht. Wir haben mega schönes Ausreitgelände.

Jeden zweiten Hufschmied zahle ich aber selber (ca. 30€). Es ist kein Muss, aber ich finde es gerecht, der Besitzerin gegenüber, da ich ja alles mit dem Pferd machen kann/darf.

Antwort
von eleneret, 49

Ich reite 2× Wöchentlich und zahle 50€😆

Antwort
von Sweetheart1911, 20

Ich finde sowas kommt auch immer darauf an wie gut du bist, nicht nur das Pferd, wie viele hier sagen. Ich war nur auf der Suche nach irgendeiner Reitmöglichkeit, 2 Jahre nachdem ich mein Pferd wegen Abistress verkauft hatte und hab einige Angebote bekommen. Zahlen müssen hätte ich nirgendwo, alle suchten nur jmd der die Pferde ausbildet. Ist oft so.

60 € ist aber nicht viel. Finde ich vollkommen ok. Für das Pferd, einschließlich Tierarzt, Ausrüstung, Futter, Miete und Hufschmied ist viel mehr Geld fällig. Und ich bin auch der Meinung, dass das Potential des Pferdes nicht unbedingt mit in den Preis der RB eingehen muss. Ich hatte mit meinem mit M-Lektionen angefangen und meine RB kam mind 2x die Woche für 50 €. Sie war aber gut, hat mit ihm Bodenarbeit gemacht usw. Fand ich dann einen fairen Preis, wobei eig keine faire Beteiligung an den Kosten, aber sie hat mir ja mit der Ausbildung geholfen.

Antwort
von Lissylove2611, 16

hallo ,

ich bezahle nichts ! Ich gehe meist 5-6 mal in der woche hin

helfe dafür im stall usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community