Frage von Goldblau, 151

An alle Altenpfleger, Nachtwache Altenpflege?

Nachtdienst 10h bis zu 50 schwerst Pflegebedürftige Heimbewohner 100% = 15-18 Nachtwachen Dienste 1700-1900€ 75% = 10-15 ???? 50% = ??? 30% = 3 Nachtdienste 450€

Kennt sich jemand aus? Wie viele Nachtdienste bei 75 und 50% und mit welcher Gehaltshöhe kann man rechnen?

Ja, Ja ich weiß über Geld spricht man nicht.

100% und 30% Gehälter habe ich ja auch verraten.

Und ich weiß, dass es bei vielen Unterschiede gibt. 

Aber so pauschalisieren könnt Ihr es evtl. für mich doch?

Antwort
von Flammentiger, 118

Es gibt TVöD-Rechner im Netz, da kannst Du deine Stellenanteile und Entgeltgruppe eingeben und dir ausrechnen lassen, was Du im TVöD verdienen würdest. Ich hab grad kein Aktenzeichen Parat, bin mir aber ziemlich sicher, dass die aktuelle Rechtsprechung ein Gehalt von unter 20% der brachenüblichen Vergütung (=Tarif) als Sittenwidrig verurteilt. 
Du kannst also davon ausgehen, dass das Mindestgehalt egal bei welchem Arbeitgeber mindestens 80% des Tariflichen Entgelts beträgt. Was das für Dich genau ausmacht kannst du dir wie oben genannt in einem Tarifrechner genau ausrechnen. 

Antwort
von viomio82, 121

Ich hatte damals bei dreiviertel stelle 12 Nächte im Monat. Verdient habe ich mit Zuschlägen ca. 1800 netto, Steuerklasse 1. Aber klar kommt drauf an ob Du im öffentlichen Dienst bist oder bei privatem Träger.

Kommentar von viomio82 ,

Hab aber Krankenhaus gearbeitet

Antwort
von Sonnenstern811, 121

Keine Ahnung, aber an deiner Stelle würde ich wechseln. Sieht sehr nach Ausbeutung aus. Das übersteht dauerhaft kein Mensch.

Pflegekräfte werden doch an jeder Ecke gesucht.

Kommentar von Goldblau ,

Ja, ich bin auch schon sehr überfordert. Doch wie ich gehört habe bezahlt unser Heim besser als andere...

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Naja, kann ich auch nicht beurteilen, aber was nützt dir das Geld, wenn du selber fertig bist.

Meine Mutter ist in ProCurand bei Potsdam. Sehr nettes Pflegepersonal dort, aber natürlich auch stark gefordert und fehlende Leute.

Eine Nachbarin hier vom Fach sagte mir, ProCurand würde schlecht zahlen. Sie sind halt gemeinnützig. Ich denke, das ist schon ein großer Unterschied gegenüber gewinnorientierten Heimen.

So toll finde ich deine 100% Angabe übrigens nicht, zumal ja Nachtzuschläöge dazukommen müssten, (oder sind die extra?) aber da sollen besser Fachleute urteilen.

Kommentar von Flammentiger ,

Wenn Du im Nachtdienst arbeiten möchtest ist Geld der einzige unterschied zwischen den unterschiedlichen Heimen, Klassische Altenheime haben i.d.R. immer eine derart dünne Personaldecke, dass der Nachtdienst 50 Bewohner pro PP versorgen muss. 
Selbstverständlich gibt es auch Ausnahmen von der Regel, aber die sind rar gesät. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten