Frage von manuofical, 43

Amwaltliche Schweigepflicht?

Nach einer kostenlosen Ersteinschätzung eines Anwalts im Internet aber keines Mandats; darf er die übermittelten Informationen an andere kanzleien weiterleiten die dann klagen können geht um urheberrecht. Oder besteht auch bei einer kostenlosen Ersteinschätzung eine Schweigepflicht.

Antwort
von wilees, 23

Unabhängig davon ob er Schweigepflicht hat oder nicht (n.m. Rechtsver- ständnis hat er Schweigepflicht ) würdest Du nicht nachweisen können, ob er irgendwelche Infos weitergegeben hat.

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 9

Wenn ich einem Anwalt als Mandant unter vier Augen sage "Meine Frau hat mich betrogen" oder "Ich habe meinen Chef beklaut", dann greift die Schweigepflicht.

Wenn ich aber im Internet einen Fall schildere und einen Anwalt um eine Einschätzung bitte, dann gibt es keine Schweigepflicht: Ich habe ja selbst schon nicht geschwiegen!

Hier stellt sich nun die Frage, ob der Anwalt oder sonst ein Mensch meinen Text über mein Rechtsproblem auch in einem anderen Forum posten darf, oder in einer Zeitung oder in einem Buch.

Dazu müssen zwei Fragen geprüft werden:

  • Hat mein Text die nötige Schöpfungshöhe (s. Wikipedia), um geschützt zu sein als Werk im Sinne von UrhG § 2?
  • Hat mein Text Stellen, deren Verbreitung mein Persönlichkeitsrecht (s. Wikipedia) tangieren?

Wenn nicht, darf jeder deinen Text im Internet weiterverbreiten. Wenn doch, darf er das auch, wenn es Ausnahmeregeln gibt, die zutreffen. Soll ich die hier nennen?

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von manuofical, 15

Vielen Dank für die Antworten...es geht um downloaden von clips...hab den anwalt danach gefragt ob ihm fälle für diese seiten mit abmahnungen vorliegen...er meinte nein...ich wollte genauere ausführungen...dann meinte er dies wäre eine erstberatung und würde kosten...ich lehnte ab und meinte ich würde im falle einer abmahnung evtl auf ihn zurückkommen...ich gabe jz angst dass er für diese abmahnung sorht indem er an eine abmahnkanzlei zb frommer diese mail incl ip adresse weiterleitet und die mich abmahnen...ich hab dem anwalt in der mail gesagt von welcher seite clips gedownloadet worden

Antwort
von Matermace, 19

Strafgesetzbuch (StGB)
§ 203 Verletzung von Privatgeheimnissen

(1) Wer unbefugt

ein fremdes Geheimnis, namentlich ein zum persönlichen Lebensbereich

gehörendes Geheimnis oder ein Betriebs- oder Geschäftsgeheimnis,

offenbart, das ihm als Rechtsanwalt, Patentanwalt, Notar, Verteidiger in einem gesetzlich

geordneten Verfahren, Wirtschaftsprüfer, vereidigtem Buchprüfer,

Steuerberater, Steuerbevollmächtigten oder Organ oder Mitglied eines

Organs einer Rechtsanwalts-, Patentanwalts-, Wirtschaftsprüfungs-,

Buchprüfungs- oder Steuerberatungsgesellschaft anvertraut worden oder sonst bekanntgeworden ist, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten